Beileidsbekundung bei Selbstmord?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von ratatouille 30.04.10 - 00:40 Uhr

Hallo ihr,

gestern Nacht hatte ich ja so meine Gedanken hier niedergeschrieben...vielen Dank an die, die mir so lieb geantwortet haben! Heute war mir überhaupt nicht nach PC bei dem tollen Wetter...

zur Erklärung: gestern früh hat sich der älteste Bruder des Mannes meiner Schwester das Leben genommen :-(...er hat sich erschossen.

Ich kannte ihn kaum, habe ihn nur zweimal gesehen, keine 3 Worte mit ihm gewechselt...aber für meinen Schwager und dessen Familie ist natürlich eine Welt zusammengebrochen.
Nun möchte ich auch mein Beileid bekunden...aber wie?#kratz

Ich mußte zum Glück noch nie viele von diesen Karten schreiben, tue mich auch immer schwer damit (lustige Texte sind definitiv eher mein Fall ;-)), aber nun ist es ein Unterschied, ob jemand durch Unfall, Krankheit, Alter stirbt, oder durch eigene Hand.:-(

Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß bei den Hinterbliebenen neben der Trauer auch eine gewisse Wut mitmischt...ich habe 2 Karten gekauft, wollte mich dann für eine entscheiden (so ein Ding in der Schublade kann man ja leider immer wieder mal gebrauchen).

Irgendwie erscheinen mir jetzt BEIDE völlig unpassend #aerger.
Auf der einen steht: "In stiller Trauer...Menschen, die wir lieben, bleiben für immer, denn sie hinterlassen Spuren in unseren Herzen". Im Hintergrund ein Bild vom Mond hinter kahlen Bäumen #zitter (ist mir erst später aufgefallen #aerger).
Die andere ist um einiges schlichter und da steht: "Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern. Herzliches Beileid".

Jaa, ich weiß, ich nehme immer die vorgedruckten, weil mir da einfach nix einfällt#hicks. Die richtigen Worte finde ICH in so Fällen sowieso nicht...und die ganz schlichten mit betenden Händen, wo nur "In stiller Trauer" steht, finde ich ganz doof und dann einfach nur noch mit dem Namen unterschreiben -extrem einfallslos.

Bitte, gebt mir mal Tipps...

LG

Beitrag von katerella 30.04.10 - 00:57 Uhr

ersteinmal herzliches beileid, auch wenn ihr euch nicht nahe standet. vielleicht hilft dir ja das weiter
http://www.hospiz-bestattungen.de/buch/index.html
ich wünsche dir und allen anderen ganz viel kraft auch wenn es schwer ist, da man keine antworten mehr bekommen kann.
ganz liebe grüße.
claudi

Beitrag von ratatouille 30.04.10 - 01:22 Uhr

Vielen Dank!

Antworten hatte die Familie schon bekommen...er hatte einen Abschiedsbrief hinterlassen...
ihm fehlt die Kraft, man möge ihm verzeihen und jetzt, wo er dies beschlossen hat, geht es ihm besser...so in etwa.:-(
Ist immer blöd sowas, vor allem was da immer getuschelt wird, seine Freundin tut mir total leid und seine Eltern und Geschwister.
Wer sagt schon gerne: "Mein Bruder ist plötzlich gestorben." "Oh je! Und wie?" "Hat sich erschossen." ...mein Schwager hat seinem Arbeitgeber nicht mal Bescheid gesagt...hat sich halt krank gemeldet...er tut mir so leid!:-(

Beitrag von katerella 30.04.10 - 02:20 Uhr

es gibt punkte im leben, in denen man an seine grenzen stößt. aber ich finde, dass ein selbst gesetztes ende das allerschlimmste ist. man trägt nicht nur die verantwortung sich selbst gegenüber sondern eben auch seinem umfeld und vor allem denen, die man liebt und die einen selber lieben. ich kann dich und deine familie sehr gut verstehen, wenn ihr neben der trauer auch wut empfindet.
ich hoffe, dass ihr diese zeit gut übersteht und euch gegenseitig auch kraft geben könnt.
ganz liebe grüße!

Beitrag von ratatouille 30.04.10 - 12:38 Uhr

"aber ich finde, dass ein selbst gesetztes ende das allerschlimmste ist. man trägt nicht nur die verantwortung sich selbst gegenüber sondern eben auch seinem umfeld und vor allem denen, die man liebt und die einen selber lieben."

genau das ist der Punkt!

Gerade habe ich mit meiner Schwester telefoniert. Mein Schwager redet kaum, sitzt nur noch am PC oder liest...Verdrängung total. Beileidsbekundungen will er nicht öffnen, weil er sich ja dann mit dem Tod seines Bruders auseinandersetzen müßte. Gestern Nacht hat er sich in den Schlaf geweint.

Die Familie überlegt nun sogar, ihn aufzubahren, um sich von ihm verabschieden zu können #schock...ich meine, er hat sich in den Kopf geschossen und ich glaube nicht, daß man diese "Spuren" komplett vertuschen kann...ist echt alles beschissen!

LG

Beitrag von xbienchenx 30.04.10 - 09:14 Uhr

Mein Vater hat sich auch das Leben genommen.
Ich fand diese Karten mit Standarttexten total doof und unpersönlich.
Meine Tante(Schwester meines Vaters) schrieb eine Art Brief. Das es ihm nun besser geht wo er ist, er nun glücklich sein kann....Sie schrieb noch hinein das sie mir alles alles Gute wünscht,das ich diese schwere Zeit überwinden werde...all so was.
Das fand ich viel besser als nur so ne "Herzliches Beileid" Karte.

Aber das ist halt Ansichtssache. Jeder mag ja nicht das Selbe.

Beitrag von ratatouille 30.04.10 - 12:41 Uhr

Meine Mutter hat vor 9 Jahren auch ihrem Leben selbst ein Ende gesetzt und ich fand -ehrlich gesagt- ALLE Karten doof.
Viel schreiben kann ich nicht über ihn, da ich ihn ja kaum kannte...ein ganzer Brief erscheint mir da etwas..."übertrieben" und in so einer Situation gibt es keine Worte, die Trost spenden können...

LG

Beitrag von curlysue2 30.04.10 - 10:39 Uhr

Hi,

ich fände einen zusätzlichen Spruch oder Gedicht von Dir in der Karte schöner und persönlicher. Die schönsten Karten beim Tod meiner Mutter im letzten Jahr waren die, die (selbst wenn es ungelenk war) ein paar persönliche Worte an uns richteten, sich an unsere Mutter erinnerten oder sich die Mühe gemacht haben ein kl. Gedicht hinein zu schreiben. Auf die Vorderseiten der Karten ahben wir kaum geachtet. Ob da stand in "in stiller Trauer", "unser beileid" usw. hat uns eigentlich nicht wirklich interessiert.
Gedichte findest Du überall im netz. Ich habe Dir hier mal ein paar, die ich persönlich schön finde, kopiert:

* "Kleine Seele ich lass Dich gehn,
denn ich weiß wir werden uns wiedersehn!
Dein Leben hier auf Erden war viel zu schnell
vorbei.
Ich liebe Dich, deshalb gebe ich Dich frei.
Dein Leiden hat jetzt ein Ende,
ich übergebe Dich in mächtigere Hände.
Auch wenn mein Herz mich schmerzt so sehr,
die Erinnerung an Dich nimmt mir keiner
mehr.
Nun lasse ich Dich gehen fort,
über die Regenbogenbrücke, an einen besseren
Ort.
Kleine Seele ich lass Dich gehn,
denn ich weiß wir werden uns
wiedersehn"



"*Warum

Warum war es uns nicht gegeben,
dass du bei uns bleiben konntest in diesem Leben.
Es tut uns so weh das du nicht mehr bei uns bist,
unser Gefühl sagt uns das es ungerecht ist.
Die Chance auf ein glückliches Leben,
sie war dir nicht gegeben.
Das warum werden wir wohl niemals verstehen,
und deshalb fühlen wir uns allein.
Doch die Erinnerungen an dich sind schön,
und auch der Gedanke irgendwann wieder bei dir zu sein"
(Verfasser unbekannt)


* "im leben warst du unser freud
im tode unser leid
doch nun bist du ein engel
für die ewigkeit "

* "Denk Dir ein Bild. Weites Meer.
Ein Segelschiff setzt seine weißen Segel
und gleitet hinaus in die offene See.

Du siehst, wie es kleiner und kleiner wird,
wo Wasser und Himmel sich treffen,
verschwindet es.
Da sagt jemand: Nun ist es gegangen.
Ein anderer sagt: Es kommt.

Der Tod ist wie ein Horizont
Und ein Horizont ist nichts anderes
Als die Grenze unseres Sehens.
Wenn wir um einen Menschen trauern,
Freuen sich andere,
ihn hinter der Grenze wieder zu sehen. "


* "Wenn Du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird es Dir sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache,
Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.
Wenn Du Dich getröstet hast,
man tröstet sich immer,
wirst Du froh sein, mich gekannt zu haben.
Du wirst immer mein Freund sein,
und Deine Freunde werden sehr erstaunt sein,
wenn sie sehen,
dass Du den Himmel anblickst und - lachst."

(A.d.Saint-Exupéry, aus "der kleine Prinz")


LG

curlysue

Beitrag von ratatouille 30.04.10 - 12:42 Uhr

#danke, da sind wirklich schöne dabei...

LG

Beitrag von hexenwesen25 30.04.10 - 11:07 Uhr

Hallo,

Wenn du diesen Menschen eh nicht kanntest, kannst du ja auch nix persönliches verfassen.
Ich würde eine schlichte graue Karte kaufen ohne Text.
Rein schreiben würde ich dann

... und am Ende bleibt nur ein Warum!

Auch mir fehlen die Worte, habe für euch aber immer ein offenes Ohr usw.

Wäre jetzt was mir so spontan einfallen würde. Ich finde Beileidsbekundungen total doof und es hilft niemanden weiter.
Lg Nicole

Beitrag von luzie71 30.04.10 - 11:14 Uhr

So würde ich es auch machen. Finde zu persönliches etwas komisch wenn man die Person nicht wirklich kannte.
lg,luzie

Beitrag von ratatouille 30.04.10 - 12:45 Uhr

#danke ... ich glaube, so werde ich es machen...#pro

wie gesagt, ich habe höchstens 3 Worte mit ihm gewechselt und kann mich nur vage an sein Gesicht erinnern...da kann ich keine langen Reden schwingen...

LG

Beitrag von curlysue2 30.04.10 - 16:59 Uhr

Hi,

aber ich finde Dein Beispiel schon sehr persönlich. Persönlich heißt ja nicht unbedingt persönliches über den Verstorbenen, sondern persönliche Anteilnahme an der Trauer der Hinterbliebenen. Und mit denen hat sie ja wohl mehr Kontakt.
Es geht in erster Linie darum den Angehörigen zu zeigen, dass sie nicht alleine sind und man mitfühlt. Nicht darum große Reden über den Verstorbenen zu halten. Und da kommen sowohl Gedichte, ein Zweizeiler wie Du es geschrieben hast, wenige selber geschriebene Worte besser an als eine vorgedruckte Karte mit nur der Unterschrift. Zumindest war es bei uns so.

LG

curlysue

Beitrag von ratatouille 30.04.10 - 20:24 Uhr

Ich habe heute eine dritte Karte gekauft#hicks...weiße Blumen und "Stille Grüße" drauf (schlichter geht's nicht!)...dann wollte ich dein "Warum-Gedicht" reinschreiben...mit dem Abschlußsatz, daß ich der Familie die nötige Kraft für das Geschehene wünsche und unterschreiben...könnt ihr das so absegnen?;-)

LG und vielen Dank nochmal!#liebdrueck

Beitrag von luzie71 30.04.10 - 22:01 Uhr

Noch ne Karte#schock ? Aber ich finde so wie du es jetzt vor hast klingt es ganz gut...
Lg,Luzie

Beitrag von ostsonne 30.04.10 - 15:39 Uhr

Versuchs doch mal in Trauer und Trost....

Beitrag von ratatouille 30.04.10 - 20:24 Uhr

War auch mein erster Gedanke, aber ICH trauere ja nicht direkt...ich fühle nur mit.

LG

Beitrag von 3wichtel 01.05.10 - 15:18 Uhr

Wir mussten auch mal eine Beileidskarte wg. eines Selbstmordes schreiben.
Den genauen Wortlaut weiss ich nicht mehr. Aber es waren so Sätze drin, wie:

- Wir denken im Moment ständig an Dich und sind fassungslos angesichts Deiner Trauer
- Wir hoffen, dass es Dir irgendwann gelingt, mit der Entscheidung Deines Bruders Deinen Frieden zu machen.
- Wir wünschen uns sehr, dass seine Entscheidung richtig war, und er glücklicher ist, dort, wo er nun ist.

So in die Richtung halt,

alles Liebe.