Hat jemand ein Kind, dass auch IMMER morgens weint?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cherry19.. 29.04.10 - 11:55 Uhr

man, ich verzweifel in dem sinne, dass ich langsam die hoffnung aufgebe, dass mein sohn mal aufhört mit der morgendlichen heulerei. jeden morgen das gleiche: ich will nicht in den kindergarten, dort ist es nicht shcön. selbstverständlich hab ich nachgefragt, warum es dort nicht schön ist: es ist zu laut dort für ihn. ok, 30 kinder in einer gruppe is auch schlimm. nun bring ich ihn schon später, damit die freie spielzeit wegfällt. da is es nämlich immer sooo laut. aber er mag trotzdem nich in den kindergarten gehen.anfangs fand er es soooo toll. am liebsten würd ich ihn aus dem kindergarten rausnehmen und zu ner tagesmutti stecken. dass er erstmal lernt mit ein paar kindern zurecht zu kommen. aber das kann ich mir nicht leisten.

hat jemand auch ein kind, was partou (wird das so geschrieben) nicht in den kindergarten möchte? anfangs war theater im kindergarten, jetzt geht das scon daheim los!

ich rede ihm selbstverständlich immer gut zu, versuche ihn mit den schönen sachen im kindergartne zu locken. nix! die sache nicht zu beachten finde ich blöd, denn er "leidet" ja. ein wenig drauf eingehen MUSS ich als mutti ja. theater haben wir seit januar. (februar war er nicht, wegen op). dann gabs vor zwei wochen ne woche, da ging er auf einmal allein in die gruppe rein und seit montag wieder theater?!

hört das denn nie auf?? immer dieses schlechte gewissen, wenn ihc ihn dort lass. ich kann die freie zeit von ihm gar nicht genießen, weil cih mir ständig sorgen mache um ihn. anmerken lass ich mir das natürlich nicht!

Beitrag von maryalex 29.04.10 - 12:21 Uhr

Hallo!
Gibt es nicht noch andere Kindergärten, wo weniger Kinder in der Gruppe sind und du ihn evtl anmelden könntest? Wenn nicht, dann geh doch mal zum Jugendamt, schildere dort dein Problem und beantrage Zuschuß oder Kostenübernahme für eine Tagesmutter. Bei 30 Kindern in einer Gruppe würde mein Sohn auch durchdrehen. Seine Kindergartengruppe umfasst 12 Kinder mit 2 Erzieherinnen. Ich weiß, das ist Luxus, sowas gibts vielleicht in einem von 100 Fällen, aber ich bin soooo froh, dass wir das gefunden haben...
Ist doch nur psychischer Stress, wenn das jeden früh so ist und zwar nicht nur für dich, sondern ganz besoders auch für Keanu. Erinnere mich da noch an meine Zeit im Kindergarten. Ich hab jeden früh gebrochen vor Stress, ne ganze Weile. Im zweiten Jahr gings einigermaßen, weil ich ne sehr gute Freundinn gefunden hatte und im letzten Jahr wollte ich nur noch raus ausm Kiga, ab in die Schule. Hab zwar davon keinen Schaden genommen, aber weiß man ja nicht, ob sowas nicht doch prägt.
LG Mary

Beitrag von schnuckimama 29.04.10 - 12:57 Uhr

Huhu,

bei uns wars im ersten Jahr auch sehr oft so, ich musste jeden morgen ein Bild mit ihm malen, oder ein Puzzle machen. Dann ging es.

Er geht auch jetzt nicht immer gerne hin. Aber ich mache keine Ausnahmen, dann denkt er wirklich, dass er das immer durchbekommt. Es ist besser geworden, als er einen Freund gefunden hat. War aber auch viel Arbeit von mir, einladen, einladen, einladen...

30 Kinder sind aber wirklich sehr hart in einer Gruppe, wir sind 22...

LG

Schnuckimama

Beitrag von meto 29.04.10 - 13:04 Uhr

Hallo,


ich schließe mich meiner Vorschreiberin an, schaue, ob es nicht einen anderen Kiga mit kleineren Gruppen gibt.

Eine Tagesmutter kannst du von der Steuer absetzen, aber mußt das Geld natürlich vorstrecken. Beim JA kannst du schauen, ob du Zuschüsse bekommen kannst, mit guter Begründung und Vorlage von eurem Einkommen, könnte das vielleicht klappen.

Vielleicht gehst du mit ihm mal zum Ohrenarzt, vielleicht hat er eine Art Hyperakusis:
http://de.wikipedia.org/wiki/Hyperakusis

Ich hatte im Kiga gearbeitet und empfand es als laut, aber meine Kollegin meinte, dass es doch gar nicht so laut ist, dann kam der Ohrenarzt darauf.

Ich höre meist hohe Töne sehr intensiv und habe das nur auf einem Ohr (rechts), weshalb man mir in dieses Ohr nicht direkt reinsprechen darf, weil das mir wehtut und dann wieder auslöst, dass ich wieder eine ganze Zeit lang empfindlicher bin. Deshalb mußte ich schon aus Discotheken raus, weil ich die Musik hören konnte, aber wenn der DJ was oder mir jemand was ins rechte Ohr sagte, war bei mir rum. Das ist bei mir phasenweise mal schlimmer, mal merke ich nichts, solange mir keiner direkt in das Ohr redet.
Der HNO - Arzt sagte, dass es psychisch sein kann, was sich bei mir bestätigt hat, ich bin empfindlicher, wenn mich was belastet.

Wenn sowas wie Krankheit oder Veränderungen im Alltag sind, kann das sowas begünstigen.


LG Mella

Beitrag von marathoni 29.04.10 - 13:10 Uhr

Ich würde erstmal einen Termin beim HNO machen um zu prüfen ob mit den Ohren alles o.k. ist. Vielleicht liegt ja dein sein Problem begründet.
Wenn alles o.k. ist würde isch mir einen Kiga aussuchen, indem nicht soooo viele Kinder zusammen in einer Gruppe sind. Das ist ja Wahnsinn 30 Kinder.....

Beitrag von ratpanat75 29.04.10 - 15:00 Uhr

Hallo,

ich denke nicht, dass etwas mit den Ohren nicht in Ornung ist, wenn man sich mit 30 kleinen Kindern in einem geschlossenen Raum nicht wohlfühlt.
Ich würde bestimmt schon nach 1 Minute Kopfschmerzen bekommen.

lg

Beitrag von inajk 29.04.10 - 15:41 Uhr

Hast du das denn mal mit dem KiGa gecheckt? Was sagen sie denn, wie es ihm da geht? Vielleicht ist es ja auch nur eine Art "Morgenritual", und wenn du weg bist ist er da froehlich und spielt? Das wuerde ich erstmal abklaeren. Und wenn sie auch bestaetigen, dass es ihm nicht gutgeht, er wenig spielt, viel weint oder was auch immer, ja, dann wuerde ich aktiv nach einer anderen Loesung schauen.

LG
Ina