Morbus Crohn, sehr stark ausgeprägt,kein Medi hilft-wer noch?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von bine080 29.04.10 - 13:16 Uhr

Hallo,
ich habe seit ca. 3 Jahren (nach der ss trat es auf)Morbus Crohn,sehr schwere Form (dh.,ständige Aktivität,das ganze Magen/Darm-System+Speiseröhre/Mund) und habe bis jetzt noch nicht das für mich richtige Medikament gefunden :-(
Wurde zuerst mit
Kortison ,
dann Salofalk,Colifoam Schaum, (half nicht)
--->Azathioprin
-->dann Humira (nicht vertragen,schwerer Schock),
--->Remicade,
Infliximap (leider seit Febr. diesen Jahres auch Allergie...) behandelt.
Seit Februar ohne Medis und seit 1 Woche,wg. eines schweren Schubes wieder mit 50mg Kortison#schwitz

Es is t manchmal ganz schön schwer, noch dazu mit einem kleinen Kind (gerade 4j. alt geworden).....
Wer ist auch betroffen von Euch?

ganz liebe Grüße,
Bine

Beitrag von doucefrance 29.04.10 - 17:47 Uhr

Hallo,
ich weiß ja nicht, wie Du der Homöopathie gegenüber stehst, aber ich würde es mal mit einer klassischen homöopathischen Behandlung bei einem solchen Arzt versuchen. Das kann z.B. eine Konstitutionsbehandlung sein.
Damit erzielt man gerade bei chronischen ERkrankungen gute Erfolge.

Allerdings würde ich damit zu einem Arzt für Homöopathie gehen, da der auch das Fachwissen über die schulmedizinischen Medikamente hat.

Oder sprich mal mit einem (guten) Heilpraktiker.

Beitrag von angelaangela 30.04.10 - 10:36 Uhr

Bitte googel dir doch mal Weihrauch/Boswellia serrata/S(h)allaki, es gibt unter anderem einen Artikel aus dem Deutschen Ärzteblatt dazu. Ich habe es mit anderen chronisch entzündlichen Geschichten zu tun und nach drei Wochen eine entscheidende Verbesserung erlebt. Ist halt noch nicht klinisch komplett durchgetestet - in D zu kaufen, aber keine anerkannte Nahrungsergänzung. Und leider nicht ganz billig. Solltest du es probieren und sollte es helfen - ich wäre über Feedback froh.

Beitrag von scarlett78 30.04.10 - 14:07 Uhr

Hallo Bine,

stell doch deine Frage in diesem Forum mal.

www.dccv.de

Hier bekommst du bestimmt ein paar hilfreiche Tipps.

LG
Scarlett78
(selbst seit 2007 MC)