Tragetuch......Tragehilfe....welche Möglichkeiten gibt's denn ??

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von inkaberit 29.04.10 - 16:05 Uhr

Hallo ihr Lieben,

mein Kleiner wird 2 Jahre alt wenn das Baby kommt, er wird also noch im Buggy gefahren.

Jetzt mache ich mir Gedanken wegen einem Tragetuch etc....

Könnt ihr mich da mal aufklären welche Möglichkeiten es gibt und welche Erfahrungen ihr mit solchen Tragehilfen habt ?

Ich weiß nicht, ob ich mit so einem Tuch zurecht kommen würde....hätte immer Angst das Baby rutscht da raus oder so #gruebel

Freue mich auf eure Antworten und Tipps :-)

Danke schonmal und liebe Grüße

Inka 31. SSW

Beitrag von wir3inrom 29.04.10 - 17:17 Uhr

Ich hab kein Tuch, sondern einen Beco Baby Carrier.
Mit dem kommt man ganz einfach zurecht, vor allem kann man ihn auch für die Großen bis 20kg nutzen.
Er gewährleistet die für die richtige Hüftentwicklung nötige Spreiz-Anhock-Stellung, das war mir wichtig.

http://www.becobabycarrier.com

LG aus Rom
Simone

Beitrag von wir3inrom 29.04.10 - 17:19 Uhr

Du bekommst ihn übrigens hier:

http://www.tragemaus.de

Hier kannst du dir auch andere Tragehilfen zur Ansicht und zum Probieren nach Hause schicken lassen und dich in aller Ruhe daheim entscheiden. Frau Prieller hilft in jeder Frage auch supernett weiter!

Beitrag von taewaka 29.04.10 - 21:44 Uhr

sorry, aber fast jeder hersteller schreibt bei seinem produkt dazu, dass die "korrekt" spreiz-anhock-haltung eingenommen werden KANN
voraussetzung ist, dass man weiß wie es geht und zudem wird kaum definiert, was die korrekte haltung ist, im beco jedenfalls sind die babys meistens überspreizt, daher würde ich nicht zu viel auf herstellerangaben geben, sondern verschiedene produkte testen, mich gut beraten lassen und wirklich schauen wie die babys an einem dran sind.

Beitrag von wir3inrom 29.04.10 - 22:08 Uhr

Hmja, ich hab ihn von einer Trageberaterin bekommen.
Muss ich die Dame wohl nochmal auf Herz und Nieren prüfen und gegebenfalls Anzeige erstatten, weil sie mir Schwachsinn erzählte.

Beitrag von hej-da 29.04.10 - 19:14 Uhr

Hallo!

Ich würde dir raten, nicht auf "blauen Dunst" eine Tragehilfe zu kaufen, sondern sie unbedingt zu testen.

LG

Beitrag von taewaka 29.04.10 - 22:05 Uhr

Hallo,

schön, dass du über das Tragen nachdenkst, spätestens beim zweiten Kind ist es eine Möglichkeit der Säuglingspflege und des Umgangs und Lebens mit dem Säugling, die eine unglaubliche Entlastung bringt, da das erstgeborene Kind deutlich leichter versorgt werden kann.

D.h., die beim ersten Kind das Tragen noch nicht wirklich in ihren Alltag integriert haben / integrieren konnten, tuen es spätestens beim zweiten Kind, allerallerspätestens beim dritten ;-)

Richtiges Tragen ist weder gefährlich noch sonst was. Es ist gesundheitsfördernd, entwicklungsfördernd, bindungsstärkend, es ist schön und vor allem macht es wirklich Spass, es ist etwas sehr inniges.
Vorausgesetzt ist, dass man gut informiert ist, um auf diese Weise herstellerunabhängig, das für sich und die eigenen Bedürfnisse passende Produkt zu finden.

Es gibt viele Produkte, die von den Herstellern als wunderbar angepriesen und verkauft werden.
Neben der Optik, dem Preis-Leistungsverhältnis und euren Bedürfnissen spielt die Haltung des Babys eine enorme Rolle, zwar gehen Babys von weniger anatomisch angepassten Tragehilfen "nicht kaputt", aber dennoch würde ich bei der Auswahl der Tragehilfe einem großen Bereich der anatomisch angepassten Haltung einräumen.

D.h. konkret: mit einem richtig gebundenem Tuch und einem korrekt angelegtem Ring-Sling hast du zwei Top-Tragevarianten.
Sollte Tuch und RingSling nicht in Frage kommen bzw. nicht ausschließlich muss geschaut werden, was in Frage kommt: Marsupi+, Bondolino, DidyTai?
mMn die Alternativen für ein Neugeborenes und einen Säugling. Bitte verfalle nicht dem Anspruch, eine Tragehilfe muss von Geburt bis Schuleintritt passen ... das geht immer auf Kosten des Tragekomforts oder der Haltung des Babys. Es ist ganz normal, dass Eltern, die gerne tragen irgendwann während des Tragealters, die Tragehilfe testen. Du kaufst ja auch keinen Strampler in 92 und sagst "so, der muss dir jetzt aber von Anfang an passen". Letztendlich bekommt man x Schnuffeltücher zur Geburt und man könnte sich stattdessen was sinnvolleres wünschen.

An deiner Stelle würde ich mich unbedingt von einer guten Beraterin begleiten lassen ... das spart bares Geld, vor allem gibt es dir aber eine Wohlfühlgarantie rund ums Tragen, weil du eine kompetente (nicht umsatzorientierte oder herstellerabhängige) Beraterin hast, die du jederzeit bei Fragen kontaktieren kannst, bei der du Produkte testen, kennenlernen und leihen kannst, etc. pp.
Am Telefon kannst du gleich klären in welche Richtung sie berät, wenn du das Gefühl hast, dass die Beraterin herstellerabhängig ist bzw. ein Produkt besonders stark anpreist, würde ich dies hinterfragen.

Es gibt sowohl in Marburg als auch in Gießen Beraterinnen: mir fiele jetzt spontan www.tragezwerge.de ein ... die Beraterin hat bei einer Trageschule ihre Ausbildung begonnen, hat verschiedene Produkte im Sortiment und lässt auf eine kompetente Beratung hoffen.

LG