Fragen zu Eisenmangel

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von moonlight2710 29.04.10 - 13:05 Uhr

Hallöchen...Kennt Jemand die normalen Eisenwerte bei Babys/Kleinkindern? Bei unserer kleinen Maus (14Monate) wurde gestern ein HB Wert von 9,5 festgestellt. Reicht es die Untersuchung anhand von Blut aus dem Finger zu machen? Meine Frauenärztin hat mir mal erzählt, dass wäre zu ungenau.

LG moonlight2710 mit Emilia #baby

Beitrag von muffin357 29.04.10 - 13:34 Uhr

hi,

da es nicht nur auf den HB, sondern auch auf das Speichereisen ankommt, wäre eine echte blutprobe vermutlich wirklich aussagekräftiger. -- wenn ihr den HB habt messen lassen, muss der doc doch was dazu gesagt haben?

lg
tanja

Beitrag von moonlight2710 29.04.10 - 14:46 Uhr

...der HB Wert wurde auf meinen Wunsch gemessen. Unser Kleine ist seit ihrer Geburt ständig erkältet und in den letzten 3 Monaten weder gewachsen noch hat sie an Gewicht zugelegt. Ausserdem schläft sie viel...Mich hat eine andere Mutter auf die Idee gebracht, dass unsere Kleine an Eisenmangel leiden könnte. Da ich als Kind und auch während der Schwangerschaften mit Eisenmangel zukämpfen hatte, habe ich meinen KiA darauf angesprochen. Der hat alles heruntergespielt und meinte selbst, wenn sie unter Mangel leiden würde, dann sheiden sich die Geister, ob man was unternehmen muss. Daraufhin bin ich gegangen und hab mir nen anderen Arzt gesucht. Der hat wie gesagt Blut am Finger abgenommen und mir gesagt der Wert wäre schon etwas tief. Daraufhin habe ich Tropfen bekommen (heissen hier in der Schweiz Aktiferrin). Die soll ich ihr jetzt 3x tgl. geben. Muss dann in 2 Monaten nochmal zum Arzt.

LG Verena

Beitrag von muffin357 29.04.10 - 20:13 Uhr

hi,

die tropfen sind ja ein anfang, -- aber in 2 monaten würd ich einfach auf eine blutprobe bestehen - vielleicht gleich mit grossem blutbild, - vielleicht ist ja auch was anderes im busch, wenn eh schon ampullen genommen werden, gehts ja in einem ....

alles gute
tanja

Beitrag von monsti2005 29.04.10 - 14:25 Uhr

Hallo,

habe gerade mal in unseren Arztbriefen nachgeschaut...dort ist bei HB ein Referenbereich von 9,6-12,8 (Alter: 4. Monat - 3 Jahre) angegeben. (Kann aber, glaub ich, von Labor zu Labor auch ein wenig variireren.)

Aber der HB ist nicht unbedingt aussagekräftig. Unsere Lütte hatte z. B. einen absolut normalen HB, allerdings war ihr Ferritinwert (Eisenspeicher) so sehr im Keller, dass sie 6 Monate lang zusätzlich Eisen bekommen hat, bevor dieser Wert wieder annähernd normal war!

Wenn es bei Deiner Tochter Anzeichen für einen Eisenmangel gibt, würde ich ihren Ferritinwert bestimmen lassen!

LG Monsti

Beitrag von moonlight2710 29.04.10 - 14:47 Uhr

Wie lässt man denn diesen Wert bestimmen????

Beitrag von monsti2005 29.04.10 - 15:23 Uhr

...dazu müßte der Arzt Deiner Tochter ein bißchen Blut abnehmen und in einem Labor den Ferritinwert bestimmen lassen.

Habe aber gerade in Deiner anderen Antwort gelesen, dass ihr schon Eisentropfen bekommt! Das ist schon mal gut! Allerdings finde ich die "Kontrolle" nach zwei Monaten zu kurz... der HB wird in zwei Monaten mit Sicherheit schon wieder in Ordnung sein, was aber nicht bedeutet, dass der Eisenspeicher (Ferritin) dann schon wieder aufgefüllt ist (sollte bei Deiner Tochter tatsächlich auch der Eisenspeicher leer sein (klingt für mich schon stark danach, so wie Du Deine Tochter beschreibst)). Der Eisenspeicher braucht in der Regel 3 Monate zusätzliche Eisengabe (oftmals (wie auch bei uns) sogar 6 Monate), bis er wieder aufgefüllt ist.

Außerdem sollte auch eh nicht einfach so zusätzlich Eisen gegeben werden, wenn nicht eindeutig ein Eisenmangel erwiesen ist...also der Arzt sollte sich schon sicher sein und dieses denn auch vernünftig kontrollieren!

Übrigens sind die Symptome, die auf Eisenmangel hindeuten, sehr vielfälltig...unserer Lütten hat man soweit eigentlich nichts angemerkt in Form von Schlappheit, Müdigkeit, etc.! Sie ist infektanfällig und minderwüchsig und bei einer ihrer Blutuntersuchungen wurde es denn durch Zufall festgestellt! Finde es deshalb eigentlich schade, dass Euer KiA Dich nicht so richtig ernst nimmt und das eher belächelt!

Vielleicht fragst Du bei dem anderen Arzt doch noch mal, ob er nächstes Mal nicht auch den Ferritinwert bestimmen lassen könnte? Ist das denn auch ein Kinderarzt, oder ein Allgemeinmediziner? Bei einem "normalen" Arzt weiß ich jetzt nicht, inwiefern er mit einem Labor zusammen arbeitet, dass sich auch mit den Referenzbereichen von Kindern auskennt?!

LG Monsti