Schwerbehindertenausweis

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von kleinerbrockhaus 29.04.10 - 19:39 Uhr

Hallo Mädels!
Jetzt ist es also amtlich: Gestern haben wir Lenas Schwerbehindertenausweis bekommen. Allerdings haben sie uns nur 50% gewährt. Alle Merkzeichen haben sie abgelehnt. Hmm, was können wir damit anfangen? Der Ausweis gilt quasi ab 08/07-Hat schonmal jemand die Steuern nachträglich eingefordert? Gibt überhaupt einen höheren Freibetrag bei 50 %?
Seit gestern haben wir auch die Pflegestufe 1 für Lena. Kam beides zeitgleich.
Liebe Grüße Iris

Beitrag von myimmortal1977 30.04.10 - 01:27 Uhr

Beim SchwBhausw. immer einmal Widerspruch einlegen. Dann gibt es oft ein paar Prozentchen mehr.

Was hat sie denn? Es gibt für die Verteilung der Prozente so eine "Knochentabelle". Nach dem, was dort eingetragen ist, fällt oftmals die Entscheidung.

LG Janette

Beitrag von kleinerbrockhaus 30.04.10 - 06:34 Uhr

Hallo Janette!
Lena hat Epilepsie, ist im Moment anfallsfrei. Sie kann aber auch anders...
Desweiteren ist sie entwicklungsverzögert, hat eine (nicht ganz so schlimme) Muskelhypotonie. Sie läuft noch immer relativ schlecht-rennen fängt so gerade an-zumindest sagt sie es immer.Lena ist alles in allem sehr unselbständig. Anziehen oder essen mit der Gabel ist alles nicht wirklich der Hit.
Ach so-Lena ist im Februar 3 geworden.
Liebe Grüße Iris

Beitrag von minkabilly 30.04.10 - 06:55 Uhr

ich würde mir das Gutachten vom Arzt anfordern, dann siehst du genau "wieviel Prozente es für was" gab...
allein für die Entwicklungsverzögerung gibt es schon 30%; meist ist beim SBA ein Widerspruch notwendig, da sie beim 1. Mal sich klein halten mit Merkzeichen und %...
bei uns läuft der Widerspruch noch ,sie bewilligten uns 30% für eine Entwicklungsverzögerung...die eigentliche Diagnose wurde nicht berücksichtigt (er ist Autist)

Beitrag von minkabilly 30.04.10 - 06:59 Uhr

zur Info:

"Epileptische Anfälle"
je nach Art, Schwere, Häufigkeit und tageszeitlicher Verteilung

sehr selten (generalisierte [große] und komplex-fokale Anfälle mit Pausen von mehr als einem Jahr; kleine und einfach-fokale Anfälle mit Pausen von Monaten)

.............................................................................................................................................................................
40

selten (generalisierte [große] und komplex-fokale Anfälle mit Pausen von Monaten; kleine und einfach-fokale Anfälle mit Pausen von Wochen)

.......................................................................................................................................................................
50–60

mittlere Häufigkeit (generalisierte [große] und komplex-fokale Anfälle mit Pausen von Wochen; kleine und einfach-fokale Anfälle mit Pausen von Tagen)

.......................................................................................................................................................................
60–80

häufig (generalisierte [große] oder komplex-fokale Anfälle wöchentlich oder Serien von generalisierten Krampfanfällen, von fokal betonten oder von multifokalen Anfällen; kleine und einfach-fokale Anfälle täglich)

......................................................................................................................................................................
90–100

nach drei Jahren Anfallsfreiheit bei weiterer Notwendigkeit antikonvulsiver Behandlung

..............................................................................................................................................................................
30

Ein Anfallsleiden gilt als abgeklungen, wenn ohne Medikation drei Jahre Anfallsfreiheit
besteht. Ohne nachgewiesenen Hirnschaden ist dann kein GdS mehr anzunehmen.

Beitrag von krokolady 30.04.10 - 07:28 Uhr

diese Tabelle trifft aber "nur" auf die Epi zu!

Aber die Entwicklungsverzögerung und Hypotonie fällt ja auch mit ins Gewicht und muss berücksichtig werden.

Kimberly bekam ab dem 1.Geburtstag 80 %, und ab dem 3. Geburtstag dann 100 % und G,B und H

Und sie krampfte auch manchmal wochenlang gar nicht, und dann plötzlich wieder einmal die Woche

Beitrag von minkabilly 30.04.10 - 08:01 Uhr

die Tabelle sollte nur ein Beispiel sein, was es allein für die Epi gibt...klar sollte das andere mit angerechnet werden...
manchmal wird aber halt nur das "schwerwiegende" berechnet und das weniger schwerwiegende fällt untern Tisch:-(;
bei uns wurde z.B. die Entwicklungsverzögerung mit 30% berücksichtigt; der Augenfehler (eigentlich 10%) fielt darunter weg...ja und die eigentliche Diagnose wurde gar nicht berücksichtigt #aerger

Beitrag von krokolady 30.04.10 - 08:18 Uhr

bei uns wurde auf jeden Fall auch die Entwicklungsverzögerung berechnet als sie 3 wurde.
Denn sie krampfte ja nicht täglich damals.

Ich hab damals einfach die Arztberichte mitgeschickt wo halt drin stand welche Defizite mein Kind durch die Epi entwickelt hat.

Beitrag von minkabilly 30.04.10 - 08:23 Uhr

bei uns ist ja das ärgerliche, daß das "schwerwiegende" "der Autismus" gar nicht aufgeführt wurde...und allein für die leichte Form gibt es da schon 50-80 % ; für den frühk. Autismus sogar 100% (mein Sohn hat frühk. Autismus)

Beitrag von krokolady 30.04.10 - 09:25 Uhr

da bringt es meist was wenn man 1 Jahr wartet, und dann eine Höherstufung beantragt wegen Verschlechterung der Allgemeinsituation.

Grad Autisten werden schwieriger wenn sie älter werden.

Beitrag von krokolady 30.04.10 - 07:26 Uhr

Wenn es für die PS 1 reicht hat sie ja auf jeden Fall etwas was schwerer ins Gewicht fällt.

Auf jeden Fall Einspruch einlegen!
Schick da direkt ne Kopie der Pflegestufe mit.

Besteh auf mindestens 80 % und Merkzeichen G,B und H

Beitrag von ninna68 30.04.10 - 08:34 Uhr

Hallo Iris,

ich würde auch Widerspruch einlegen. Es wird zwar nicht alles einzeln addiert (ich meine die Einschränkungen im Einzelnen), aber ich glaube, die Ämter wollen die menschen erst einmal für doof halten und weniger vergeben (ist ja weniger Geldausgabe für den Staat).

PS 1 hilft dabei eher nicht, denn um H zu bekommen machen es einige Ämter so, dass zumindest PS 2 vorliegen muss. Wenn die Einschränkung beim Gehen in dem PS-Bescheid (bzw. dem Protokoll) drin ist, würde ich es allerdings beilegen und darauf verweisen. Ein G müsste euch eigentlich zustehen. Und das B auch, denn die Kleine kann ja jederzeit krampfen...

Widerspruch dauert allerdings lange (bei uns jetzt schon drei Monate ohne irgendeine Reaktion).

Der SBA ist ein Grundlagenbescheid und es müssen dann alle relevanten Bescheide (Steuer) geändert werden. Für 50% gibt es einen entsprechenden Freibetrag (aber nicht sehr hoch).

LG Ninna

Beitrag von kleinerbrockhaus 30.04.10 - 12:51 Uhr

Danke Mädels!
Ich war schon fast soweit, es einfach so zu lassen, aber dann werde ich mal ein Brieflein aufsetzen.
Gruß Iris

Beitrag von pfeff1979 01.05.10 - 20:37 Uhr

Wir haben auch Pflegestufe 1. Und beim SBA 100% bekommen. War ehrlich gesagt sehr überrascht, dass das alles so ohne Probleme funktioniert hat. Allerdings hat unser Sohn mehrere Fehlbildungen bauchnabelabwärts. Wir haben zusätzlich das H, B+G. Bei 100% hat man auf jeden Fall einen Freibetrag von 3700 Euro.

Würd auch auf jeden FAll Einspruch erheben.

LG, Kerstin

Beitrag von mitziela 02.05.10 - 22:48 Uhr

immer wieder einspruch einlegen. wenn man den kopf nicht unter seinem arm trägt bekommt man auch nichts außerdem gibt es keine kinderärzte beim amt meine freundin hat auch nur 50% bekommen der junge hats mit seinem köpfchen und allgemein ist es nicht so gut mit ihm. aber ab 80% hast du richtig viel glück mit steuern und du kannst dich an dritter stelle anstehen wenn die einkaufskassen mal wieder zu voll sind