Tochter hat ständig Giemen beim Atmen???

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von melody27 30.04.10 - 06:10 Uhr

Guten Morgen Ihr Lieben,

meine Tochter (3,5) hat seit letztem Jahr alle paar Monate extrem starken Husten, der sich ganz schnell verschlechtert. Es entstehen Geräusche beim Atmen. Sie hustet wirklich die ersten Tage fast ohne Pause, dann immer nachts extrem. Ich inhaliere immer mit Salbutamol (3 Mal am Tag) und gebe Schleimlöser. Mein Kinderarzt hat mir letztens 3 verschiedene Antibiotiken verschrieben, da keins richtig angeschlagen hat. So war das auch vor einem Jahr, als ich in der Kur war. Das Antibiotikum hilft nicht...Nur ständiges Inhalieren hilft dann irgendwann, aber es dauert wirklich meistens 3 Wochen. Ich habe wohl auch etwas gegen Asthma (Sanasthamax oder so), mit dem sie dann inhaliert. Kennt ihr diese Symptome? Kann dieser Husten Asthma sein???? Der Arzt hat nichts gesagt und ich habe vergessen ihn danach zu fragen...Würdet ihr mal zu einem Lungenspezialisten gehen???

Danke euch schon mal.

LG

Beitrag von katzeleonie 30.04.10 - 07:29 Uhr

Hallo,

Giemen kann auf jeden Fall Anzeichen von Asthma sein.
Würde zu einem auf Kinder speziallisierte Pneumologen gehen und es abklären laßen, die normalen Kinderärzte sind dafür nicht ok.

lg
Anja

Beitrag von mansojo 30.04.10 - 08:54 Uhr

Hallo,

warum antibiotika?
hat sie denn jedesmal fieber?
wurde ein bakterielle infektion festgestellt?

mein sohn hatte das ganze 6 jahre immer im 2 wochen rhythmus
einmal bekam er antibiotika und es wurde nur noch schlimmer
bei uns waren es immer virusinfekte

inhalier weiter mit salbutamol
und laß dir rectodelt zäpfchen verschreiben
das ist cortison und weitet die atemwege


du könntest mit vielen sachen das immunsysthem deiner tochter stärken
ich hab aber die erfahrung gemacht das sich die infektanfälligkeit rauswächst
als er zur schule kam wurde es weniger
mit 8 jahren hatte er seinen letzten preudokrupp
und die letzte spastische bronchitis

gute besserung
lg manja

Beitrag von karna.dalilah 30.04.10 - 10:35 Uhr

Erkältungen und deren Symthome werden durch Viren hervorgerufen da hilft Antibiotika (wie du schon erfahren hast) gar nichts.
Zunächst würde ich den Arzt wechseln.
Als erste Sache muss festgestellt werden was die Symtome hervorruft, Bakterien oder Viren.
Dann kann über die Medikamentation entschieden werden.
Uns haben sie auch Antibiotika trotz guter Blutwerte "andrehen" wollen. Bloss gut dass unser Hausarzt dem etwas kritische gegenübersteht. Ganz ohne AB hat unser Sohn alles überstanden.
Inhalieren, schlafen am offenen Fenster und in unserer Nähe und ein Medikament zum untermengen in die Nahrung haben schnell Linderung und letztlich Heilung gebracht.
Da unser Sohnzu bronchialen Spasmen neigt, bekommt er bei den ersten Anzeichen schon ein homöopatisches Medikament das gut anschlägt.
Wenn du magst such ich dir die Namen der Medikamente raus und du fragst deinen Arzt was er davon hält