V.a. Lactoseintoleranz - Sojamilch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tirreg 29.04.10 - 15:15 Uhr

Hallo,

ich selber scheine nach der Entbindung eine Lactoseintoleranz entwickelt zu haben (habe Antibiotika bekommen). Ich bin gerade dabei, meine Nahrung umzustellen und auszutesten, was geht und wo ich auf lactosefreie Produkte zugreifen muss.

Nun ist der Verdacht meiner Kinderärztin, dass meine Tochter (3 Monate) auch eine Lactoseintoleranz haben könnte. Ich soll nun zwei Wochen austesten, ob dies der Fall ist und ihr Humana SL geben. Bislang wurde sie voll gestillt. Nun habe ich aber einiges zum Thema Sojamilch gelesen und bin da nun doch recht skeptisch.

Wie sind eure Erfahrungen?

Vielen Dank!

Gruß,
tirreg

Beitrag von cherymuffin80 29.04.10 - 15:24 Uhr

Hallo,

kann das denn ind em Alter schon festgestellt werden???

Es gibt ja nicht nur Sojamilch, Kinder können auch gut Ziegenmilch trinken, die wird auch gut vertragen.

LG

Beitrag von neelix1979 29.04.10 - 17:11 Uhr

Laktoseintoleranz kann angeboren sein und man kann es natürlich auch schon in dem Alter testen. Falls es wirklich Laktoseintoleranz ist, dann hilft auch keine Ziegenmilch o.ä. denn da ist auch Laktose drin.

Du musst dann wirklich auf Soja oder lacotsefreie Produkte zurück greifen. Es gibt ja auch Milchpulver ohne Laktose, die nicht auf Sojabasis ist. Ist glaub ich von Aptamil

Beitrag von waffelchen 29.04.10 - 17:28 Uhr

Lactosefrei leben ist zum Glück nicht mehr so schwierig.
Milch, Joghurt, Eis, Käse, sogar Brot, gibts alles ohne Lactose. Die Sachen sind teilweise etwas teurer (Milch kostet mich 79cent), aber ansonsten geht das. Sojaprodukte sind teils noch teurer und die Lactosefreien Sachen schmecken (fast) genauso gut

Beitrag von tirreg 29.04.10 - 20:23 Uhr

Hallo,

darf ich dich fragen, wo du einkaufst? Ich habe die lactosefreien Produkte (zumindest Milch, Sahne und Schokolade) bislang nur in der Drogerie gefunden, in den Supermärkten leider nicht und in der Drogerie kostet die Milch 1,25 oder 1,35€.

Gruß,
tirreg

Beitrag von nashivadespina 30.04.10 - 14:49 Uhr

gibt in fast allen supermärkten zumindest lactosefreie milchprodukte wie joghurt und milch..im kühlregal oder dort wo h-milch usw. steht. den rest bekommst du in reformhäusern oder bioläden

Beitrag von schnee-weisschen 29.04.10 - 22:50 Uhr

Hey,

wieso nimmst Du nicht einfach Laktase?

LG

sw

Beitrag von jeannylie 30.04.10 - 10:35 Uhr

Ich habe keine Erfahrungswerte, aber ich weiß dass Soja zu den höherwertig allergenen Stoffen gehört.
Du solltest das auf jeden Fall mit dem Arzt absprechen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sojamilch in diesem Fall besser ist.

LG
Jeannylie

Beitrag von nashivadespina 30.04.10 - 14:46 Uhr

Wieso hat die Kinderärztin den Verdacht geäußert?
Hat dein Baby auch Symptome die dazu passen?
Humana SL ist da eigentlich dann nicht die gute Lösung. Besser wäre Neocate oder eben weiterstillen solange es nicht nachgewiesen ist, dass dein Baby sogar auf Muttermilch reagiert. Auf Muttermilch reagieren manche Babys mit Lactoseintolleranz oftmals garnicht!

Beitrag von tirreg 01.05.10 - 15:19 Uhr

Die Kinderärztin hat den Verdacht, dass die Kleine eine angeborene Laktoseintolleranz hat, da ich jetzt auch die Laktoseintolleranz entwickelt habe.

Sie hat von Geburt an massive Blähungen, hatte anfangs mehr als 10mal am Tag Stuhlgang und dann auf einmal alle 1-2 Tage explosionsartige Überflutungen, jetzt wiederum seltener Stuhlgang. Beim Stillen hat sie immer Blähungen und krampft mit den Beinen und windet sich. Eine Weile hat sie dabei auch noch heftig gespuckt, das scheint sich zum Glück nahezu gelegt zu haben. Aus diesen Gründen geht die Ärztin von dem Verdacht aus.

Ich war extra nochmals da, weil ich auch gegen Humana SL bin, nach allem, was ich so gelesen habe, aber ihrer Meinung nach sind alle anderen Produkte, die ich recherchiert hatte, nicht geeignet, da sie angeblich immer Spuren von Laktose enthielten, nur laktosearm seien und daher ungeeignet, um zu schauen, ob eine Besserung eintritt.

Beitrag von nashivadespina 30.04.10 - 14:47 Uhr

Achso und Sojamilch auf garkeinen Fall. Ist höchst allergen und nicht sehr nahrhaft. WIe gesagt..lieber Neocate oder Muttermilch.

Suche euch unbedingt einen Kinderarzt auf der gleichzeitig ALlergologe ist. Normale Kinderärzte haben meist nicht das Fachwissen, was ich aber jetzt dringend benötigt.