schon zum 9x

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von artemis1981 29.04.10 - 13:08 Uhr

jährt es sich nun liebe Mama sooooooo lange bist du schon nicht mehr bei uns und ich vermisse dich noch immer als wäre es gestern....Du hättest so viel Spass an deine Beiden Enkelchen du wolltes doch so gerne Oma werden und nun durftest du sie nicht mal kennen lernen....Rea hat nun bald ihren 1ten Geb tag und du wirst mir schrecklich fehlen....
Dann ist vor 2 Wochen auch noch Tante Hanni gestorben hoffe sie ist gut bei euch angekommen....nun bin ich die älteste aus unsere Familie....
Hanna (meine Nichte) ist auch endlich auf dem weg der Besserung (Herzkranzentzündung) hoffe nun die nächste Zeit wird wieder etwas ruhiger....und heut Nachmittag um 15.05Uhr werde ich dir wie jedes Jahr eine Kerze anzünden .....
grüsse mir bitte Papa,Alexandra (meine gr. Schwester) und Tante Hanni von mir ....
ich werde euch nie vergessen....hab euch alle lieb!!!!

LG
Steffi mit Jan und Rea

Beitrag von twins-08 29.04.10 - 17:51 Uhr

#kerze

Beitrag von kris86 29.04.10 - 19:58 Uhr

Ich Habe Tränen in den Augen#schmoll

Es tut mir so leid!!

Darf ich fragen, was deinen Eltern und deiner Schwester passiert ist, dass sie schon so zeitig nicht mehr da sind?

Stille Grüße#kerze

Beitrag von artemis1981 29.04.10 - 20:29 Uhr

Hallo

danke für die Anteilnahme

meine schwester starb 2 Tage nach ihrer geburt sie kam im 7 Monat zur welt und hatte einen schweren Herzfehler sie hatte damit keine chance ich hab sie nie kennengelernt aber trotzdem war sie immer irgendwie da .... (insgesamt hatte aber meine Mama 4 fehlgeburten mit 5 Kinder alle 5 - 7 Monat aber von Alexandra gab es nur das grab weil sie nach der geburt gelebt hat.....)

Meine Mama starb im alter von 46 Jahren .....multiples Organversagen die Ärtze wussten nicht was los war als meine Mama in Kh kam hatte sie "nur" Schmerzen im Bauch.....am 1. April kam sie ins Krankenhaus und am 29 ist sie verstorben..... (sie starb 2 wochen vor den 25 ten Hochzeittag es war soviel geplant.......)

mein Papa starb mit 59 Jahren im Feburar 2008 an einen Asthma anfall nachts er kam nicht mehr rechtszeitig an sein Spray....als meine kl.schwester ihn morgens fand lag das spray auf dem boden lag sonst auf dem nachtschrank er muss es wohl ausversehen fallen lassen haben......das alles geschar auch noch 4 wochen vor seiner vorzeitigen pension und er wollte doch endlich mehr zeit dann mit seinem enkel (jan war da bislang das einzige enkelchen) verbringen (wohnten 230 km auseinander)

und meine Tante Hanni starb vor 2 Wochen an einem Herzinfakt...

jetzt sind nur noch meine kl Schwester und ich übrig.....
mir reichts ich hab genug beerdigungen in den letzten Jahren ausrichten dürfen...und hoffe das ich jetzt endlich mal etwas ruhe habe ich kann einfach nicht mehr........#heul#heul

LG

Steffi

Beitrag von kris86 29.04.10 - 21:29 Uhr

Ich habe eine Gänsehaut!

Danke, dass du so offen warst!

Ich wünsch dir alles Gute und viel Kraft#klee#liebdrueck

Beitrag von chaosotto0807 29.04.10 - 21:58 Uhr

für unsere mamas....#heul#kerze#kerze#heul

Beitrag von maddi1981 29.04.10 - 22:07 Uhr

Oh man, dein Schicksal macht einen sehr traurig.

Ich wünsche Dir unendlich viel Kraft alles zu überstehen und alles alles Liebe!!!#klee#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck#blume

Beitrag von schnuffel32 04.05.10 - 11:11 Uhr

Liebe Steffi, #herzlich

ich weiß wie du dich fühlst, ich habe meinen Papa schon vor langer Zeit verloren, aber er fehlt mir immernoch soooo sehr, und ich hab auch heute noch viele #heul in den Augen wenn ich an ihn denke, aber ich weiß auch noch viele Dinge die mich wieder etwas :-D lassen, weil es auch sooooviele schöne Dinge gibt an die ich mich zurück erinnere.

Ganz ehrlich, der Schmerz vergeht nie ganz. Es gibt Tage da zieht es einen ganz runter, aber Trauern soll man, das tut der Seele gut.

Ich #liebdrueck dich ganz lieb, schicke #kerze#kerze#kerze#kerze für unsere Lieben hoch und hoffe das es ihnen gut geht, da wo sie jetzt sind!!!

LG Antje mit Lukas fest an der Hand

http://www.strassederbesten.de/cgi-bin/onlinefriedhof/grab.cgi?operation=ViewGrab_10683

Beitrag von alegrastach 04.05.10 - 19:56 Uhr

Liebe Antje,

mein Papa ist am 23.04.10 völlig unerwartet im Alter von 61 Jahren auf dem Weg zur Arbeit verstorben. Es ist so unwirklich, in mir ist so ein Gefühlswirwarr aus Schmerz, Wut, Fassungslosigkeit.. Ich stehe morgens auf und weiß nicht wie ich es anstellen soll den Rest meines Lebens ohne ihn zu sein. Er war nach meinem Sohn der wichtigste Mensch in meinem Leben, er war immer da, war alles für mich, Vater, bester Freund, Hausmeister, Einkaufsberater, Babysitter... Er war so fröhlich, so lebensfroh, wenn man ihn gefragt hat, wie es ihm geht, hat er immer geantwortet "wenn es mir noch besser ginge wäre es unverschämt". Er war so ruhig und ausgeglichen, er war einfach eine Bereicherung fürs Leben. Nicht nur für meines, sondern für viele. Warum geht so jemand fort, einfach so, ohne Vorwarnung und läßt uns hier so einsam und traurig zurück? Wie übersteht man diese erste Zeit, woher nimmt man Kraft für seinen Alltag?

Liebe Grüße Alegra