Sucht nach Süßigkeiten

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von ug2712 29.04.10 - 17:52 Uhr

Hallo liebe Eltern,

mein Tochter (3) ist süchtig nach Süßigkeiten.
Im Moment gibt es bei uns an 2 Wochentagen jeweils eine Kleinigkeit und am WE ist es etwas mehr.
Sie fragt mich morgens nach dem Aufstehen, abends beim Abholen aus dem Kiga immer als erstes: "welcher Tag ist heute, gibt es Süßigkeiten?"
Ist die Antwort negativ gibt es Tränen. sogar nachts wenn sie schlecht träumt und aufwacht, fragt sie nach Süßigkeiten.
Die Erzieherin im Kiga hat diese Fragerei bei ihr auch schon festgestellt und meinte nun, wir sollten ihr mal eine Woche lang soviel geben, wie sie möchte.
Ich fürchte, dann würde sie nur noch S essen und die in Massen.

Hat jemand ähnliche "Probleme" und habt ihr das schon mal ausprobiert bzw. hat jemand eine andere Idee.

Danke

Beitrag von connie36 29.04.10 - 18:32 Uhr

hi
versuch es doch mal tatsächlich einen ganzen tag. nichts anderes, wenn ihr dann abends nicht so schlecht ist, das ihr die lust darauf in zukunft vergeht, dann weiss ich auch nicht.
von meinen beiden kenn ich das nicht. klar sie fragen auch mal, aber das kommt 1-2 mal die woche vor, manchmal auch gar nicht.
lg conny

Beitrag von mona1879 29.04.10 - 18:43 Uhr

also süchtig ist das ja wohl nicht. also mein kinderarzt hat die regel aufgestellt jeden tag eine kinderhand voll ist ok. in eine kinderhand geht nicht viel rein.

bei uns gibt es jeden tag nach dem mittagessen einbisschen was. mal 5 smarties mal eine kleine tüte gummibärchen und jetzt wo es schön ist eine kugel eis.

meine kinder sind nicht dick und vielleicht ist sie ja auch nicht mehr so heiß drauf, wenn es jeden tag ein kleines bisschen was gibt.

lg mona

Beitrag von marathoni 29.04.10 - 18:45 Uhr

Wie bescheuert ist die Kiga Erzieherin denn ? Meinst du von 1 Tag Süßigkeiten pur hast du sie von dem Problem dann erlöst ?
Es gibt nur eine Möglichkeit: Unter viel Protest und Geschrei mußt du konsequent sein. Ich würde ihr 1 mal am Tag erlauben was Süßes zu essen und dann fertig. Nicht 2 mal die Woche...... Jeden Tag ein bißchen, dann Zähneputzen und gut ist.

Beitrag von lisasimpson 29.04.10 - 19:54 Uhr

deine tochtrer kann 2 mal die woche und "am wochenend merh" überhaupt nicht einordenen.
damti gibst du dem thema süßigkeiten eine ganz eigenartige dynamik

meine kinder können nach süßkram fragen. dann bekommen sie was.
das machen sie (also der große) vielleicht jeden zweiten tag. das ist für mich und für sie o.k.- damit ist das kein großes thema..
würd ich immer so ein geschiss drum machen, wäre das sicher anders

lisasimpson

Beitrag von sora76 29.04.10 - 20:08 Uhr

Hallo!


Ich hab kaum was im Haus. Somit stellt sich die Frage dann nicht. :-) Was man nicht hat, kann man nicht geben.
Ich denke das wäre dann das Beste. Eben nicht viel bis gar nichts da haben.

Süßigkeiten geben soviel sie will.....was für ein bekloppter Rat. #klatsch

LG Sonja

Beitrag von 3erclan 29.04.10 - 20:12 Uhr

Hallo

meine haben ihre eigenen Boxen mit Süßigkeiten im Kinderzimmer dürften sich eigentlich selber bedienen machen sie aber nciht.Sie fragen immer.

Sie haben heute alleine je 3 Eis gegessen und nen süßen Nachtisch.
Solange die restliche Ernährung stimmt habe ich kein problem wenn sie täglich süßes essen.

so giert sie ja volldrauf.

Meiner hat sich übrigens mal voll überfressen und nachts übergeben das war ihm eine Lehre und er konnte es sich einteilen

lg

Beitrag von juliane1978 29.04.10 - 20:29 Uhr

Hallo,
bei uns gibt es eigentlich immer nach dem Abendessen etwas Süßes und wenn sie unter Tags mal fragen, sag ich meistens auch ja.
Dadurch sind aber Süßigkeiten bei uns überhaupt kein Thema. Also auch wenn ich mal nein sage ist es ok.
Meine Beiden sind übrigens zwei Klappergestelle mit absolut gesunden Zähnen.
Vielleicht machst Du durch dein Einteilen die Bonbons erst interessant?
Den Versuch mit Süßigkeiten bis zum erbrechen finde ich absolut dämlich, aber versuch doch mal ihr einfach jeden Tag ein wenig zu geben. Immer zur gleichen Gelegenheit. Ob das jetzt beim Abholen im Kindergarten, nach dem Essen oder schon morgens zum "selber einteilen" ist, liegt dabei ganz bei Dir. Es sollte halt nur immer zur gleichen Zeit sein. Und dann dafür aber auch am WE nicht mehr.
LG,
Juliane

Beitrag von hailie 29.04.10 - 22:35 Uhr

>> bei uns gibt es eigentlich immer nach dem Abendessen etwas Süßes und wenn sie unter Tags mal fragen, sag ich meistens auch ja.
Dadurch sind aber Süßigkeiten bei uns überhaupt kein Thema. Also auch wenn ich mal nein sage ist es ok.
<<


#pro

je mehr verboten wird, desto dringender muss das kind natürlich süßigkeiten haben.

2x pro woche finde ich schon sehr selten...
bei uns gibt es alle 1 - 2 tage etwas, meist wenn meine tochter danach fragt. dafür isst sie dann von sich aus nur sehr wenig.

lg

Beitrag von sandy_1 30.04.10 - 08:30 Uhr

Hallo,

also bei uns ist es ähnlich.

Meine 2 (7,5 + 4Jahre) bekommen eigentlich etwas süßes wenn sie möchten..
Die Regeln bei uns...
...Es wird immer gefragt und nicht alleine ohne Fragen genommen.
...Wer beim essen nicht normal ißt, der bekommt nichts Süßes mehr.


Es ist so, das wir sogar jetzt noch von Ostern Hasen hier stehen haben, einfach weil sie dann wirklich nur eine Kleinigkeit essen. Oft ist es auch so, das wenn z.b die Oma oder so was Süßes anbietet und sie nicht möchten, das auch sagen, das sie jetzt keine Lust auf Süßes haben...

Wie gesagt, bei uns klappt das recht gut und ja ich kann das veranworten das meine quasi regelmäßig etwas Süßes bekommen, weil ich weiß das sie sonst eingentlich alles und auch sehr gut essen..

Es ist halt so wie mit vielem "verbotenen", das reizt noch mehr.. Ein gesundes Mittelmaß ist halt für uns am besten.
Ich brauche mir keine Sorgen zu machen, das wenn sie mal woanders sind, sie dort alles Süßes wegfuttern würden, nur damit es weg ist und es Ihnen dann evtl. auch noch schlecht wird.

Bei der TE zu sagen mein Kind ist süchtig nach Süßem ist eher unglücklich ausgedrückt. Denke durch das so starke thematisieren und tage einteilen, ist das Kind da eher drauf fixiert und frägt dann logischerweise immer nach.

Lg, Sandra

Beitrag von thyme 29.04.10 - 21:01 Uhr

Ich bin selber eine Naschkatze, daher haben wir meist etwas Schoggi im Haus. Wenn mein Grosser danach fragt, kriegt er ein Stückchen. Er fragt auch nicht dauernd danach. Mal ein paar Tage lang gar nicht, mal zwei Tage hintereinander. Ich denke, so haben einen guten Umgang gefunden ich kann so auch die Smarties rumstehen lassen und ich hab eigentlich noch nie erlebt, dass er ohne zu fragen naschen ging.

LG thyme

Beitrag von altehippe 29.04.10 - 21:03 Uhr

wenn man aus süßigkeiten so ein thema macht, merkt es das kind doch. es liegt in deren natur nach etwas verbotenem zu "betteln"
ich finde die idee der erzieherin klasse. würde mir richtig klebrig süße sachen aussuchen für den experimentiertag.
und von einem tag geht auch die welt nicht unter.

sonst gib ihr doch jeden tag etwas kleines. was da immer so schlimm dran ist, wenn man gesunde kinder hat versteh ich nicht.

Beitrag von babylove05 29.04.10 - 21:51 Uhr

Hallo

meiner ist zwar erst 2 1/2 , aber ich bin da mit dem Süssen nicht so streng... wir haben tage da gibt es garnicht, und dann mal tage da gibt es wieder mal nen bissel mehr ... Ich denke desto wenniger "regeln" mit Süsskram macht desto wenniger ist es etwas besonderes und desto wenniger ist es in ihrem Kopf ....

Aber das ist meine Meinung.... Bei uns stehen immer dinge auf dem Tisch ... mal Obst mal auch Cookies...

Lg Martina

Beitrag von faridari 29.04.10 - 22:03 Uhr

Wenn man das alles nicht so wichtig nimmt (Süßigkeiten,fernsehen, Nintendo spielen usw..) sehen es die Kinder auch nicht so.Meine durften immer alles ohne Verbote und ohne das es interessant wäre und es ist ihnen alles nicht wichtig wie draußen zu spielen! Macht nicht aus einer Mücke einen Elefanten die Probleme macht ihr euch mit den Verboten nur selbst!!

Lg

Beitrag von 280869 30.04.10 - 05:08 Uhr

Genau so ist es!!!!#pro#pro#pro
Ich verstehe das ganze gedöns um Süßes überhaupt nicht. schlimm finde ich, wenn das Kind jeden Tag süßes zugeteilt bekommt und wenn es Nachtisch ist.
Das Kind "muß" ja dann immer Süßes essen.

Bei uns steht seit Jahren neben der Obstschale die Süßigkeiten und ratet mal was immer wieder aufgefüllt werden muß?Nicht die Süßigkeiten, die werden gar nicht beachtet.

Es sei es kommen Besucherkinder, die stopfen sich den Mund und die Taschen voll, das ist schon peinlich beim zusehen.


VG 280869

Beitrag von wolpertinger64 30.04.10 - 07:39 Uhr

Hi

genauso ist es. Und die "Stopfer" (mal ganz salopp gesagt :-)) sind die, die zuhause nix bekommen.

LG

Manu

Beitrag von risala 30.04.10 - 10:05 Uhr

Hi,

genau so ist es bei uns auch!

Fabian darf auch Süßes, PC, Playstation, Vtech ohne Reglementierung - und wir haben keine Probleme.

Süßes ist er, wenn er mal Lust drauf hat (ich habe sogar Süßes schon weg geworfen - seit dem isst mein Mann die Sachen lieber ;-)) fragt aber täglich nach Obst!

Playstation etc ist jetzt unwichtig - draußen ist es schöner, im Winter spielt er mal ne 1/2 Stunde (meist weniger und nicht täglich).

Probleme haben wir nur, wenn andere Kinder da sind - die würden Playstation etc so lange spielen, bis sie 4-eckige Augen haben oder Süßes essen bis ihnen schlecht ist. NUR DANN wird von uns reglementiert!

Gruß
Kim

Beitrag von ug2712 30.04.10 - 09:47 Uhr

Vielen Dank für die zahlreichen Anregungen.

Da wir eigentlich selbst keine S gern essen, haben wir nur die wenigen Sachen pro Woche im Haus.
Ich werde mir nun mal ein klebriges Arsenal zulegen und jeden Tag etwas geben.
Leider isst sie aber zu den normalen Mahlzeiten auch nicht gut. Daher werde ich den Süßkram immer erst nach dem Essen geben - damit hat er immer noch einen interessanten Stellenwert :-(.
Nun, auch das wird vorbei gehen...

Schönen Tag noch.

Beitrag von quickys1 30.04.10 - 09:58 Uhr

Hallihallo,

wir haben die besten Erfahrungen damit gemacht, in dem wir Süßigkeiten nicht rationieren.

Bei uns steht immer ein Teller mit Süßkram auf dem Tisch.

Es gibt nur ein Bedingung. Sie müssen mich fragen. Ich sage allerdings seltens nein. Nur wirklich, wenn es kurz vorm Essen ist. Dann sage ich, legt es an euren Teller und ihr könnt es nach dem Abendbrot essen.

Das klappt supergut. Unsere Kids essen kaum Süßigkeiten. Klar gibt es mal einen Tag wo sehr viel gegessen wird, dafür an anderen Tagen gar nicht.

Versuch es mal.

Bis bald

Nicole

Beitrag von mirabelle 30.04.10 - 10:41 Uhr

Ich kann mich nur anschleißend - ich hatte auch eine Süßigkeitenschale auf dem Tisch stehen, wo die Kindr sich bedienen konnten.

Und es gab auch die No - limit Tage:
Kindergeburtstag, Karnevall, Weihnachten, Ostern

Und, oh Wunder, selbst an diesen Tagen wollten die Kiddies "normales" Essen.

Ja mehr Theater Du machst, um so interessanter wirds.

Stell ne Schale auf den Tisch und laß dem Kind freie Hand. In den ersten Tagen wird sie viel naschen, dannach vermutlich kaum noch.

Aber Du bist aus dem Teufelskreis heraus, wirklich den Grundstein für Suchtverhalten zu legen

M.

Beitrag von rienchen77 30.04.10 - 11:03 Uhr

bei uns darf immer genascht werden, außer Vormittags und vor den Mahlzeiten und die Kinder sind gar nicht mehr so "scharf" drauf...der Süßkram wird richtig alt bei uns weil keiner das isst...

meine Kinder sind halt nicht so gierig dahinter her, da sie jederzeit zugreifen könnten...positiver Lehreffekt...wie es so schön heißt: verbotene Früchte sind süß... alles was man nicht darf ist interessant....

Beitrag von kathrincat 30.04.10 - 11:14 Uhr

süchtig ist sie nicht, aber ihr macht so eine aufstand darum und teilt sie nur zu, also will sie immer welche, ist doch klar.
bei uns stehen die immer da, sie bedient sich selber, wenn sie was will, mal ist es viel und mal tagelang überhaupt nichts. aber süssigkeiten sind bei uns halt nichts besonderes.

stellt einfach süssigkeiten hin und sie kann sich selber nehmen, am anfang denke ich würd es viel sein, weil sie die ja so gut wie nicht bekommt, aber in 1-2 wochen wird sie dann auch tage haben wo sie nichts will.

Beitrag von marion2 30.04.10 - 11:26 Uhr

Hallo,

nachdem ihr das erste Mal schlecht geworden ist, sollte sich das Problem gelöst haben.

DU bist es, die den Süßkram interessant erscheinen lässt.

Stell den Mist für sie erreichbar auf, wenn es alle ist, ist es alle. Außerdem wird es so uninteressant.

Gruß Marion

Beitrag von mel-t 30.04.10 - 11:30 Uhr

Alles was stark reglementiert ist hat bei Kinder eine hohe Wertigkeit. Einfach hinstellen könnte ich bei meinen aber auch nicht. Die sind auch total fixiert auf Süßkram.

Ich versuchs mit der guten Mitte:Es gibt schon jeden Tag etwas. Meist nachmittags ne Kleinigkeit oder etwas Gebäck und meine Große darf sich jeden abend vor dem zu Bett gehen und vor dem Zähneputzen einen Betthupferl aus einen Glas aussuchen.

Das klappt so eigentlich ganz gut. Manchmal gibt es auch ein Gummibärchen oder ein paar Smarties zwischendurch, warum auch nicht, ich nasch auch gerne. Wenn die Zähne gut sind und das Kind normal gewichtig spricht da doch nichts gegen. Aber ich schau schon, dass es nicht überhand nimmt.

Wenn wirklich nur noch gequängelt wird, mach ich es immer ganz drastisch. Ich werf den ganzen Kram in den Müll. Danach brauch ich dann wochenlang nur noch zu erwähnen, was ich mit dem ganzen Süßkram mache, wenn sie jetzt nicht bald ruhegeben....

Gemein aber wirkungsvoll.

Mfg
Mel-t

Beitrag von kja1985 30.04.10 - 11:46 Uhr

Meine Kinder bekommen fast immer etwas wenn sie Süssigkeiten wollen. Das liegt aber daran, dass meine Tochter z.B. einen gesünderen Ernährungsstil als ich pflegt und fast alle Nahrungsmittel mag (Käse mag sie nicht). Sohn tendiert wie ich eher zu ungesundem Essen, aber es hält sich im Rahmen. Meine Meinung ist dass man diese Vorlieben eh nicht unterdrücken kann. Meine Mama hat da auch arg aufgepasst und Regeln aufgestellt und ich hab mir dann halt heimlich was vom Taschengeld gekauft und gespachtelt. Da ist mir lieber ich weiß wieviel meine Kinder essen.

  • 1
  • 2