Kitawechsel - Abschied feiern oder ist das zu schmerzlich?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nadeschka 29.04.10 - 11:36 Uhr

Hallo Mädels,
meine Tochter, 3 Jahre, hat morgen den letzten Tag in der alten Kita. Sie war glücklich dort, aber die Kita war in der Nähe meines früheren Arbeitsplatzes, dafür sehr weit weg von zu Hause und von meinem neuen Job.

Ich hab mich schweren Herzens durchgerungen, sie in eine neue Kita zu bringen, weil ich nicht mehr jeden Morgen 30 Minuten mit ihr quer durch die Stadt fahren wollte, um dann wieder in die entgegengesetzte Richtung zurück zur Arbeit zu fahren.

Sie weiss, dass sie am Montag in eine neue Kita geht, aber ich habe ihr nicht die Ausmaße erklärt - dass sie NIE wieder zu den alten Freunden und den alten Erzieherinnen in die alte Kita zurück gehen wird.

Nun bin ich so ratlos, was ich am letzten Tag machen soll. Ich wollte Muffins für die Kinder und kleine Abschiedsgeschenke für die Erzieherinnen mitnehmen. Aber ich mache mir Sorgen, dass ihr dadurch dann erst bewusst wird, dass es ein richtiger Abschied ist und sie dann ganz traurig ist und nicht mehr in die neue Kita gehen will.

Aber gar keinen Abschied nehmen, ist ja auch blöd.

Im Moment freut sie sich auf die neue Kita, weil ich ihr tolle Sachen davon erzählt habe, aber wenn sie mitkriegt, dass das mit einer Trennung verbunden ist, will sie vielleicht gar nicht mehr dorthin.

Habt ihr vielleicht eine zündende Idee, wie ich die Geschenke und Muffins morgen irgendwie mit positiven Assoziationen einbauen kann, ohne dass es für sie zu dramatisch wird? Seufz.... mache mir echt Sorgen. :-(

Beitrag von krokolady 29.04.10 - 11:48 Uhr

das haben wir Ende Juni vor uns......wir ziehen um!

Ich denke die Kinder müssen lernen damit umzugehen.
Erklär ihr das ganz in Ruhe - und lass sie ihre Abschiedsfeier ruhig richtig bewusst erleben.
Klar gibt es evtl. Tränen......aber Du kannst sie später ja auch nicht vor negativen Dingen beschützen.

Kannst ihr ja sagen das sie bald ein tolles Bild malen darf, wenn sie im neuen KiGa ist.....und das schickt ihr dann zusammen an den alten KiGa......

Beitrag von nadeschka 29.04.10 - 12:58 Uhr

Manno, da kommen mir ja schon die Tränen, wenn ich das nur lese, was du da schreibst. Gott, bin ich sentimental..... #schmoll

Beitrag von krokolady 29.04.10 - 13:03 Uhr

ich denk mal selbst ich als Mutter werd mit den Tränen zu kämpfen haben - ebenso wie einige der Erzieherinnen.
Die eine Erzieherin an der meine Tochter so hängt, ....der kommen schon die Tränen wenn wir nur drüber reden....

Muss auch dazu sagen das ich noch nie eine so tolle Betreuung hatte wie hier in dem KiGa!

Beitrag von engelchen28 29.04.10 - 11:51 Uhr

huhu!

ich würde etwas kleines mitgeben für alle kinder, z.b. ein teller mit bunten naschis o.ä.! für den eintritt in den neuen kiga würde ich tolle muffins backen und den tag quasi ein bisschen feiern.

lg
julia

Beitrag von nadeschka 29.04.10 - 12:53 Uhr

Mensch, das ist ja auch eine Idee - quasi den Einstand feiern in der neuen Kita.
Aber vielleicht erst nach der Eingewöhnungswoche, wo sie ja evtl. anfangs nur kurz zum Schnuppern dort ist.

Beitrag von dashali 29.04.10 - 11:52 Uhr

Hi,

du solltest auf jeden Fall heute nochmal mit ihr reden und sie darauf vorbereiten, was passiert. Das wird natürlich nicht leicht für sie, aber die kleinen Racker verkraften mehr als man denkt.

Mein Sohn musste auch nach gradmal 5 Monaten den KiGa wechseln, da wir umgezogen sind. Aber er hat das gut weggesteckt. Er fand sein Abschiedsfest toll und hat auch vom KiGa noch eine Kleinigkeit bekommen.

Allerdings hoffe ich das ich dich nicht falsch verstanden habe - sie weiß doch im Grunde schon, dass sie ab Montag in eine andere Kita geht?

Vielleicht hat sie ja eine besonders liebe Freundin, die ihr auch später nochmal besuchen könnt.

Liebe Grüße und mach dir nicht zuviel Gedanken #liebdrueck

Sylvie

Beitrag von nadeschka 29.04.10 - 12:57 Uhr

Ja, also sie weiß, dass wir in eine neue Kita gehen, sie war auch schonmal mit dort, als wir den Vertrag gemacht haben. Aber ich hab ihr immer nur gesagt "im Mai gehen wir mal in eine neue Kita, da sind auch viele Kinder, da kann man toll spielen und die ist so schön nah, da können wir mit dem Laufrad hinfahren" etc.

Ich hab ihr nicht gesagt, dass sie jetzt IMMER dorthin geht und NIE mehr in die alte. Ich hab einfach so Angst, dass sie sich dann auf einmal total gegen die neue Kita sträubt.

Im Moment will sie immer hin - in die neue - und meckert morgens schon rum, weil wir schon wieder in die alte Kita fahren.

Soll man das dem Kind wirklich SO klar bewusst machen, dass es jetzt für immer ist? :-(

Beitrag von dashali 29.04.10 - 14:15 Uhr

Ich habs bei unsrem schon gesagt, dass es für immer ist. Klar hat er manchmal gefragt, ob er nicht doch nochmal in den alten darf, aber er hats akzeptiert - über sowas kann man mit ihm aber auch gut reden, bei Süßkram oder Spielzeug sähe das schon anders aus :-p

Ihr habt ja auch das Glück, das sie gleich am Montag wieder anfangen kann. Da hat sie sofort Ablenkung. Die Erzieherinnen werden schon gut drauf eingehen.

Wir hatten leider 1 Monat Pause, da das mit dem Ummelden nicht so gut geklappt hat. Er wollte jeden Tag in den KiGa (egal welcher) und ich konnte ihm wegen Umzugschaos und Schwangerschaft leider nicht so viel bieten. Aber jetzt ist der erste Monat um und es ist als wäre es nie anders gewesen #huepf

Wenn sich deine Tochter schon auf Montag freut, ist das doch toll. Ein paar Tränchen könnten natürlich trotzdem fließen, aber wenn du ihr das Gefühl gibst, das alles in Ordnung ist, dann wird sie das so akzeptieren. Mach ihr nur keine Angst indem du anfängst zu #heul

Kopf hoch und schreib doch nächste Woche mal wie's war.

Beitrag von lisasimpson 29.04.10 - 13:12 Uhr

natürlich sind abschiede auch traurig-
aber so ist das eben.
die erfahrung gemacht zu haben, gut auf einen abschied vorbereitet gewesen zu sein, diesen angemessen zu feiern und dann etwas neues beginnen zu können ist eine wichtige im leben- es werden noch viele (und viele die schmerzlicher sind) abschiede dazukommen- gut gerüstet zu sein ist daher wichtig...

lisasimpson

Beitrag von nadeschka 29.04.10 - 13:30 Uhr

Tja, vielleicht habt ihr ja alle recht. Ich dachte, es wäre besser/sanfter, ihr das Ganze mehr so "unterzujubeln" und wenn sie die neue Kita dann toll findet, vermisst sie alte vielleicht gar nicht so sehr.

Na dann also morgen Abschiedsparty und Geschenke #paket und ich versuche, nicht zu heulen...

Beitrag von salem511 29.04.10 - 14:59 Uhr

Mein Grosser hat auch den Kiga gewechselt. Die Erzieherinnen haben eine Riesenabschiedsparty gemacht, Spiele gespielt, es gab Donuts, Muffins und andere Leckereien.... Und mein Junior war der Stargast.

Zum Schluss hat er ein Foto von seiner Gruppe bekommen.

Das hat ihm alles so viel Spass gemacht, dass er gar keine Zeit zum Traurigwerden hatte. Ausserdem hat er sich damals tierisch auf den neuen Kindergarten gefreut.

Hab mir damals auch mehr Sorgen als nötig gemacht.

LG
Salem

Beitrag von inajk 29.04.10 - 15:51 Uhr

Du musst sie UNBEDINGT RICHTIG vorbereiten!
Es ist ja ein Fakt, dass das passieren wird (nie mehr dahin gehen etc.) und sie muss das unbedingt im Voraus wissen, anders erfaehrt sie es als Taeuschung und es wird langfristig (wenn sowas oefter vorkommt) ein Gefuehl von Unsicherheit und Ausgeliefertsein hervorrufen.
So wie manche Eltern die Kinder fuer ne Woche bei den Grosseltern lassen und denken dass das am "sanftesten"gewht wenn sie sich ohne Abschied davonschleichen. Ja, sanft fuer die ELtern! Aber fuer die Kinder ist sowas brutal und respektlos.
Am besten faehrt man immer, wenn man Kinder auf Veraenderungen rechtzeitig, deutlich und vollstaendig vorbereitet. Und das Ganze richtig gross feiern ist eine wunderbare und fuer das Kind sehr hilfreiche Form, dann ist der eine Abschnitt positiv abgeschlossen und deer naechste kann positiv beginnen. Damit bist du nun leider arg spaet dran, aber bitte, bereite was schoenes vor, und wenn du den ganzen Abend dran sitzt.

LG
Ina