Probleme mit der Mutter - Vorsicht lang!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von rebeccas1982 30.04.10 - 07:04 Uhr

Guten morgen Mädls,

mich plagt derzeit ein Problem das ich mit meiner Mutter habe, es bereitet mir wieder mal ziemliche Schlafprobleme und ich weiß einfach nicht mehr weiter, daher wende ich mich an euch, in der Hoffnung auf Rat:

Meine Eltern sind schon seit 7 Jahren getrennt aber nicht geschieden. Zwischen durch hatte mein Vater seither immer wieder mal Freundinnen, aber seit ca. einem Jahr hat er eine feste Lebensgefährtin die ich richtig toll und nett finde, Sie hat es geschafft das sich mein Vater auch einmal bei mir meldet ohne das erst was passiert sein muss oder 3 Monate ohne Kontakt vergehen müssen! Ich verstehe mich auch sehr gut mit Ihrer Tochter, Sie ist mittlerweile so wie eine Schwester für mich und ich zähle Sie zu meinem engsten Freundeskreis!

Meine Mutter hingegen hatte seit dem Sie meinen Vater rausgeworfen hat keinen Freund oder Lebensgefährten mehr! Sie will laut Ihrer Aussage keinen Mann mehr in Ihrem Leben und meinen Vater will Sie auch nicht mehr für viel Geld auf dieser Welt zurück! Aber Sie pocht darauf das die beiden immer noch verheiratet sind und nimmt es mir auch krumm das ich seine "gschlamperten Verhältnisse" dulde!

Nun steht bei uns jetzt im Juni die Taufe unserer kleinen Tochter an und ich habe von vornherein gesagt das ich nichts dagegen habe wenn mein Vater seine Lebensgefährtin mit zur Taufe nehmen will, schließlich mag ich Sie ja sehr gerne! Nun macht meine Mutter aber Stunk und ist sauer auf mich, wir haben uns schon seit 4 Wochen wieder nicht mehr gesprochen!

Meine Mutter und ich haben schon seit gut 10 Jahren einen sehr schlechten Kontakt zueinander, ich dachte das wir unsere Differenzen in der Schwangerschaft einigermasen beiseite legen konnten und nun wieder ein normales Verhältniss zueinander hätten, aber das war wohl nix! Anfangs nach der Geburt hätte Sie sich fast überschlagen um die Kleine zu sehen und nun wenn ich anrufe und frage ob wir uns Sonntags sehen wollen, dann lehnt Sie ab!

Die Lebensgefährtin meines Vaters hingegen geht voll in Ihrer neuen Oma-Rolle auf (und das obwohl Sie von Ihrer Tochter auch schon eine Enkelin hat, aber es ist für Sie völlig normal das Sie beide Kinder gleich behandelt, genau wie mein Vater auch!) und daher möchte ich es Ihr auch nicht abschlagen bei der Taufe dabei zu sein!

Aber was mache ich nun mit meiner Mutter??? Bisher konnte ich zu "wichtigen" Familienfeiern (Weihnachten, Geburtstag, sogar die Geburt meiner Tochter) beide Parteien gut auseinander halten, aber was soll ich jetzt machen? Ich kann ja schließlich nicht 2 mal Taufe feiern!!! Und die Lebensgefährtin meines Vaters will ich nicht ausladen, definitiv nicht! Nicht nach alldem was Sie für meine Tochter und mich getan hat!

Nun habe ich aber auch Angst das sich der Kontakt zu meiner Mutter wieder noch mehr verschlechtert und das Sie evtl. sogar nicht zur Taufe kommen will oder auf der Feier dann durchdreht und uns allen die Feier vermiest!

Seit Wochen schon zermartere ich mir das Hirn und seit ein paar Tagen schon schlafe ich sehr schlecht, da mir dieses Thema immer wieder durch den Kopf geistert, jetzt bin ich an einem Punkt wo ich nicht mehr kann und will, aber eine Lösung finde ich auch nicht! Ich bin am Ende mit meinen Nerven!

Vielleicht hat ja eine von euch eine Lösung oder einen Rat, falls nicht dann konnte ich mich zumindest mal ausheulen!

LG, Rebecca

Beitrag von petra1982 30.04.10 - 07:19 Uhr

Dein vater kann sich scheiden lassen auch wenn deine mutter es nicht will.

Beitrag von krokolady 30.04.10 - 07:34 Uhr

Hm, also ich würde Alle zur Feier einladen - und dann jedem selbst überlassen ob er kommen mag.

Wenn Deine Mutter sagt sie kommt nicht wenn die Freundin des Vaters da ist........nunja, dann ist das ihr Problem.
Ich denke für ein paaar Stunden, bei so schönem Ereignis, kann sich jeder mal zusammenreissen und über seinen Schatten springen!

Beitrag von galeia 30.04.10 - 07:46 Uhr

Ich würde das bockige Verhalten deiner Mutter nicht unterstützen.

Lad alle ein, sag ihr deutlich, dass sie wenn sie kommt, keinen stress machen soll und überlass dann alles weitere den beteiligten Personen.

LG H. #klee

Beitrag von oma.2009 30.04.10 - 08:48 Uhr

Hallo,

lade alle ein und wenn deine Mutter nicht kommen mag nur weil die Lebensgefährtin ihres Nochehemannes dabei ist, dann soll sie wegbleiben.
Allerdings würde ich deine Mutter dann auch fragen, ob sie noch in den Kindergarten geht oder ob sie sich durchaus schon zu den Erwachsenen zählt? Denn so ein Verhalten wäre für mich Kindergartenniveau.

Viel Spaß auf der Taufe

LG

Beitrag von aeni 30.04.10 - 09:03 Uhr

Wir haben ähnlich verworrene Familienverhältnisse...aber mit fällt da z.B meine Konfirmation ein...da waren alle eingeladen und es sind alle gekommen...sie haben sich zusammengerissen...weil es nicht um "wer mag wen nicht" ging, sondern es meine Konfirmation war...mein Tag...nicht irgendein "Familie trifft aufeinander um zu streiten"-Tag...

Sag deiner mutter sie soll kommen, deiner Tochter zuliebe und sich zusammenreißen...es ist nur ein Tag...falls sie das nicht kann, dann soll sie wegbleiben aber sich mal ernsthaft überlegen, wer eigentlich der Säugling ist und wer der erwachsene...

Lg

Beitrag von linagilmore80 30.04.10 - 09:12 Uhr

Deine Mutter benimmt sich wie ein bockiges Kleinkind! Wenn sie nicht kommen will, dann soll sie wegbleiben. Und wenn die Konsequenz ein schlechterer Kontakt ist, dann ist das halt leider auch so.

Aber ich finde das Verhalten Deiner Mutter sowie so sehr eigenartig: Mann rauswerfen, auf den Status "verheiratet" pochen und die neue Partnerin nicht akzeptieren... Was soll dein Vater nach dem Rauswurf machen? Sich wie ein Mönch benehmen, bloß weil sie keinen Bock mehr auf Männer hat?
Ich glaube, ihr muss mal gehörig der Kopf gewaschen werden.

Dein Vater kann sich in der Tat mittlerweile ohne die Zustimmung Deiner Mutter scheiden lassen.

LG,
Lina

Beitrag von jeannylie 30.04.10 - 10:56 Uhr

Hi,
wahrscheinlich fühlt sich Deine Mutter zurück gesetzt, weil Du zu Deinem Vater jeher und zu der neuen Freundin das bessere Verhältnis hast.
Kann man ja sogar nachvollziehen, würde ich aber an Deiner Stelle nicht zu meinem Problem machen.
Die beiden sind erwachsene Menschen, und wenn sie sich schon nicht scheiden lassen, dann sollte sie in ihren Konflikt keine Kinder mit reinziehen. Es scheint ja auch nur Deine Mutter zu sein die da ein Problem damit hat.
Sie versucht Dich ja regelrecht zu erpressen! Meint Sie sie hat vielleicht dadurch noch Einfluss auf Deinen Vater?

Ich würd mich ganz frei machen davon und ihr mitteilen, dass Du Dich sehr freuen würdest wenn sie käme, aber es ihre Entscheidung ist. Die Freundin Deines Vaters wird definitiv da sein.

Dann kann sie sich ja selber überlegen was ihr mehr wert ist. Das bockig sein und die Sturheit weiterzuführen oder doch lieber vernünftig sein und an der Familienfeier teilnehmen.
Du hast Dir dann wenigstens nichts vorzuwerfen!
Kann natülich gut sein, dass sie nicht kommt, damit mußt Du dann leben - aber sie istein erwachsener Mensch mit freiem Willen. Punkt.

Versuch Dir also nicht allzuviel daraus zu machen.
LG
Jeannylie

Beitrag von elsa345 30.04.10 - 11:25 Uhr

Da kann man nur sagen, Gott sei Dank bist Du schon erwachsen. Das wäre wieder der typische Fall des Kindesentzuges, wenn Du noch Kind wärst. Deine Mutter wäre wahrscheinlich auch so eine, die alles dransetzt dem Vater die Kinder vorzuenthalten aus Rache am Ex. Schlimm, schlimm, schlimm....
Deine Mutter sollte sich schämen, Dir diesen schönen Tag verderben zu wollen aus reinem Egoismus. Zieh Dir die Jacke nicht an und lade alle ein und Ende. Auch wenn es schwer fällt, aber wenn Du jetzt nicht klare Grenzen ziehst hast Du bald eine ewig heulende, mitleidheischende Mutter an der Backe, die sich über die böse Neue auslässt und Du machst Spagat um sie ja nicht zu verletzen. Daran muß sie sich gewöhnen und fertig. Ich habe eine Freundin, die dieses Theater seit Jahren mitmacht und es ist einfach nur unfair und gemein. Viel Glück und eine schöne Taufe

Und ich würde ihr auch noch klipp und klar sagen, daß sie sich zu benehmen hat und keinen Affen an dem Tag machen soll, sonst war das die letzte Einladung.

Beitrag von alpenbaby711 30.04.10 - 13:19 Uhr

Deine Mutter ist nichts weiter als ein kleines bockiges Kind das seinen Willen unbedingt haben will. Lad sie ein und wenn sie sich nicht erwachsen verhalten kann bleibt sie eben weg.
Ela