An alle Mamas die Vollzeit arbeiten: Fragen diesbezüglich ....

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lollipop24 29.04.10 - 20:17 Uhr

Hallo ihr Lieben,


ich habe zwei Kinder. Der Große ist 6 Jahre und kommt im Herbst in die Schule, die Kleine ist 2 1/2 und kommt im Dezember in den Kiga :-D

Ich bin nun eine lange Zeit "nur" Hausfrau und Mama gewesen.

Heute habe ich ein super tolles Jobangebot bekommen ... ich könnte im August eine Stelle bekommen, die sehr gut bezahlt ist und auch von den Aufgaben eine tolle Herausforderung für mich wäre :-D

Allerdings wäre diese Stelle eine Vollzeitstelle, das heisst von 8:00 Uhr bis 12 Uhr und von 13 Uhr bis 16 Uhr


Nun kommen bei mir natürlich auch Ängste hoch ... schaffe ich das mit zwei Kindern und einem Vollzeitjob?
Leiden meine Kinder darunter wenn Mama arbeiten geht?
Hab ich noch genug Zeit für die Kinder?
Wie organisiere ich das alles neu?
Geht das gut wenn mein Sohn in die Schule kommt und Mama erst um 16 Uhr zuhause ist um die Hausaufgaben zu machen?


Alles Fragen, die mich natürlich beschäftigen ....

Nun wollte ich einfach mal nachfragen wie das bei anderen Mamas läuft?

Ist das sehr hart? Ganztags arbeiten und Kinder?

Ich freu mich über jede Antwort #liebdrueck


lg cora

P.S. Mein Mann arbeitet übrigens Nachtschicht, das schläft bis Mittags und ist dann für die Kinder da .... die Kids sind ja am Vormittag im Kiga und Schule (außer Ferien natürlich).... also von daher wären sie NICHT alleine - aber Mama wäre halt erst ab 16 Uhr da :-(

Beitrag von nsd 29.04.10 - 20:23 Uhr

Hallo Cora,

ich habe jetzt keine Erfahrung damit. Aber verstehe ich richtig, dass dein Mann ab Mittags wach ist?
Dann könnte er sich doch auch um Hausaufgaben kümmern, wenn dir 16 Uhr zu spät ist. Du könntest dann die Spiel-Zeit mit deinen Kindern verbringen.

Beitrag von jensecau 29.04.10 - 20:40 Uhr

Hallo Cora,

ich habe für 4 Monate Vollzeit gearbeitet und bin jetzt auf 30 Stunden runter. Mein Mann war in der Zeit zu Hause und hat sich um die Kids gekümmert. Es lief super. Er hat sich um alles gekümmert (Hausaufgaben, teilweise den Haushalt) und ich brauchte mich nicht drum kümmern.
Ich würde es an Deiner Stelle auf jeden Fall versuchen. Du hast doch nichts zu verlieren oder?

VG
Claudine

Beitrag von laterne74 29.04.10 - 21:12 Uhr

Hallo,

ich denke nicht dass deine Kinder drunter leiden werden. 16 Uhr ist nicht spät. Meine Eltern waren früher nie vor 16 Uhr da. Ich würde sofort eine VZ Stelle nehmen, wenn ich eine finden würde. Mein Problem ist, dass ich (bisher) nur Jobs finde, die in Schichten sind. Mit einem Mann der von 7 bis 19 Uhr arbeitet und öfter auf Dienstreise ist, ist das schon schwieriger. Außerdem ist keine Familie da, die meine beiden fast täglich abholen können. Jetzt hab ich aber wenigstens nen 400 Euro Job und mit weniger Stunden bekomm ich auch die Schichten geregelt.

Ich kann Dir nur raten zuzuschlagen. Ich hoffe ich finde auch nochmal ne VZ Stelle mit solch günstigen Zeiten.

Alles Gute#klee

Beitrag von yvonnechen72 29.04.10 - 21:13 Uhr

Ich kann dir zwar nicht als Vollzeit arbeitende Mutter antworten, aber als Kind einer solchen. Ich kann nicht sagen, dass ich mich irgendwie vernachlässigt gefühlt habe. Es hat auch mit der Schule alles gut geklappt. Ich habe auch nach der 6.Klasse mit Gymnasialempfehlung aufs Gymnasium gewechselt.

Als Teilzeit arbeitende Mutter kann ich nur sagen: Meine Hochachtung vor den Vollzeit arbeitenden Müttern. Ich würde das wohl nicht gebacken kriegen!


LG Yvonne

Beitrag von lollipop24 29.04.10 - 21:44 Uhr

Vielen Dank für eure lieben Antworten!

Das macht mir schon etwas Mut ;-)

Ich kann noch ein paar Nächte drüber schlafen, hab Zeit bis nächste Woche, dann muss ich mich entscheiden #schwitz

lg cora

Beitrag von cat_t 30.04.10 - 08:14 Uhr

Hallo cora #blume

ein paar Gedanken einer VZ-arbeitenden Mama:

Wenn Du bis 16 Uhr arbeitest, bist Du in der Regel nicht um 16 Uhr zuhause. Außerdem ein seltsamer VZ-Job, bei dem Du nur 35 Std pro Woche arbeitest (oder mußt Du von Mo-Sa ran), aber wenns so ist, ist es schön. Traumarbeitszeiten sag ich nur...

Versorgung der Kinder, wenn Dein Mann ab mittag zuhause ist, PERFEKT. Aber: will er das auch? Passen die Zeiten exakt zu den Heimkehrzeiten der Kinder? Für die Schule würde ich unbedingt eine Kernzeitbetreuung nehmen, denn spontan 11:30 statt 13:10 Schule aus ist dann unpraktisch, wenn keiner da ist (schalfenderweise zählt nicht als anwesend;-).

Was macht ihr in den Ferien und freien Tagen der Kinder? Die sind reichlich und soviel Urlaub hat kein Mensch. Wie sind die Kinder dann untergebracht?

Wenn das alles geklärt und kein Problem darstellt, viel Spaß beim Arbeiten.

Ich unternehme viel mit den Kindern, wenn ich da bin. Ansonsten bin ich eben arbeiten. Manchmal bringe ich die Kinder gerade mal mit ins Bett, an manchen Tagen sehe ich sie morgens 30 Minuten und dann nicht mehr. Ein schlechtes Gewissen habe ich aber deswegen nicht, die Kinder sind super betreut und wenn ich da bin, bin ich da. Wenn das ein Mann macht, stört es auch niemanden;-)

#liebdrueck
Sanne #sonne

Beitrag von nele27 30.04.10 - 12:30 Uhr

Hi,

wenn der Mann sich aktiv an der Erziehung beteiligt, sehe ich überhaupt kein Problem... Ihr müsst dann halt genau absprechen, wer für was zuständig ist (Hausaufgaben, Krankheit, Ferien).

Ich arbeite VZ, mein Mann macht eine Weiterbildung mit 30 Stunden. Unsere Abmachung ist, dass er nachmittags da ist und die Kranheiten übernimmt, außer, er schreibt Klausuren. Das klappt gut!!
Müssen natürlich beide so wollen...

Ich sehe da, wenn Dein Mann mitzieht, keine Probleme. Viel Spaß mit der Arbeit!

LG, Nele

Beitrag von woodgo 30.04.10 - 15:28 Uhr

Hallo,

in Anbetracht der Tatsache, daß Dein Mann ja Nachmittags Zeit hat für Eure Kinder, würde ich keinen Moment zögern, die Stelle anzunehmen. Und bis 16:00 Uhr ist nu auch kein Weltuntergang;-)

LG

Beitrag von loonis 30.04.10 - 16:46 Uhr




Hier ist's so ,dass ich Nachtschicht arbeite ...30h die Wo,
mein Mann dafür voll in 3 Schichten...
Beide arbeiten wir abwechselnd WE & Feiertage.
Mein Großer geht in d.1.Klasse ,Schule ist bis 13 Uhr,danach geht er in d.Hort bis 16 Uhr...
Meine Kleine ist Ende Jan.3 geworden u. geht in die Krippe 8-16 Uhr ...

Es ist manchmal stressig ,aber es läuft super ....



LG Kerstin

Beitrag von jeannylie 30.04.10 - 19:28 Uhr

Hallo Cora,
ich habe fast 6 Jahre VZ gearbeitet (mit einem Kind) quasi von Geburt an. Jetzt bin ich wieder SS und deswegen dann zuhause.

Natürlich erfordert das ganze gute Organisation und Einsatzwillen aller beteidigten. Ich hatte nicht die Wahl, ich wollte arbeiten aber ich mußte auch wegen dem finaziellen Aspekt. (Nebenbei bemerkt, ich habe sogar noch dazu die Abendschule besucht).
Wenn Dein Mann mitzieht sollte es gut zu händeln sein. Wichtig ist m.E. dass sich beide Partner bewusst sind dass die Haushaltsführung/ Kinder etc. ABSOLUT gleich aufgeteilt werden. Ein Mann der nicht mitzieht ist hier nicht von Vorteil. Das war bei uns nie ein Problem.

Ich habe auch immer bis 16:00 Uhr gearbeitet und war dann so 16:30 Uhr - gerne mal als letzte Mutti - im Kiga.
Konnte mir auch was besseres vorstellen. Trotzdem denke ich es kommt auf die Qualität der Zeit an, die Du mit Deinen Kindern verbringst. Eine schöne Stunde am Abend kann mehr wert sein als den ganzen Tag zuhause genervt das Kind nebenbei laufen zu lassen. Meinem Sohn hat es nie geschadet und er kannte es nicht anders.

Es ist natürlich schon anstregend, nach der Arbeit machst Du den Haushalt, du läufst ständig auf Hochtouren und mußt mehr organisieren als jemand der weniger arbeitet oder gar zuhause ist. Man gewöhnt sich aber dran.
Die Frage ist ja welchen Aspekt man in den Vordergrund stellt. Ist es das Geld, dann wird man sicher zum VZ Job entscheiden, ebenso wenn man unbedingt will.
Sollte das alles keine Rolle spielen, denke ich es läuft einen Tick entspannter ab wenn man nur TZ oder 30 h arbeitet.

LG
Jeannylie

Beitrag von lollipop24 30.04.10 - 20:05 Uhr

Nochmals vielen lieben Dank für eure Anworten #herzlich

Hab ja garnicht mit so vielen Antworten gerechnet und vorallem hätte ich NIE damit gerechnet das mir alle Mut zureden und eigentlich auch alle dafür sind den Job anzunehmen ... das hilft mir sehr bei meiner Entscheidung.

Ich hab jetzt folgendes beschlossen:

Ich werde am Montag nochmal mit meinem evtl. bald Chef sprechen und fragen ob ich erstmal mit 30 Stunden die Woche anfangen könnte (natürlich müssen erstmal noch die offenen Fragen abgeklärt werden wie: wer nimmt mir die Kinder in den Ferien am Vormittag usw...) - wenn das Alles passt und mein Chef auf mein Angebot eingeht dann werde ich wohl den Neueinstieg ins Berufsleben wagen #ole

DANKE AN EUCH ALLE #liebdrueck


lg cora

P.S. Hier kam ja jetzt öfter die Frage was das wohl für ein Job sein wird .... es ist ein Job in der Bank am Schalter, daher auch die tollen Arbeitszeiten ;-)

Und der Arbeitsplatz ist 5 Gehminuten von uns zuhause entfernt, ich brauch also nicht mal ein Auto um dort hinzukommen :-D