Schwanger werden-Sexleben behalten

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von gradetwaspeinlich 29.04.10 - 09:27 Uhr

Hallo,

weiß nicht, ob das wirklich das richtige Forum ist, wollte aber trotzdem gern eure Meinung hören.

Mein Freund und ich haben nun schon des öfteren wegen eines Kindes gesprochen, es war von Anfang an klar, dass wir Kinder möchten.

Ich überlege nun, ob ich, ohne ihm etwas zu sagen, die Pille einfach absetze..

Hintergrund ist nicht der, dass ich ihm ein Kind unterschieben möchte, ich habe vielmehr Bedenken, dass er sich dann reinsteigert.
Er kommt nicht jedesmal wenn wir miteinander schlafen, besonders wenn ihm viel durch den Kopf geht usw.
Aus unserem Freundeskreis weiß ich, wie schnell so ein Kinderwunsch die ganze Partnerschaft vor allem das Sexleben negativ beeinflussen kann, es wird auf den richtigen Tag gewartet, der Eisprung berechnet etc. pp

Das möchte ich nicht, ich hab mir kein zeitmäßiges Ziel gesetzt bis da und dahin muss ich schwanger werden.
Vielmehr möchte ich die Zeit genießen, wo ich keine Verhütungsmittel (und alle haben irgendwo einen Nachteil) nehmen muss und auf nix achten.

Wie war das bei euch? Haltet ihr mein Vorgehen für blöd?

Beitrag von traumwolke23 29.04.10 - 10:13 Uhr

Huhu... Also ich würde es ihm auf jeden Fall sagen wenn du die Pille absetzt! Sowas macht man einfach nicht, nix zu sagen! Ich würde mit ihm sprechen und sagen das es nicht sofort klappen muss. Wenn's passiert passiert es, so die Art. Ich hoffe der Tip ist etwas hilfreich und umsetzbar. Lg

Beitrag von lichtchen67 29.04.10 - 10:20 Uhr

< Haltet ihr mein Vorgehen für blöd? >

Ja. Macht man nicht sowas. Sprich mit ihm, setz die Pille ab und genieße euer Sexleben. Wenn er nicht kommt, kommt er eben nicht, irgendwann wirds schon klappen. Du schreibst doch einen Absatz später selber, Du hast kein Ziel bis da und dahin schwanger zu werden.

lichtchen

Beitrag von ttr 29.04.10 - 11:39 Uhr

mach dir darüber mal keinen kopf. mach dir lieber nen kopf, wie es ist, wenn der nachwuchs erstmal da ist. in der regel kannst du euer sexleben dann erstmal abhaken....wenn das überhaupt mal wieder die beschreibung sexleben bekommt, wenn es mal wieder dazu kommt. von daher. lebt euch nochmal richtig aus, bis die tage der demut und dankbarkeit kommen.

Beitrag von gradeetwaspeinlich 29.04.10 - 11:42 Uhr

au weia, das hört sich ja echt schlimm an#schock#zitter

Ist das jetzt bei dir im speziellen Fall so?
Das macht ja nicht gerade viel Hoffnung...

Beitrag von alocin1970 29.04.10 - 12:18 Uhr

Hey,

lass dir von ttr mal nicht die Laune vermiesen! Von dem kommen immer solche destruktiven Postings. Vermutlich spricht einfach der Frust aus ihm, dass mit den Kindern sein Sexleben eingeschlafen ist.

Aber zu deiner Frage: Nee, nicht einfach absetzen, ist nicht gut. Kann leicht anch hinten losgehen.

LG Nico

Beitrag von eigeneErfahrung 29.04.10 - 12:23 Uhr

Hallo,

also ich verstehe die anderen, die geraten haben, es in jedem Fall zu sagen. Nur: ich hatte vor fast 2 Jahren ähnliche Gedanken. Ich erzähle mal etwas davon:

Wir planten 2008, wir wollen jetzt schwanger werden. Pille abgesetzt im Juni (nach gleichen Überlegungen habe ich es meinem Mann gesagt, weil ich auch dachte, macht man nicht, es ihm nicht zu sagen). Danach kamen dann einige mehr oder weniger verkrampfte Sexversuche. Es schlief bis auf das Minimum ein. Immer wieder Gespräche und Diskussionen deswegen. Mein Mann fühlte sich unter Druck gesetzt, bis dann irgendwann gar nix mehr lief. Seit etwa September 2008 haben wir also so gut wie gar keinen Sex mehr, was dazu führte, daß mein Kinderwunsch völlig weg ist, wir jetzt wie Bruder und Schwester leben und mittlerweile unsere Ehe auf dem Spiel steht.

So kann's auch laufen... :-(

Ich will keine Angst machen, aber auch das sollte man (Frau) mal bedenken.

Wir haben 1000mal drüber geredet, immer wieder mit dem gleichen Ergebnis.

Ich wünsche Dir alles Gute und daß Dein Mann sich nicht so unter Druck setzt, und Ihr gemeinsam schwanger werdet.

Liebe Grüße

Beitrag von brummel-baer 29.04.10 - 12:52 Uhr

Da stellt sich mir aber eher die Frage, ob Dein Mann wirklich ein Kind wollte.

Beitrag von nixfrei 29.04.10 - 13:07 Uhr

Warum nimmst du dann nicht einfach wieder die Pille? Dann müsste es doch wieder klappen...
Du könntest sie ja später hin und wieder mal vergessen #schein

LG

Beitrag von gradetwaspeinlich 29.04.10 - 14:27 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort, genau dasselbe befürchte ich eben bei meinem Freund auch.
Unser Sexleben hat sowieso schon die ein oder andere Krise überwunden und ich denke, mit Fakten und Tatsachen kommt er besser zurecht ;-)

Wir haben ja auch darüber schon sehr viel und oft gesprochen, so dass ich mir sicher sein kann, dass er ein Kind möchte, und brauche kein schlechtes Gewissen zu haben.

Desweiteren hat er mir bereits am Anfang unserer Beziehung gesagt, dass er nicht jedesmal kommt bzw. kommen muss, ich bräuchte mich deshalb nicht wundern und mir auch keine Gedanken machen, das war ihm ganz wichtig.
Meine Befürchtung, die sich durch deine Schilderung bestätigt, ist, dass er dann in/nach solchen Momenten sich unter Druck gesetzt fühlt.

An deiner Stelle würde ich meinem Mann sagen, dass du nicht möchtest, dass die ganze Beziehung inklusive Sexualleben "nur" am Kinderwunsch scheitert und du wieder weiter die Pille nehmen möchtest, wie die Vorschreiberin schon angedeutet hat.
Ich würde die Pille (soweit du sie vertragen hast) tatsächlich ein halbes Jahr nehmen und schaun, ob sich euer Liebesleben wieder einpendelt und dann einfach weglassen.
Gerade in den drei Monaten nach dem Absetzen der Pille ist die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, mit am Höchsten, da die Hormone wieder voll anfangen, das hat mir mein Frauenarzt geraten ;-)

Hoffe sehr, dass sich bei dir wieder alles einpendelt!#klee

Beitrag von eigeneErfahrung 29.04.10 - 21:02 Uhr

Ja ihr habt ja recht, ja ich hätte die Pille wieder nehmen können. Vielleicht hätte das was geändert.
Unser Sexleben lief vorher auch schon etwas schleppend, aber nach den 10 Jahren Ehe fand ich das jetzt nicht so schlimm.

Tja und nu ist der Sex gänzlich beendet. Tja und weil das schon so lange geht, ist bei mir das Verlangen danach auch nicht mehr wirklich gegeben. Muß zu meiner Schande gestehen, hab jemand anderes kennengelernt, der mir Komplimente macht, und einfach unglaublich nett ist. Es ist noch nix gelaufen, aber ich garantiere für nichts. Ich denke für unsere Ehe ist es zu spät...

Liebe Grüße

Beitrag von s.klampfer 29.04.10 - 16:49 Uhr


"Ich überlege nun, ob ich, ohne ihm etwas zu sagen, die Pille einfach absetze"

Sowas kann ordendlich in die Hose gehen.

Geschweige das Vertrauen... *kopfschüttel* #augen

Beitrag von rotes-berlin 29.04.10 - 23:09 Uhr

ich glaube das wäre das verletztenste was man mir antün könnte, einen größeren vertrauensbruch gibt es kaum

Beitrag von yorkijaylee 04.05.10 - 11:50 Uhr

Hallo
ich hatte das Thema vor kurzen erst mit einer Freundin,sie möchte noch ein Kind er vieleicht,outet sich halt net wirklich.
Ich habe ihr auch gesagt sprich das Thema an auch wenn es schwer fällt.Mein männe (ihm kann ich wirklich alles sagen ohne das es ein anderer erfährt,sagte auch ne sie soll mit ihm reden,was bringt es wenn es klappt und er sauer wird,weil sie den mund gehalten hat.)

Ich habe auch das gleiche gesagt und ihr mitgeteilt,sie hat sich ihren mann geschnappt und leider kurz drüber gesprochen aber nu ist das Thema durch und sie üben???? Ohne drüber nach zu denken und ein schlechtes gewissen zu haben.