Kann ich die Anhock-Spreiz-Haltung falsch machen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von trishelle1981 29.04.10 - 21:57 Uhr

Hi ihr Lieben!

Die Frage hört sich vielleicht für die erfahrenen Tragemamas blöd an, aber ich hab Angst, dass ich meinem Dicken wehtue, wenn ich ihn in die Trage setze...

Hab nen Ergo Carrier und im ersten Moment wenn ich ihn reinsetze, macht er so ein komisches Geräusch, es ist kein Schreien und auch kein Meckern. #zitter

Aber er verzieht das Gesicht. Wenn er dann aber drin sitzt, dann ist er ruhig und schaut durch die Gegend. Klar ist er auch am meckern, wir haben die Trage erst seit gestern und er muss sich dran gewöhnen.

Nun aber zurück zur Frage: Kann es sein, dass ich ihm vielleicht wehtue und die Beinchen falsch anwinkel??? Oder der Steg zu breit ist? (hab den Steg mit einem Schal kleiner gemacht, auch da hat er gemurrt)

Bin total ängstlich, möchte ihm ja nicht quälen oder ihn verletzen.

Bitte helft mir.

Achso, falls es wichtig ist: Tayo ist jetzt fast 5Monate alt,69cm groß und wiegt zwischen 7 und 8 Kilo.

Danke.

LG, Trish+Tayo

Beitrag von lea9 29.04.10 - 22:04 Uhr

So ohne Foto das zu beurteilen ist natürlich schwierig, aber dein Kleiner ist schon ziemlich groß, ich denke nicht, dass du ihn da überstreckst oder sowas.
Ich denke, er kennt es einfach nicht und ist deswegen kurz irritiert. Mein Baby hat die ersten Wochen beim Einbinden immer furchtbar geschrien (ist total ungeduldig und hab wohl zu lange gefummelt :)), war dann aber schnell beruhigt und hat rumgeschaut.

Wenn er sich dann drin wohl fühlt, würde ich mir keine Gedanken machen. Einfach aufpassen, dass du ihn nicht überspreizt und nach dem Reinsetzen Beinchen nochmal nachhocken, so dass der Popo schon rund ist und die Knie auf Bauchnabelhöhe sind.

Viel Spaß beim Tragen.

Beitrag von taewaka 29.04.10 - 22:19 Uhr

Hallo Trish,

zunächst einmal finde ich super, dass du auf dein Gefühl hörst und die Haltung deines Babys genau betrachtest.

Mit dem Begriff Anhock-Spreiz-Haltung wird überall wild umher geworfen, sowohl von Herstellern, als auch von Trageberaterinnen und natürlich von vielen Müttern, wenn sie über Tragehilfen und Tragetechniken diskutieren.

Meint man mit Anhock-Spreiz-Haltung, die vom Baby selbstständig eingenommene Haltung, wenn es aufgehoben wird, die Beinhaltung, die ein Baby hat, wenn es auf dem Rücken liegt und die Beine anzieht, etc. und nimmt diese "Werte" (bezogen auf Spreizung der Oberschenkel und Anhockung der Oberschenkel im Verhältnis zur Hüfte) als Referenzwerte, so wird ein Baby im Ergo "überspreizt, da das Baby nahezu im Spagat vorm Träger ist, mit etwas Geschick kann man diese Überspreizung reduzieren, etwas.
Nimmt man als Referenzwert Angaben, bzgl. der Haltung der Beine im Verhältnis zur Hüfte, die eingestellt werden, wenn ein Baby aufgrund eines Hüftleidens eine therapeutische Haltung erfährt, wären die Babys bei den "Komforttragen" ebenfalls überspreizt.

Sofern das Baby eine gute Hüftsono hatte (bei der U3) wird ein Baby von einer gelegentlichen Überspreizung höchstwahrscheinlich keinerlei Einschränkungen hinsichtlich der Entwicklung der Hüfte haben und auch nicht hinsichtlich des Wohlbefindens.
Es kann aber durchaus sein, dass dein Baby in diesem Bereich sensibel ist und sagt "hey, so nicht, das ist mir zu weit auseinander, zu unbequem, das fühlt sich nicht richtig an".

Wenn du den Steg abgebunden hast, müsste es eigentlich so sein, dass Tayo dir oben sehr weit aus dem Ergo raus kam und du keinen Halt mehr im Nackenbereich / oberen Rückenbereich haben dürftest, sofern die Kopfstütze nicht dran ist.

Ich persönlich würde an deiner Stelle eine Beraterin drauf schauen lassen, gucken, ob es noch Kniffe und Handgriffe gibt, die du noch nicht kannst und die, die Situation verändern. Vermutlich würde ich aber auch eine andere Tragehilfe testen und zumindest übergangsweise z.B. durch einen Ring-Sling ergänzen.

Ach ja, weniger spielt die Körperlänge, denn die Oberschenkellänge eine Rolle. Es gibt lange Babys, deren Länge sich eher auf den Rumpf bezieht.

Viele liebe Grüße

P.S.: Bitte lass dich aber nicht vom Tragen abschrecken oder verunsichern. Tragen tut gut. Nah am Körper einer vertrauten Person zu sein ist eine positive Erfahrung für das Kind, gleichzeitig wird die Entwicklung durch positive Bewegungs- und Druckimpulse unterstützt. Ich habe meine zwei Kinder ebenfalls getragen und es war ein sehr entlastende Form des Babytransportes und der Babyversorgung und vor allem hat es uns allen so gut getan. Viel Spass am kleinen Tragling.

Beitrag von taewaka 29.04.10 - 22:20 Uhr

in berlin gibt es massig trageberaterin, da findest du locker jemanden in deiner nähe.
und mindestens einen laden kenne ich, das hug and grow.

lg