Endlich abgestillt!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nele0708 29.04.10 - 12:39 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich muss jetzt hier mal meinen Frust loswerden. Ich habe abgestillt. Ja, ich bekenne mich dazu, ich finde das Stillen weder praktisch noch erhebend, weder romantisch noch sonst irgendwas. Ich finde es nervig und doof, ich mag es einfach nicht und ich habe jetzt nach 8 Wochen abgestillt. Ich persönlich finde, dass muss jeder selbst wissen und habe absolut kein Problem damit, wenn jemand nicht stillen möchte oder andersrum meint, er müsste voll durchstillen. Aber ich finde, man muss sich ja fast schämen, wenn man es wagt, "öffentlich" abzustillen, bzw. das zu sagen. Die Arzthelferin meines Gyn hat mich gestern voll rund gemacht, was mir einfallen würde usw...und auch manche Frauen im Freundeskreis verstehen es überhaupt nicht. Andere wiederum sind voll auf meiner Seite. Ich erwarte nicht, dass mich jemand versteht, aber ich erwarte einfach, dass meine Entscheidung respektiert wird.
Ich wünsche allen, denen es genauso geht, viel Kraft! Unsere Kinder werden sicher genauso liebevoll großgezogen. Meinem großen hat die Milumil auch nicht geschadet...
Nele

Beitrag von verena32 29.04.10 - 12:52 Uhr

Hallo Nele!

bin deiner meinung, dass jede frau das selbst wissen muss. ich hab meine tochter durchgestillt, hatte allerdings auch einen sehr einfachen stillstart (nach paar tagen hat sich schon alles eingependelt). zwischendurch fand ich es auch nervig, hab mir nur gesagt: ist ja nicht mehr für lange, ich tu das beste etc. wenn frauen sagen, sie fänden es nervig etc. so wie du find ichs besser als andere gründe. eine freundin von mir meinte sie stille garnicht, da sie es egoistisch ihrem mann gegenüber fände... sowas z.b. entzieht sich meinem verständnis. ebenso wenn manche nach 2 wochen aufgeben.. aber du hasts probiert, für dich ist es nix, also sollte dein umfeld das auch so aktzeptieren. die industrie-milch ist heutzutage schließlich schon sehr der mumi angepasst und wie du schreibst: deinem großen hat milumil auch nicht geschadet!

lg, und weiterhin schöne babyzeit!!

ups, und natürlich #herzlich en glückwunsch zur geburt

Beitrag von hellokitty27 29.04.10 - 12:55 Uhr

Hallo!

Ich habe gar nicht erst angefangen zu Stillen, wollte es auch gar nicht probieren weil ich es mir auch absolut nicht toll vorstelle und mich mit dem Gedanken ans Stillen auch noch nie anfreunden konnte.
Klar ist jedem seine Sache und habe auch absolut nix dagegen wenn jemand das gerne möchte.
Aber konnte mir auch so einiges deswegen anhören kannste glauben, als wenn man dann eine schlechtere Mutter ist und seinem Kind schlecht will etc.
So ein Quatsch man, höre da gar nicht mehr hin und ich glaube auch nicht das es meinem Kind deswegen schlechter geht weil es die Flasche bekommt.

Also finde es sollte echt beides voll und ganz akzeptiert werden egal aus welchem Grund sich jemand dafür oder dagegen entscheidet!
SO das war mein Senf dazu ;-)

LG
Julia

Beitrag von jumarie1982 29.04.10 - 13:22 Uhr

Meine Damen und Herren, ich bitte um Applaus!

Glückwunsch, du hast den heutigen Pokal für den Sinnlospost des Tages verdient! #pro

Eine dumme Aktion ins Rampenlicht gestellt und nun auf Beifall hoffen.
Grandios!

Man man man...#klatsch

Beitrag von micnic0705 29.04.10 - 13:26 Uhr

Und jetzt?

Oh, in China ist gerade ein Sack Reis umgefallen. Ich geh schnell mal schauen...

Beitrag von rmwib 29.04.10 - 13:27 Uhr

Hab ich auch schon gehört. Kam vorhin auch in den Nachrichten:
http://static.twoday.net/raajin/images/sack_reis_in_china.jpg

Beitrag von rmwib 29.04.10 - 13:26 Uhr

*aufdieschulterklopf*

Fein gemacht.


... oder was wolltest Du jetzt hören #kratz

Beitrag von teufelchen1978 29.04.10 - 13:49 Uhr

Ich verstehe auch nicht so ganz, was Du von uns hören möchtest. Mir persönlich ist es pupsegal ob jemand stillt oder nicht. Würde mir nicht im Traum einfallen jemanden doof anzumachen egal ob er stillt oder die Flasche gibt.

Wahrscheinlicher ist es wohl eher, dass die Arzthelferin dich gefragt hat wie es mit dem Stillen klappt und Du genervt reagiert hast und sie deswegen entsprechend reagiert hat.

Kann mir ehrlich gesagt kaum vorstellen, dass eine Arzthelferin sich anmaßt Dich belehren zu wollen.

Uns was ich überhaupt nicht verstehen kann, weshalb Du Dich hier versuchst zu rechtfertigen#kratz, Du bist doch deiner Sache sicher, oder?? Dann muss man nicht solch ein Post veröffentlichen. Gibt deinem Kind die Flasche und gut ist.

Beitrag von jans_braut 29.04.10 - 14:07 Uhr

Hallo,

ich finde, es ist deine Entscheidung!

Ich habe eine andere Perspektive gehabt: ich musste mich fast rechtfertigen und halb schämen, weil ich über 6 Monate hinaus gestillt habe. Leider hat sich meine Maus von selber und abrupt letzte Woche mit 13 Monaten abgestillt (obwohl sie noch kurz vorher so oft und gerne gestillt hat). Doch, ich musste sogar hier und da krasse Sprüche hören. Es war mein Ding und ich habe das Thema nie selbst angeschnitten...
Aber wie du siehst, auch Stillmamis füllen sich unter Druck gesetzt und werden auch angepflaumt. Wie man es macht...

Gruss

Beitrag von schullek 29.04.10 - 14:49 Uhr

hallo,

ich bin in jedem fall immer fürs stillen. aber ich würde mir nicht anmaßen jemandem deswegen meine meinung derart aufzuzwingen.

ich habe es auch ehrlich gesagt noch nie erlebt, das eine stillmutter oder jemand anderes einer anderen frau so ggü. getreten ist.

lg

Beitrag von marysa1705 29.04.10 - 16:06 Uhr

Hallo,

dass Du das jetzt hier in einem öffentlichen Forum so ausbreiten musst, zeigt doch nur, dass DU es auf Provokation anlegst.
Warum redest Du überhaupt mit einer Arzthelferin darüber?

Hier im Forum hätte niemand was darüber gewusst und hätte Dir und Deiner Entscheidung diesbezüglich auch nicht "zu wenig Respekt" entgegen bringen können.

Du bist echt witzig...

Sabrina

Beitrag von juliocesar 29.04.10 - 20:04 Uhr

hallo Nele

ok, du hast für Euch beide eine Entscheidung gefasst. Natürlich muss das jede Frau für sich selbst ausmachen, allerdings finde ich den alleinigen Grund dafür, dass du es doof findest, etwas müssig. Es geht nicht darum, ob du es romantisch findest, stillen muss nicht unbedingt angenehm sein. Natürlich kannst du deinem Baby ebenso liebevoll bemuttern wie eine Stillmama; darum geht's mir nicht. Es geht mir darum, dass dein Baby in die Entscheidung nicht einbezogen wurde, und das kann es auch nicht in seinem Alter.
Es gibt einfach so viele Vorteile vom Stillen (Abwehrkräfte, Allergieprophelaxe, etc.), um die du dein Kind gebracht hast aus Gründen der Bequemlichkeit. Das ist, was ich schade finde. Aus deinem Threat geht nicht heraus, dass du aus medizinischen Gründen nicht stillen konntest. Ich meine, da könnt ich sagen, ich hatte einen Kaiserschnitt, weil mir eine natürliche Geburt zu doof war, ich koche nicht frisch, weils mir zu anstrengend ist, ich setze meine Kinder vor den TV, weil es mir zu mühsam ist, mich mit ihnen zu beschäftigen.
Natürlich ist es jeder Frau freigestellt, sich für oder gegens Stillen zu entscheiden, wenn jemand mit x Brustentzündungen, wunden Brustwarzen, etc zu kämpfen hat, etc, kann ich den Entscheid gut nachvollziehen. In deinem Fall eher weniger. Aber wie gesagt, du musst wissen, wie viel dir die Gesundheit deines Babys am Herzen liegt und wie sehr du dich dafür aufopfern möchtest oder eben nicht.

lg gabriela.

Beitrag von nele0708 30.04.10 - 08:54 Uhr

Vielen Dank denen, die mir nett geschrieben haben.

Einige Beiträge von Euch finde ich total unverschämt. Was hab ich Euch getan? in anderen Foren kann man sich echt netter Austauschen...

Beitrag von jumarie1982 30.04.10 - 13:56 Uhr

#rofl

dann bitte bitte, geh ich andere Foren! #klatsch