traurig, ängstlich und verwirrt

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von traurig1 30.04.10 - 07:19 Uhr

Hallo.
Ich habe ein Problem, das mich sehr belastet.
Mein freund und ich sind seit drei Jahren zusammen und hatten immer ein schönes Sexleben.
Set ein paar Monaten geht es Berg ab.
Ich möchte mich nicht über die Häufigkeit beschweren, darum geht es nicht.
In den Letzten Monaten hat sich alles so verändert.

Es fing damit an das er immer seltener von allein kam und sex oder kuscheln wollte. Er sagte er ist oft müde.Ok
Dann ließ er mich immer öfter abblitzen.
Er sagte er hat viel Stress(sein Beruf ist hart, Das stimmt) auch gut.
Seit einiger Zeit beobachte ich aber das er sehr wohl lange fern sieht oder vor dem Pc hockt obwohl er ja müde sei.
Da hab ich mir gesagt er brauch das bestimmt um auszuspannen.
Mein Selbstwertgefühl war zu diesem Zeitpunkt schon sehr weit unten.

Seit zwei Wochen ist es jetzt so das ich ihn streichel und sich überhaupt nichts tut.
Früher habe ich ihn im Schlaf berührt und er war sofort da. Heute tut sich selbst dann nichts.
Gestern abend dan auch wieder ich habe sein bestes Stück gestreichelt und nichts passierte.
Liegt das wirklich nur am Stress?
Es gibt natürlich auch Tage an denen alles so läuft wie immer.
Ich habe oft überlegt ob es an mir liegt oder ob er eine andere hat. Obwohl er dafür eigentlich keine Zeit hat. Er arbeitet von zu Hause und ist nur selten weg.

Ich bin unendlich traurig

Beitrag von minniemaus77 30.04.10 - 09:56 Uhr



Sei erstmal lieb gedrückt ,aber ich glaube nicht das es an dir liegt .
Evtl. hat dein Mann (leichte ) Erektionsprobleme.
Oft liegen organische und psychische Ursachen vor.Denn die Errektionsfähigkeit wird bei den meisten mit Männlichkeit gleichgesetzt und du weißt ja wie Männer reagieren wenn ihre Männlichkeit in Frage gestellt wird.
Die meisten Männer gehen nicht zum Arzt ( ist ja in ihren Augen mega peinlich ,so was macht man ja nicht ..) deswegen vermeiden sie sexuelle Aktivitäten, (Versagensangst), ihr Selbstwertgefühl leidet und verstärken damit die Erektionsstörung.

Ursachen können Bluthochdruck ,Diabetes,zu viel Stress ,Stress ,Angst am Arbeitsplatz ,Mobbing etc.

Er sollte auf alle Fälle mal einen Arzt aufsuchen um evtl. organische /psychische Probleme auszuschließen.
Unterstütze ihn dabei ,aber mach ihm keine Vorhaltungen( du gehst doch fremd..) ,setzte ihn nicht unter Druck ( muß ja nicht immer Sex sein,evtl. geht ja auch einfach nur kuscheln..)