Bin ich eine gute Mutter?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von waffelchen 29.04.10 - 22:33 Uhr

Ja, die Frage stell ich mir fast minütlich...
Nehm ich ihn oft genug in den Arm? Vielleicht zu oft? Spiel ich oft genug mit ihm? Spiel ich das richtige mit ihm? Rede ich genug? Streichel ich genug? Bin ich schnell genug da wenn er jammert? Geb ich ihm das Gefühl mein Ein und Alles zu sein? Forder und förder ich ihn genug? Muss er sich zu oft selbst beschäftigen? Hab ich den Po wirklich sauber genug gemacht? War das Bad zu kurz? Kuschel ich zu wenig?
Den ganzen Tag quälen mich die Fragen und abends, besonders wenn der Tag lang und anstrengend war, sitz ich dann da und weine....
Ich bin keine schlechte Mutter, aber bin ich als Mutter gut genug um ihm das zu geben was er braucht, unabhängig von Füttern, Wickeln, Waschen??
Das macht mich richtig fertig.
Ich schau ihn an und kann nur daran denken, ich kann immer seltener entspannt mit ihm umgehen, weil ich so Angst davor habe etwas falsch zu machen.
Ich hör immer auf mein Bauchgefühl, es hat mich nur selten enttäuscht, aber bei Jonathan bin ich in allem schrecklich unsicher....

Ich weiß auch nicht mit wem ich darüber reden soll...
Meine eigene Mutter hat mir eine großartige Kindheit geschenkt, war immer für mich da, mein Fels in der Brandung. Ich hab Angst mit ihr über meine Ängste zu reden und ansonsten hab ich keinen dem ich genug Vertrauen würde....
Muss ich mir Hilfe holen oder ist das normal?

Beitrag von mamantje 29.04.10 - 22:50 Uhr

Hallo,

ich denk da auch manchmal drüber nach - aber nicht so oft wie du. Mach dir doch nicht so viele Gedanken. Du machst das alles super! Und dafür gibts es zwei ganz einfache Begründungen:

1. weil du selbst eine tolle Kindheit hattest, du von deiner Mum ne Menge mit auf den Weg gekriegt hast - ohne, dass dir das bewußt sein muß. Und auch du wirst dies an deinen Kleinen weiter geben.

und

2. weil du hier schreibst und dir so viele Gedanken machst - das alleine zeigt schon, dass du nur das Beste für den Kleinen willst.

Mehr geht wirklich nicht. Du machst alles richtig. Versuch zu entspannen. Der Kleine muß auch mal alleine spielen, auch mal kurz ohne dich sein... Vielleicht beim Papa... oder im Laufgitter später mit Spielzeug (wenn du kurz zur Waschmaschine gehst) damit er es auch ein bißchen lernt. Sonst wird er es evtl. mal schwer haben, wenn er in den KIGA muß usw. Vergiß das jetzt wieder, denn es ist noch sooo lange hin #liebdrueck

Mach einfach so weiter wie bisher. Ach ja und... wenn du möchtest, dann red doch mit deiner Ma drüber. Du hast, wenn ich das richtig verstanden habe, ein gutes Verhältnis zu ihr. Sie wird dich verstehen und dir sagen, dass du alles richtig machst.

Jetzt kommt der Sommer. Genieß ihn. Und Babys brauchen nicht viel zum glücklich sein. Meine Mausi starrt immer so gespannt auf meine Zeitung, als wenn ich da ne Weltraumrakete in der Hand hätte #rofl

Liebe Grüße und #blume
Antje mit Liliana #verliebt
(31+0, 1645g, 5 Monate alt)

Beitrag von aita91 29.04.10 - 23:24 Uhr

Hallo!
Ja, diese Fragen sind normal, aber ich finde es nicht normal, dass sie Dich "quälen", Dich "fertig machen" und dass Du deshalb weinst.
Ich schließe mich meiner Vorschreiberin in allen Punkten an!!!Ich würde aber, wenn Deine Sorgen derartig stark bleiben, mal über externe Hilfe nachdenken.
Viele Grüße und alles Gute!

Beitrag von 01sonnenschein 29.04.10 - 23:31 Uhr

Hi,

ich stelle mir oft ähnliche Fragen. Letzlich denke ich, das Bauchgefühl ist das Beste. Du kümmerst Dich und BIST doch für Deinen Kleinen Mann das wichtigste auf der Welt.

Übrigens, wer sagt Dir denn, dass Deine Mama, die Du als "Fels in der Brandung" so super beschreibst, nicht damals ganz ähnliche Gedanken und Zweifel hatte ;-)

Wer sich so kümmert und viele Gedanken macht, darf übrigens auch mal Kleinigkeiten falsch machen , also Zerfleisch Dich nicht.#liebdrueck

Andrea

Beitrag von smily23 30.04.10 - 07:44 Uhr

Hi, grüß Dich.

Erstmal lass Dich mal ganz #liebdrueck. Ich schließe mich hier komplett meinen Vorrednerinnen an, da ist schon alles gesagt worden, was ich Dir auch empfehlen würde.

Meine beste Freundin hat mir bei Jasmin (meinem ersten Kind) einen sehr schönen Rat gegeben, da ich mir auch den gleichen Stress gemacht habe, wie Du jetzt. Sie sagte mir:"Hör auf dein Mutterherz, es zeigt Dir IMMER den richtigen Weg!" Ich fand das so schön damals und sie behielt recht.

Du sagts ja selbst, daß Du auf dein Bauchgefühl achtest und sehr gut fährst damit....somit ist schon sehr viel gewonnen. Allerdings solltest Du nur noch sehr viel lockerer und relaxter an die Sache ran gehen und dann wird es Dir auch wesentlich besser gehen. Das tut Dir gut und deinem Kind auch!

Ich wünsch Dir alles Liebe und Gute!

LG Smily23#blume
(Mit Jasmin 6 Jahre und Tobias knapp 8 Monate #verliebt )

Beitrag von minishakira 30.04.10 - 07:47 Uhr

hi,

so geht es mir auch oft sehr oft!und vielen Müttern auch die ich kenne.Nur das sie das net so oft haben.Mal ab und an.Ich denke das es so kommt wenn man alles PERFEKT machen will.Leider kann man net alles PERFEKT machen das net die Realität!Ich bin mir desen bewust aber denke auch ständig sollche sache:(((

Ich bin dennoch überzeugt das wir sehr super Mamas sind#liebdrueck

Es ist nur sehr ansträngend.Ich hab mir seid 3 wochen nun Hilfe von aussen geholt und es wird besser.

wünsch dir alles gute-kannst gerne über vk schreiben wenn du willst.

lg kathy mit zwei BUBen 19 M. und 4.M#baby

Beitrag von waffelchen 30.04.10 - 08:29 Uhr

Danke für eure lieben Antworten #liebdrueck

Ich werd heute meiner Mutter einen Besuch abstatten und mich mal ausquatschen. Ein bißchen Angst hab ich schon, aber letzten Endes denke ich, mit ihren 4 Kindern, von denen 3 in sehr kurzen Abständen kamen, wird sie sowas sicherlich kennen.
Ich glaub solche Fragen werd ich mir als Mami immer stellen, aber ich hoffe es wird weniger. Ansonsten such ich mir Hilfe.

Danke nochmal :-)

Beitrag von flyingsoul 30.04.10 - 08:32 Uhr

Gerade weil Du Dich das alles fragst BIST Du eine gute Mutter!!! Schau, es gibt so viele die sich keinen Funken Gedanken um sich und ihrem Umgang mit dem Kind machen, das finde ich viel schlimmer!!!

Trotzdem, bleib etwas entspannter, irgendwann wir Dir Dein Baby zeigen, dass Du alles richtig machst, #liebdrueck und das wird ganz super, versprochen!!!

LG Melanie mit Emma fast 3 und Johann 11 Wochen

Beitrag von sunshine1176 30.04.10 - 09:53 Uhr

Guten Morgen,

die Frage stellt sich wohl wirklich fast jede Mutter! Das ist völlig normal und meiner Meinung nach auch gut so!

Ich lese gerade das Buch: "Warum Mama eine rosa Handtasche braucht"

Und aus diesem Buch geht ein wichtiger Satz hervor: Kinder brauchen keine perfekte, sondern eine glückliche Mutter!

Genieß einfach die Zeit mit deinem Schatz!, entspann dich! Wir machen alle Fehler, keiner kommt als perfektes Elternteil auf die Welt! Schenk deinem Kind weiterhin Liebe, das ist das was Kinder am meisten brauchen!

Alles Gute und meld dich ruhig, wenn es dich wieder gruselt! Ich denke jede hier, wird für dich da sein und dich aufbauen!

Liebe Grüße
sunshine