Mach mir so Sorgen um meine Motte. Könnt ihr mich beruhigen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von baby09 29.04.10 - 17:28 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

Joana ist 4 Jahre alt und klagt seit wenigen Tagen desöfteren über Kopfschmerzen. Sie sagt, der ganze Kopg täte weh. Sie legt sich dann auch hin, ist aber dabei fröhlich und singt oder spricht mit dem Hund. Sie bekommt gerade Antibiotikum weil sie Montag eine Nasennebenhöhleentz. und gerötete Ohren hatte. Der ganze Kopf, so der KiA, sitzt voll mit Rotz! Dass sie Kopfschmerzen hat hat sie am Dienstag das erste mal gesagt. Letzte Nacht wurde sie wach und hat geweint, das der Kopf so weh täte beim Liegen. Da schrillen bei mir alle Alarmglocken, denn das könnte ja ein Zeichen für einen Gehirntumor sein. Nicht, dass ich glaube, dass Joana einen hat aber der Gedanke kam nunmal hoch. Ich weiß, dass ich ein bisschen hysterisch bin ;-)
Ich habe ihr dann Schmerzmittel gegeben und sie ist wieder eingeschlafen und heute morgen ohne KS wachgeworden. Ich habe auch heute in der KiTa nachgefragt ob Joana über Schmerzen klagt. Das ist nicht der Fall. Die Erzieherin sagte, Joana wäre gut drauf wie immer. Jetzt liegt sie aber auch schon wieder und sagt sie hätte Kopfweh. Wenn ich dann genauer nachfrage sagt sie "Ich hab mich vertan, es geht mir gut" #kratz Zu viel in der Sonne war sie übrigens nicht. Könnte es sein, dass das Antibiotikum nicht wirkt? Sie ist nämlich immer noch verrotzt. Oder muss ich das genauer nachprüfen lassen? Ich will nicht gleich zum Arzt rennen wenn ich am Ende einfach nur wieder schwarzmale.

Bin für ein paar nette Antworten echt dankbar!

LG Yvonne mit Joana (4) und Tim (8 Monate)

Beitrag von criseldis2006 29.04.10 - 17:43 Uhr

Hallo,

seit wann nimmt sie denn das AB?

AB braucht bis zu 3 Tage bis es wirkt.

Ab dem 4. Tag müsstest du eine Besserung feststellen.

Gegebenenfalls nochmal zum Arzt.

LG Heike

Beitrag von baby09 29.04.10 - 17:48 Uhr

Danke, dass Du mich nicht auslachst :-) - und für Deine Antwort.
Sie nimmt das AB seit Montagabend. Meinst Du, das wird noch?

LG Yvonne

Beitrag von criseldis2006 29.04.10 - 17:51 Uhr

Ich denke schon.

Denn die 3 Tage sind ja heute abend erst vorbei nach der letzten Gabe.

Wir hatten das nämlich vor drei Wochen auch. Helena hatte eine spastische Bronchitis und bekam montags abends die erste Gabe AB und freitags war die erste Besserung zu sehen und sie war wirklich total krank. Der Eiter kam ihr zu den Äuglein raus - total schlimm.

Wenn du morgen keine Besserung merkst, geh vor dem Wochenende nochmal mit ihr zum Arzt.

LG Heike

Beitrag von baby09 29.04.10 - 17:52 Uhr

Ja, das mache ich auf jeden Fall! Danke!

LG Yvonne

Beitrag von criseldis2006 29.04.10 - 17:45 Uhr

Hallo,

ich nochmal.

Ich kann dich gut verstehen, dass du dir sorgen machst.

Ich habe am Sonntag bei Laura hinter dem Ohr einen Knubbel entdeckt und dachte auch direkt an einen Tumor. Aber - GsD - ist es "nur" ein Abszess, der ebenfalls mit AB behandelt wird.

LG Heike

Beitrag von baby09 29.04.10 - 17:51 Uhr

Oh, dann gute Besserung!

LG Yvonne

Beitrag von criseldis2006 29.04.10 - 17:53 Uhr

Danke.

Euch auch Gute Besserung.

LG Heike

Beitrag von baerbelino 29.04.10 - 18:07 Uhr

wenn der ganze Kopf zu ist ist es doch normal, dass sie Kopfschmerzen hat. Ist bei uns Erwachsenen ja nicht anders.

Wenn morgen keine Besserung zu spüren ist würde ich aber trotzdem nochmal zum Doc, dann schein das AB nicht zu wirken.

Alles gute für euch
Barbara

Beitrag von baby09 29.04.10 - 19:45 Uhr

Ja danke, das mache ich dann auch!

LG Yvonne

Beitrag von schullek 29.04.10 - 18:25 Uhr

hallo,

Nebenhöhlenentzündung: hattest du schonmal ein?
wenn ja, sollte dir doch klar sein, woher die schmerzen und der druck kommen. zumal die ärztin ja gesagt hat, wie es aussieht! also entspann dich wieder.

was mich bissl verwundert ist, dass dein kind krank ist, und ne nebenhöhlenentzündung ist richtig krank, ein für den körper schwerwiegendes medikament bekommt, du es aber schon heute oder gar seit gestern wieder in den kiga schickst!

erst einmal bedeutet ein antibiotikum nicht, dass dein kind sofort geheilt ist. nur werden ziemlich schnell die symptome gelindert. und zweitens bedeutet ein antibiotikum für den körper viel arbeit. es werden nahezu alle bösen aber auch guten bakterien zerstört und die darmflora ist geschädigt. genau da, wo das immunsystem sitzt. nun geht dein kind in den kiga, wo es doch extrem anstrengend unter diesen umständen ist und fängt sich eventuell gleich das nächste ein, wenn ihr pech habt.

so ein kind gehört nach hause in eine ruhige atmosphäre und nicht in einen lauten, anstrengendcen kiga, wo kaum ruhe möglich ist.

lg

Beitrag von baby09 29.04.10 - 19:44 Uhr

Hallo!

Auch Dir danke, für die Antwort.

Nein, ich hatte noch keine NHE. Natürlich ist mir klar, dass sie dann Schmerzen hat, aber ich war sehr verunsichert, weil sie ja schon seit 3 Tagen ein AB bekommt und dennoch Kopfschmerzen hat. Außerdem hatte sie diese letzte Nacht haupsächlich im Liegen. DAS fand ich so berunruhigend.
Ja, sie geht in den Kindergarten- bis mittags. Aber nur, weil sie unbedingt wollte und den KiA gefragt hat ob sie gehen darf. Sie sollte auf keinen Fall zu Hause bleiben. Sie sagte, vermisst sie ihre Freunde ;-)
Sorry, Deine Mail las sich wie ein Vorwurf. Ich bin aber bestimmt keine Mutter die ihr Kind auch krank in die KiTA abschiebt - eher im Gegenteil. Sie durfte nur gehen, weil sie unbedingt wollte und der KiA sein OK gegeben hat, solange sie kein Fieber mehr hat - und das was der Fall.

LG Yvonne

Beitrag von schullek 29.04.10 - 19:53 Uhr

ich geb zu, es war auch ein vorwurf.
ich erlebe es soo oft, das kinder eigentlich noch krank, mit antibiotika vollgepumpt wieder im kiga erscheinen.
ich persönlich hätte mein kidn auch nicht wenn es gewollt hätte mit einer nebenhöhlenent. und antibiotika nach 3 tagen wieder in den kiga geschickt. vor allem, weil sie ja eben durch die antibiotika scheinbar wie gesund wirken. das ist aber eben nicht der fall. das ist der knackpunkt bei der ganzen sache.
ich hätte es fast noch eher verstehen können, hättest du gesagt: ich musste dringend wieder arbeiten.

und auch vom arzt finde ich es unmöglich. gerade er müsste wissen, wie das antibiotika wirkt und das gerade ein kind nach 3 tagen sicher körperlich noch nicht so weit ist und nach hause gehört.

du kannst dir den schuh anziehen oder auch nicht. aber ich steh zu meiner meinung.

lg

Beitrag von baby09 29.04.10 - 19:58 Uhr

Ok, Du kannst ja auch zu Deiner Meinung stehen. Ich habe mich auf den KiA verlassen und wenn der sagt "ok", gehe ich davon aus, dass es auch "ok" ist.


LG Yvonne

Beitrag von bine3002 29.04.10 - 20:17 Uhr

"du kannst dir den schuh anziehen oder auch nicht. aber ich steh zu meiner meinung."

Das kannst Du natürlich tun, aber ich möchte auch meinen Senf dazu geben.

Ich möchte zu bedenken geben, dass Ablenkung manchmal wahre Wunder wirken kann. Außerdem ist Schonung heutzutage bei vielen Krankheiten überhaupt nicht mehr angesagt, wo früher strenge Bettruhe empfohlen würde. Ich denke, dass man dem Kind durchaus überlassen kann, ob es sich fit fühlt und so lautet auch die allgemeine Empfehlung. Das Empfinden ist ja auch sehr unterschiedlich. Während der Eine bei einer leichten Erkältung schon leidet wie ein Vieh, fühlt ein Anderer sich noch fit genug für einen Marathon. Und man kann es dann auch der Mutter überlassen, ob sie den Kindergartenbesuch verantworten kann oder nicht.

Beitrag von baby09 29.04.10 - 20:32 Uhr

Vielen lieben Dank! Das sehe ich genauso! Hab mich grad schon irgendwie "schlecht" gefühlt :-(

LG Yvonne

Beitrag von schullek 29.04.10 - 20:58 Uhr

wie gesagt, es ist im endeffekt deine sache.
aber du sagst in einem satz, sie sei fit und fröhlich udn im nächsten, dass sie starke kopfschmerzen hat, nachts deswegen wach war und nen schmerzmittel brauchte ... und wunderst doich, ob das ab vielleicht noch nicht angeschlagen hat. das passt für mich nicht zu einem fitten kind, das in den kiga gehen kann.

lg

Beitrag von baby09 29.04.10 - 21:04 Uhr

Weißt Du, ich muss mich ja vor Dir nicht rechtfertigen. Aber Joana ist tagsüber tatsächlich fit bis darauf, dass sie hier zu Hause ab und an mal sagt, sie hätte KS. Sie ist dann aber weiterhin fröhlich und lacht und spielt. Letzte Nacht war das erste mal, dass sie geweint hat. Heute morgen war sie wieder fit und das auch den ganzen Tag über. Am Abend bekam sie wieder etwas Kopfweh und dennoch hat sie normal mit uns zu Abend gegessen und dem Papa ein Ohr abgequatscht ;-)
Ich lüge nicht, ich widerspreche mir nicht und ich gehe ganz sicher nicht leichtfertig mit der Gesundheit meines Kindes um und lasse mir das auch nicht unterstellen.

Gruß Yvonne

Beitrag von schullek 29.04.10 - 21:17 Uhr

ich habe doch gesagt, dass es deine sache ist udn ich nur meine meinung schreibe. und ich es eben nicht so handhaben würde.
ich habe auch nicht gesagt, das du lügst. aber ein kind, das kopfschmerzen hat, weil es ne nebenhöhlenentzündung hat, ist doch eben nicht fit.
du hast hier ganz panisch geschrieben,du vermutest einen hirntumor! es klang, als hätte dein kind dauernd starke schmerzen. entschuldige, aber wenn es anders ist, dann musst du das auch so schreiben,. ich habe es so verstanden.

aber nichts für ungut. das du dir auf den schlipps getreten fühlst kann ich verstehen. würde mich nicht anders gehen.
aber ich habe meine meinung gesagt und zwar in einem ganz normalen ton. nichts mehr und nicht weniger.

Beitrag von schullek 29.04.10 - 20:57 Uhr

sicher, deshalb habe ich ja auch gesagt, dass es meine meinung ist.
und es ist nun einmal fakt, dass die meisten kinder mit antibiotika vollgepumpt, scheinbar wieder topfit im kiga landen. und das finde ich zum großen teil verantwortungslos. zumal das kind ja eben NICHT topfit war und über kopfschmerzen klagte und die posterin sich wunderte, ob denn das ab noch nicht angeschlagen hat;-)
und wenn man sich so verrückt macht, weil das kind konstant über kopfschmerzen klagt und im selben atemzug meint, es sei topfit und bereit für den kiga, passt das meiner meinung nach nicht wirklich zusammen.

ablenkung, sicher, in einigen fällen trifft das zu. aber ich glaube wie gesagtnicht, dass es in den meisten fällen angebracht ist. wenn mein kind, wie der arzt sagte: voll bis oben mit rotz ist... mit nebenhöhlenentzündung, kopfschmerzen etc., dann würde ich es auch zu hause unter beobachtung haben wollen.

lg

Beitrag von baby09 29.04.10 - 21:07 Uhr

Ich habe nie geschrieben, dass Joana KONSTANT über KS klagte. Und ich wollte eigentlich nur wissen, ob sie die Kopfschmerzen "haben darf" - eben trotz AB, oder ob sie eigentlich weg sein müssten und mein Kind etwas anderes hat. Ich wollte keine erhobenen zeigefinder oder sowas - ich bin alt und vernünftig genug zu entscheiden ob mein Kind zu Hause bleiben muss oder nicht!

LG Yvonne

Beitrag von schullek 29.04.10 - 21:20 Uhr

wie gesagt, das habe ich dir nicht abgesprochen. ich habe m,ehrmals geschrieben, dass es deine entscheidung ist. und natürlich fühlst du dich doof, wenn jemand sowas schreibt, wie ich. aber es ist nun einmal meine meinung, dass ein kind mit kopfschmerzen.... (muss ja nicht alles doppelt und dreifach schreiben) nicht in den kiga sollte.
wenn du meinst es war ok, dann IST das sicher ok. aber bedenke doch bitte: es ist eon forum, ich habe nur das gelesen, was du geschrieben hast und es hat sioch angehört und angefühlt, als leide da ein kind.

Beitrag von baby09 30.04.10 - 08:25 Uhr

Ok, muss es dann noch einmal klar und deutlich zu machen: Meine Tochter leidet nicht! Sie geht gerne in den KG und sie hat auch keine KS wenn ich sie "hinschicke".

Gruß Yvonne

Beitrag von cherry19.. 29.04.10 - 20:14 Uhr

ich weiß ja nich, ob du schon mal nen nebenhölenentzündung hattest. ich hatte. und ich hatte kopfweh ohne ende. ne stirnhölenentzündung kam da allerdinsg auch noch dazu bei mir. ich denke eher, dass es davon kommt. warte mal noch ein zwei tage ab und du wirst sehen, da AB schlägt an und alles beruhigt sich wieder. bei nem tumor hättest du wohl eher ein schlappes blasses kind. nich gleich das schlimmste vermuten, wenn doch ein infekt im kopfbereich vorhanden ist ;-)

versuch mal n bißle zu inhalieren mit ihr und gib ihr emser-nasenspray. das hilft recht gut ;-)

gute besserung

Beitrag von baby09 29.04.10 - 20:34 Uhr

Danke schön! Stimmt, ans Inhalieren habe ich überhaupt nicht gedacht. Und dabei haben wir doch sogar nen PariBoy #klatsch. Wird gleich morgen erledigt. Danke für die Erinnerung!
Nasenspray bekommt sie: Tagsüber mehrmals Meersalz und für die Nacht Kindernasenspray von Ratiopharm!

Hast ja Recht: Ich bin etwas zu hysterisch! ;-)

LG Yvonne

  • 1
  • 2