Irgendwie fühl ich mich so allein....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von hghklg 29.04.10 - 14:24 Uhr

...Hallo...

Hattet ihr auch mal die Situation, das ihr wegen eurem Kind lange Zeit zuhause wart, euer Partner in dieser zeit plötzlich auch arbeitslos wurde, und dann, als ihr wieder voll ins Leben eingestiegen seit, (also mit Job, Kindergarten und allem) das ihr euch plötzlich so allein gefühlt habt?

Mir gehts im Moment so. Ich bin total glücklich das ich endlich wieder arbeiten kann, das mein Kind einen Kigaplatz hat, und das auch mein Mann wieder eine gute Anstellung hat. Unser Leben läuft wieder in geregelten Bahnen, was ich mir schon lange wünsche. Wir können uns wesentlich mehr leisten als vorher und haben nicht mehr so viele Sorgen und Ängste.

Trotzdem bin ich irgendwie nicht zufrieden, oder bessergesagt ist die neue Situation recht ungewohnt.
Ich arbeite nur vormittags, und bin dann immer bis Abends alleine mit meiner Tochter. Ich vermisse meinen Mann total, weil wir über ein Jahr lang alles gemeinsam gemacht haben. Und jetzt plötzlich immer alles alleine machen ist echt komisch.

Hattet ihr das auch mal? Wie lange hats gedauert bis ihr euch wieder an den geregelten Alltag gewöhnt hattet?

Gruß#blume

Beitrag von sniksnak 29.04.10 - 14:50 Uhr

Geht mir ähnlich...
Ich bin allerdings seit der Geburt meiner Tochter total anhänglich geworden und zähle teilweise die Minuten bis mein Mann nach Haus kommt. #kratz Und das trotzdem die Kleine und ich viel machen und unterwegs sind.

Man muss versuchen rational an die Sache ranzugehen! Mann kein Job = nicht gut. Noch kein Elterngeld, also Mann kein Job = Hungertod. Nee, woll'n wir nicht ;-)

Ich versteh dich, und mein Tipp ist tatsächlich nur der, dich nicht zu sehr emotional reinfallen zu lassen :-)

LG

Beitrag von wird besser 29.04.10 - 15:55 Uhr

Mein Mann und ich haben 8 Jahre lang fast 24 Std täglich miteinander verbracht, weil wir im gemeinsamen Geschäft gearbeitet haben. Als wir es aufgeben mussten, fand er sorfort eine neue Stelle und musste aber für über 2 Jahre in eine andere Stadt und ich blieb allein zurück bei den Kindern. Wir haben uns also 8 Jahre lang fast rund um die Uhr gesehen und plötzlich kam er nur noch am Woe heim, manchmal auch alle 2 Wochen. Erst war wir so viel Nähe manchmal zuviel und plötzlich war er weit weg. Ich fühlte mich ebenfalls so einsam und habe oft gedacht, unsere Ehe übersteht das nicht. Aber man wächst mit seinen Aufgaben und es war auch irgendwie ein schönes Gefühl, sich auf den Partner freuen zu können, wenn die Woche endlich rum war.

Heute hat er geregelte Arbeitszeiten, ich gehe Vormittags für 4 Std. arbeiten, er kommt im Normalfall gegen 16.30 Uhr heim (geht allerdings früh um 4 Uhr aus dem Haus). Ab und an muss er mal Spätschicht machen, dann fühle ich mich abends wieder etwas einsam, vor allem wenn die Kinder im Bett sind, aber meist nutze ich diese Zeit für mich, schön baden, in Ruhe lesen oder bissl vorm PC abhängen. Passt schon so, wie es jetzt ist.