Umschulung mit Ortswechsel - Brauche Hilfe

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von kasa76 29.04.10 - 11:13 Uhr

Hallo! Bei uns steht ein Umzug mit Ortswechsel an, so dass mein Sohn nach dem Sommer in die 3. Klasse einer anderen Schule wechselt. Nun habe ich solche Angst, dass ich ihm mit meiner Entscheidung des Umzugs sein kleines Leben so schwer mache. Weg von den Freunden und den Klassenkameraden. Kann mir jemand berichten, wie eure Kinder in dem Alter mit einem Schul- und Ortswechsel klargekommen sind? Worauf muss ich mich einstellen?
Für Hilfe wäre ich dankbar.

Beitrag von 2froesche 29.04.10 - 16:06 Uhr

Hallo!
Ich glaube, da machen wir Erwachsene uns immer viel zu viel Sorgen. Wir sind vor 1 1/2 Jahren umgezogen, da war mein Sohn 7 Jahre alt und hatte die erste Klasse hinter sich. In der neuen Schule kam er fast täglich nach Hause nd erzählte, er habe einen neuen Freund gefunden.
Ich kannte auch niemanden hier, und so haben mein Sohn und ich nach ca. 2 Monaten in der neuen Schule zusammen zu einer Party eingeladen. Er konnte einige Kinder aus seiner Klasse einladen, und ich habe die dazugehörigen Eltern eingeladen. Das kam super an, und wir hatten alle schnell Kontakt hier.

Meine Eltern sind vor Jahrzehnten umgezogen, als ich 8 Jahre alt war. Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich mich gefühlt habe. Es war einige Tage sehr komisch, aber es gab genug Kinder in der neuen Klasse, die neugierig auf die "Neue" waren, so dass ich auch schnell Anschluss gefunden habe.
Lass es Deinen Sohn nicht merken, dass Du Dir Sorgen machst, sondern mach ihm die neue Schule schmackhaft! Erzähl ihm, wie toll es sein wird, neue Freunde zu finden,und wenn Ihr nicht allzu weit weg zieht, wird er seine anderen Freunde ja auch ab und zu nochmal sehen können.

Alles Gute für Euch!
LG, Danielle

Beitrag von kasa76 30.04.10 - 07:58 Uhr

Hallo Danielle,

Du hast mir echt Mut gemacht. Vielen Dank! Das mit der Party ist eine gute Idee. Das werde ich in meinem Gedankengut schon mal abspeichern. ;-) Und ich werde auch versuchen, mir die Ängste ihm gegenüber nicht anmerken zu lassen. Ich habe gestern in der neuen Schule angerufen und mir schon ein paar Infos geholt. Es klingt alles sehr gut. Zumindest bin ich von daher schon etwas beruhigter. Wahrscheinlich hast Du Recht, dass wir Erwachsenen uns mehr Sorgen darüber machen. Für die Kinder ist es womöglich gar nicht sooo schlimm, wie wir es uns ausmalen.

Also danke für Deine Worte. LG, Katja

Beitrag von nicky131974 30.04.10 - 09:57 Uhr

Hallo. wir sind erst vor kurzem umgezogen, zwar nur zwei km weiter aber trotzdem Schulwechsel. Christoph ist in der ersten Klasse und hat trotz dass es mitten im Schuljahr war super gepackt. Nun hat er morgen Geburtstag und er feiert mit seinen neuen Klassenkameraden. Am Anfang war er schon ein bisschen traurig aber nun nach 3 Wochen ist alles super und ist auch schon im Fussballverein und ist super integriert worden.

Meine Tochter ist jetzt 4. Klasse und die haben wir gelassen und fahren sie jetzt halt bis Schuljahresende tägl., ihr wollt ich den Schulwechsel nicht zumuten, da sie nach den Sommerferien eh den Schulwechsel hat in die weiterführende Schule. Sie geht im neuen Ort in die Kindergruppe von der Landjugend , damit sie auch schon Kontakt bekommt.

Beide Kinder in der alten Schule bis Ende Schuljahr zu lassen, wäre zu sehr Fahrerei gewesen.

Aber alles easy für unseren Kleinen . Sogar die andere Schreibschrift hatte er schnell drauf.

Und lieber in der 3. Klasse Schulwechsel als in der Vierten.

Alles Gute für euch.

Lg Nicole