Prof. Dr. Walter Veith - Risikofaktor Milch

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von vorblau 29.04.10 - 15:00 Uhr



http://www.youtube.com/watch?v=yiUQ9ZtoNgc&feature=related

Beitrag von brautjungfer 29.04.10 - 15:19 Uhr

ist das nicht der Mann mit der neuen Weltordnung?#kratz
der ist doch eigentlich Zoologe oder?

Beitrag von fred_kotelett 29.04.10 - 15:20 Uhr

Der Wikipediaeintrag über den Herren sagt ja schon alles.

http://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Veith

Beitrag von klimperklumperelfe 29.04.10 - 15:33 Uhr

Oje, also nicht der Glaubwürdigste. Das Ambiente in dem Film kam mir auch schon vor wie bei einer Sektenversammlung:-p

Beitrag von klimperklumperelfe 29.04.10 - 15:32 Uhr

2 Teile hab ich angeschaut und mir ist das echt zu anstrengend. Ich finde das Thema interessant aber der kommt nicht auf den Punkt.

Beitrag von eowina 29.04.10 - 20:11 Uhr

Hallo!

Na ja, welches Säugetier trinkt in "erwachsenem Leben" Milch????

Nur Mensch.

Eo.

Beitrag von daddy69 29.04.10 - 20:31 Uhr

Und, was soll uns das jetzt sagen?

Mal so als Hintergrund: Vor ca 10.000 Jahren fing der Mensch an, sich Milchvieh zu halten. Da es noch keine Konservierung von Lebensmitteln gab, war dies ein unschätzbarer Überlebensvorteil für den Winter.

Seit dieser Zeit hat sich Milch als Lebensmittel behauptet.

Beitrag von pupsismum 29.04.10 - 20:41 Uhr

Mag sein, Daddy, aber es gibt inzwischen schon viele Stimmen, die besagen, dass Milch halt doch nicht so gesund ist, wie uns die Industrie weiß machen will.

Gerade du, der doch sonst auch so viel von Beeinflussung versteht (ich sag nur Homöopathie :-p), solltest doch zumindest mal einen Augenblick drüber nachdenken können, ob vielleicht doch was dran ist an den Behauptungen. ;-)

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/milch.html

http://www.peta.de/milch

http://www.milchlos.de/milos_0300.htm

http://www.sylt-gesund-leben.de/texten/milch.htm

Nur mal so eine kleine Auswahl anderer Stimmen. ;-)

Grüßle
pupsi

Beitrag von klimperklumperelfe 29.04.10 - 20:44 Uhr

Ich finde auch, dass was dran ist. ich hab mal gelesen, dass das enthaltene Kalzium bei Erwachsenen gar nichts mehr bringt um die Knoch zu "stärken". Das funktioniert, wenn überhaupt, nur bei Kleinkindern und dann auch schon bald nicht mehr. Also eigentlich für den Po.
Die Babys bekommen ja auch Vitamin D, damit die das Kalzium besser in die Knochen einbauen können, wenn ich jetzt nicht total danebenliege.

Beitrag von pupsismum 29.04.10 - 21:01 Uhr

Nanü, sowas gibt's auch... Eintracht statt Giftspritzen. #freu

Interessant in diesem Zusammenhang ist auch:

>>Die Laktase-Aktivität nimmt im Laufe des Alters kontinuierlich ab. Das ist ein völlig normaler biologischer Prozess. <<

http://www.laktose.net/laktase.html

Ja, warum denn wohl? Weil wir im Erwachsenenalter halt nicht mehr auf Milch (und schon gar nicht auf Kuhmilch) als Nahrungsmittel angewiesen sind, weil wir uns eben anders ernähren können. Im Gegensatz zu einem Baby.

Beitrag von klimperklumperelfe 29.04.10 - 21:04 Uhr

Klar, geht ja hier nicht um Menowin und ob der Milch trinkt oder nicht:-p Also fang nicht wieder an!

Das ist schon so ne Sache mit der Milch. Ich selbst trinke keine aber in so vielen Nahrungsmitteln ist Milch...stell dir vor man müsste alles mit Soja oder Hafermilch ersetzen?! Ich fänd es gut!

Beitrag von pupsismum 29.04.10 - 21:27 Uhr

Hm, ich weiß jetzt im Moment gar nicht, ob Soja oder Hafermilch wirklich uneingeschränkt DIE Alternativen, ob sie auf Dauer so viel gesünder sind, ich habe mich soweit noch nicht belesen. #gruebel

Beitrag von klimperklumperelfe 29.04.10 - 21:29 Uhr

Gesünder wahrscheinlich nicht aber tierfreundlich auf jeden Fall. Ich kann an Sojamilch nicht ran. Ist einfach zu süß aber beim Backen wird es sicher gehen nehme ich. Wieso kennst du dich so gut aus? Biste Vegetarierin?

Beitrag von brautjungfer 29.04.10 - 21:35 Uhr

hast du schon mal Hafermilch oder Ziegenmilch als Alternative genommen? wäre auch noch was.

Beitrag von klimperklumperelfe 29.04.10 - 21:38 Uhr

Uaaaaaaaaaaahhhh.... Ziegenmilch ist ja ganz schrecklich. Ich hasse schon Ziegenkäse wenn ich ihn nur rieche. Aber Hafermilch ist was. Ist das auch süß?

Beitrag von brautjungfer 29.04.10 - 21:42 Uhr

Ziegenkäse mag ich ganz gerne. wie die Milch schmeckt kann ich dir gar nicht sagen, muss ich morgen mal meinen Sohn fragen. ;-)
was mir noch einfällt wäre Stutenmilch aber die haben wir noch nie gekauft. gibt es hier soweit ihc weiß auch nicht direkt beim Bauern. müsste ich mal fragen.

Beitrag von klimperklumperelfe 29.04.10 - 21:43 Uhr

Naja, aber ist ja auch Tiermilch, die ich vermeiden will.

Beitrag von brautjungfer 29.04.10 - 21:47 Uhr

reismilch gibt es auch noch

Beitrag von klimperklumperelfe 29.04.10 - 21:47 Uhr

ja ich schau mich mal um.

Beitrag von pupsismum 29.04.10 - 21:38 Uhr

Na, sooo gut kenne ich mich ja nun auch wieder nicht aus. ;-)

Nein, ich esse zwar wenig Fleisch, aber so ganz drauf zu verzichten, würde mir wohl schwer fallen. #schwitz

Das Thema Milch und ihre Verträglichkeit war einfach in unserem Umfeld in den letzten Jahren immer wieder Thema durch verschiedene Laktoseintoleranz-Betroffene.

Ich fand es einfach interessant. ;-)

Beitrag von brautjungfer 29.04.10 - 21:10 Uhr

hallo,

aber warum empfiehlt die WHO u.a. Milch als mögliche Nahrungsquelle? oder die Dge empfiehlt es genauso. das ist es, was ich nicht verstehe.

die links die ich bisher kenne, stammen alle von Tierschutzorganisationen oder Herstellern von Nahrungsergänzungsmitteln (siehe erster link). wenn ich mir ansehe, wer hinter den Kritiken steckt, kann mich keiner überzeugen.

ich halte Milch zwar nicht für lebensnotwendig sondern eher das zuviel schadet. aber das ist ja bei jedem Lebensmittel so.
wir selbst sind auch keine Milchtrinker außer eben im Kaffee oder im Müsli.
wir mögen sie pur einfach nicht.

das die Industrie verdienen will ist durchaus klar, das will jeder Industriezweig. Keinem Industriezweig geht es darum, ob wir gesund sind (oder bleiben) es geht nur allein um den Profit.

lg

Beitrag von pupsismum 29.04.10 - 21:22 Uhr

Weil es immer jemanden gibt, der von der einen oder der anderen Sichtweise profitiert. ;-)

Grüßle
p

Beitrag von brautjungfer 29.04.10 - 21:25 Uhr

deswegen sollte man weder die Kritiker,noch die Befürworter für das non plus ultra halten.

Beitrag von pupsismum 29.04.10 - 21:32 Uhr

Eben, aber man sollte ein wenig drüber nachdenken und die Wahrheit wird wohl, wie immer, irgendwo in der Mitte liegen. ;-)

Beitrag von daddy69 30.04.10 - 10:27 Uhr

Mag sein, pupsi. ;-) Ich habe das auch nur mal als Hintergrundinfo gebracht, warum Milch überhaupt so konsumiert wird. Auf die Lebensmittelindustrie habe ich mich erst mal gar nicht bezogen.

Ich bin selbst schon zum Teil auf Sojamilch umgestiegen, weil ich die besser als Kuhmilch vertrage.

Aber zu Deinen Links: Nach dem ersten Satz im ersten Link möche ich eigentlich nicht weiterlesen:

"Ein Kälbchen, das die Milch seiner Mutter in pasteurisierter Version bekommt, stirbt nach allerspätestens einem halben Jahr, gelegentlich bereits innerhalb von drei Wochen. "

Ich bin aber kein Kälbchen. Gibt es denn Belege wie man diese Behauptung (für die übrigens nicht mal Quellen angegeben sind) auch auf Menschen übertragen kann?

  • 1
  • 2