Erster Urlaub - was braucht man an Erste-Hilfe und überhaupt ?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von janny96 29.04.10 - 21:17 Uhr

Hallo,

in nun knapp 1 Monat fliegen wir das erste mal mit Louis in den Urlaub. Da wird er dann 11 1/2 Monate alt sein.

Nun kenne ich das von meinen Eltern, dass man immer so eine kleine Erste-Hilfe Tasche dabei hatte mit den nötigsten Medikamenten.

Was packt man denn da alles für die kleinen so ein ? Außer natürlich die normalen Sachen wie Fieberthermometer.

Und an was muss man sonst so denken , für den ersten urlaub ?


#danke


LG Janny

Beitrag von lienschi 29.04.10 - 21:26 Uhr

huhu,

also wir packen ein...

Fieberthermometer, Fieberzäpfchen, Nasentropfen, Osanit, Dentinox, Pflaster/Verbandszeug, Bepanthen und Gel für Insektenstiche/Sonnenbrand.

Wenn mein Kleiner Magen-Darm-mässig was kriegen sollte, dann hol ich lieber dort was aus der Apotheke... das hilft meist eh besser, je nachdem in welches Land man reist.

lg, Caro

Beitrag von esmeralda156 29.04.10 - 21:40 Uhr

Hallo!
kommt natürlich drauf an, WOHIN!
Wir werden, ganz wichtig, die Zahnungs-Sachen mitnehmen, also Dentinox, Osanit, Schmerzäpfchen. Ansonsten nix besonderes, im Zweifelsfall lieber vor Ort schauen...wobei wir auch "nur" in Italien urlauben werden.
lg
esmeralda

Beitrag von crushgirl 29.04.10 - 21:40 Uhr

Auf alle Fälle würd ich was gegen Fieber und Erbrechen einpacken. Spontan fällt mir da erstmal nichts weiter ein. Aber ich würd mal in die Apotheke gehen und mich da beratschlagen lassen.

LG und einen schönen Urlaub

Beitrag von janny96 29.04.10 - 22:38 Uhr

Es geht nach Mallorca. Dachte mir halt auch, das wir ja vieles garnicht zu Hause haben und nur auf Bedarf vom Kinderarzt bekommen.

Haben jetzt z.B. Fieberzäpfchen, Pflanzliche Zäpfchen zur Beruhigung und Nasentropfen hier. Mehr nicht.

Bekommt man denn überhaupt sowas vom Kinderarzt aufgeschrieben zur Vorbeugung ? Ich dachte nur, wenn das Kind es wirklich hat.

Beitrag von miau2 30.04.10 - 08:02 Uhr

Hi,
warum sollte der KiA das aufschreiben?

Rezeptpflichtige Mittel holt man nicht zum Vorbeugen (bzw. für den Fall "was wäre wenn"). Für diesen Fall gibt es - zumindest in gut entwickelten Ländern wie Spanien, erst recht in derart beliebten Urlaubszielen - vor Ort Ärzte und Apotheker. Garantiert auch deutschsprachige auf Malle.

Und nicht rezeptpflichtiges, das man einfach für den Fall "was wäre wenn" dahaben will holt man sich auf eigene Kosten aus der Apotheke...

Bei "Gel gegen Sonnenbrand/Mückenstich" solltest du in der Apotheke sehr genau nachfragen, denn ich meine mich zu erinnern, dass in den Packungsbeilagen der "üblichen" etwas von ab 2 Jahren steht. Wobei beim Sonnenbrand natürlich das Vermeiden an absolut oberster Stelle steht.

Standard-Urlaubsapotheke wären wohl Schmerz- und Fiebermittel (halt das, das ihr normalerweise verwendet), Zahnungshilfe (Dentinox hatten wir nie, wenn ihr das bisher nicht verwendet habt - spar es dir), z.B. Viburcol, Kochsalz- und normale Nasentropfen (auch für den Flug griffbereit haben!), etwas gegen Blähungen durch die i.d.R. ja andere Küche (wobei...auf Malle - keine Ahnung...gibts da überhaupt andere Küche als hier ;-)?). Wir - allerdings hatten wir auch die entprechende homöopathische Beratung - würden noch Globuli gegen Ohrenschmerzen mitnehmen, weil unsere zwei dazu neigen.

Alles andere solltest du absolut problemlos vor Ort bekommen, und Ärzte gibts da wirklich garantiert auch.

Verschreiben würde dir mein KiA davon nichts, wie gesagt - warum auch?

Als "Ergänzung" zur Urlaubsapotheke macht der Abschluss einer Auslands-Krankenversicherung Sinn...gabs gerade in der letzten Finanztest eine Übersicht über gute und günstige (so ab ca. 8 Euro/Jahr und Person...).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von gussymaus 30.04.10 - 12:31 Uhr

wir fahren nicht mit kindern ins ausland (außer vielleicht holland oder schweiz/österreich oder dänemark, da sind die umstände ähnlich wie hier. also nehm ich dann nur mit, was ich zuahuse auch gelegentlic benutze, was gegen fieber und gegen unsere allergien/Neurodermitis, verbandszeug nur ganz wenig, ein paar pflaster und so, hab so ein kleines fahrradverbandtäschchen am buggy, für das kaputte knie auf dem spielplatz. an sonsten ist in jedem PKW ein verbandskasten, und offentliche ienrichtungen müssen auch immer genug da haben, also wo man mit den kindern hingeht (zoo, schwimmbad usw)
und alles andere kann ich wenn es nötig ist auch im urlaub kaufen...

ins fernere ausland würde ich deutlich mehr einpacken, wenn die versorgung da so viel anders/schlechter ist als bei uns. deshalb fällt ägypten türkei usw für uns sowieso aus. aber das reizt mich sowieso gar nicht... je nach dem wo du hinfliegst sollte man ectl ein passendes durchfallmittel für jeden dabei haben.

und weil ich eben gerne die versicherung haben mag am urlaubsort alles kaufen zu können, im notfall, fahren wir nicht so weit weg (1000km reichen it kleinen kindern ja auch...) da bin ich dann auf der sicheren seite...