Bemerkung von meinem FA!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kante 29.04.10 - 13:17 Uhr

Hallo Zusammen,

war vorgestern bei meinem FA.
Er fragte mich wo denn meine Tochter wäre (wird im Juni 3). Ich sagte ihm, dass sie noch im Kindergarten ist (es war so 15 Uhr) und das mein Mann sie gleich abholt.
Da fragte er warum sie denn den ganzen Tag im Kindergarten ist. Ich nur darauf, weil mein Mann und ich beide arbeiten. Er darauf, ob ich das so will....Ich nur ja und das sich meien Tochter wohlfühlt. Darauf sagte er doch allen ernstes, naja wenn man sein Kind fremderziehen lassen will
Ich dachte ich höre nicht recht.....Was soll das denn bitte???
Klar jeder hat seine Meinung, aber sowas kann man doch als Arzt seiner Patientin nicht an den Kopf werfen. Ich fand das echt fragwürdig udn war total baff....

Grüße Claudia mit Hannah und Krümel 19SSW

Beitrag von dominiksmami 29.04.10 - 13:20 Uhr

stimmt..das geht ihn nichts an und das hätte ich ihm auch so gesagt *g*

Beitrag von 4kinder 29.04.10 - 13:21 Uhr

Ist schon Krass das der FA das so sagt, der hat da garnichts zu, zusagen.

Obwohl recht hat er, ich denke da genauso.

LG

Beitrag von mausie47 29.04.10 - 13:22 Uhr

Unglaublich sowas !!
:-[:-[:-[:-[:-[

Beitrag von anyca 29.04.10 - 13:24 Uhr

Aus welcher Generation ist der denn?#augen

Für ein fast dreijähriges Kind ist es doch viel spannender, mit Gleichaltrigen zu spielen, als daheim der Mama beim Staubsaugen zuzugucken ...

Beitrag von kante 29.04.10 - 13:26 Uhr

Ja keine Ahnung was das sollte.

Meinetwegen soll er denken was er will, aber er soll sich mit seinen Äußerungen Patienten gegenüber zurückhalten.

Grüße Claudia

Beitrag von fixundfoxy 29.04.10 - 13:29 Uhr

ich finde diese meinung altmodisch und unpassend.

einerseits bekommt man gesagt "willst du denn nicht arbeiten?" "willst du die ganze zeit dem staat auf der tasche liegen?" "die is ja nur zu faul zum arbeiten" und und und wenn man nicht arbeiten geht und zuhause mit dem kind ist.

andererseits bekommt man an den kopf geworfen das man sein kind fremd erziehen lässt und sowas ja garnicht geht, weil es in die KiTa geht.

Hallo? ja heutzutage ist das ein bisschen anders als vor 20-50 jahren oder was weiß ich. jeder muss gucken wo er bleibt in der heutigen gesellschaft, bleibt man stehen geht man unter so sieht nunmal die traurige realität aus.

Doch lieber geh ich arbeiten und lasse mein kind "fremd" erziehen als das ich jeden cent 3 mal umdrehen muss. meinem kind keine wünsche erfüllen kann oder am falschen ende anfange zu sparen.

denn luft, liebe und geborgenheit kann man nicht essen, nicht anziehen und man kann damit auch nicht spielen.

meine meinung!

Beitrag von anyca 29.04.10 - 13:33 Uhr

Ach weißt Du, man kann es eh nur falsch machen als Frau.

Kriegst Du Kinder und bleibst daheim, bist Du das faule Stück, das sich von Mann oder Staat aushalten läßt,

Gehst Du weiter arbeiten, bist Du die böse Rabenmutter, die die armen Kinder abschiebt,

Kriegst Du keine Kinder, bist Du eh ein karrieregeiles Unweib.

;-)

Beitrag von kante 29.04.10 - 13:34 Uhr

Ich liebe mein kind über alles, aber ich gehe auch gerne arbeiten und erfülle uns somit manche Wünsche.
Mein Mann und ich sind selbst schon früh im Kindergarten gewesen und wir sind auch ganz gut geraten und haben beide ein tolles Verhältnis zu unseren Eltern.

Ich finde auch nicht, dass ich mein Kind fremd erziehe. ich habe natürlich noch Einfluss auf die erziehung und verlasse mich da nicht auf andere.....

Ich fand es halt unpassend von meinem Arzt sich so mir gegenüber zu äußern....
Weiß nicht o ich da nochmal hin will......

Grüße Claudia

Beitrag von ioba 29.04.10 - 13:33 Uhr

Da kennt sich aber einer aus... #klatsch
So ein Schwachsinn! Ich war schon ab 6 Monaten in der Kinderkrippe und wusste genau wer meine Mama ist und das sie mich erzieht! Klar gab es Erzieherinnen, ich kann mich aber kaum noch an sie erinnern. Die waren lieb, nett und haben auf uns Kinder aufgepasst aber haben meine Mutter bestimmt nicht ersetzt! Ich habe die Krippe und später den Kindergarten eher als große Bereicherung erlebt. Konnte spielen, toben, basteln, malen hatte meine Freunde. Es gab Sporttage, Spielzeugtage, an dem die Kinder ihr liebstes Spielzeug oder Kuscheltier mitbringen durften. Zur Adventszeit wurden Plätzchen gebacken, zur Faschingszeit kamen alle Kinder verkleidet in den Kindergarten und die Eltern haben eine Kinderparty organisiert. Alles tolle Sachen an die ich mich aus meiner Kinderkrippen und -gartenzeit erinnere. Aber das Highlight jeden Tages war trotzdem meine Mama, wenn sie mich abholen kam, einfach weil ich sie über alles liebe!

Beitrag von lumidi 29.04.10 - 13:42 Uhr

Ich finde auch, dass es ihn überhaupt nichts angeht!! Und solche Aussagen finde ich auch zum Kotzen!! Kennt er eure finanzielle Situation? Nein, also soll er den Mund halten.

Kita heißt doch nicht direkt "Fremderziehung". Man wird vom Staat max. 14 Monate mit Elterngeld unterstützt und danach kann man sehen wo man bleibt.

Manchmal geht es nicht anders. Es müssen beide arbeiten gehen. Wir haben uns z.B. eine Wohnung gekauft bevor ich schwanger wurde und die Finanzierung ist auf zwei Gehälter ausgelegt. Da werden wir auch nach dem Elterngeld beide arbeiten müssen. Es geht nun mal nicht anders. Und so geht es vielen Familien.

Mach dir keine Gedanken darum. Er verdient ja anscheinend genug, damit seine Frau nicht arbeiten gehen muss. Aber das heißt nicht, dass es allen so geht. Ich glaub, ich würd da nicht mehr hingehen.

Beitrag von 123456regina 29.04.10 - 13:46 Uhr

Ich kenne sowas zu gut, meine erste Tochter habe ich mitten in der Ausbildung bekommen,mein ehrgeiz war groß und ich wollte sie gut beenden, hab ich auch, doch dadurch habe ich sie schn mit 5 Monaten ! In die U3 Gruppe gegeben. Ja was glaubst du was ich für ein Stress hatte...

_Macht man die Ausbildung nicht zuende ist man die dumme die nur harz 4 will, geht man arbeiten ist man eine rabenmutter.

Ich habe irgendwann dicht gemacht und gehe inzwischen halbtags arbeiten und sie geht morgends solange in den KiGa, und sie freut sich jeden Morgen so sehr auf die ganzen Kinder das ich nicht einmal ein schlechtes Gewissen habe!!!

Liebe Grüße