Magen-Darm-Infekt

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von steffi7j 30.04.10 - 07:48 Uhr

Hallo alle zusammen!

Mir geht es im Moment sehr schlecht. Es fing alles vorgestern vormittag an. Ich bekam kurz Bauschmerzen, was aber kurze Zeit später wieder verschwunden war. Aber am Nachmittag bekam ich dann Krämpfe alle 20-30 min und mußte dann auch aufs Klo. Das hielt auch über Nacht an.

Gestern dann fuhr ich am Abend ins Kh, da ich nicht mehr kann, die Krämpfe schaffen mich, zumal ich hier auch noch 3 kleine Kinder hier habe und eines davon ist ein vollgestilltes Baby von 5 Wochen ist. Es wurde Blut angenommen (war in Ordnung), ein EKG gemacht und der Blutdruck gemessen. Der Doc meinte dann, ich hätte einen Virus, Noro oder Rota, aber eine Stuhlprobe wurde nicht genommen. stehet also nicht fest, meine Family hat nix. salmonellen ausgeschlossen, da CRP wohl in Ordnung war.

Trage nun Mundschutz, desinfiziere das Klo nach jedem gang und meine Hände auch öfter. Hat jemand eine Ahnung, wie lang ich diese Krämpfe noch durchmachen muß? Es ist heute tag 3 und der Doc meinte 4-5 Tage kann das schonmal gehen-stimmt das? Ich sterbe, es macht micht wahnsinnig und tut so weh :-( Ich kann nicht mehr, kriege ja nie Schlaf. Bin so ausgepowert. Mein Mann macht momentan alles für mich.

Nehme nun abends Buscopan, was aber nicht wirklich hilft. Soll auch Pericur nehmen, steht zwar nichts für als auch nix gegen die Einnahme beim Stillen drin, aber naja. Wie ist das denn, wenn das stopft, hören dann nach und nach auch die Krämpfe auf?

Könnte eine Aufmunterung gebrauchen!

LG Steffi

Beitrag von stolzemutsch 30.04.10 - 08:03 Uhr

Ohje,... hallo ertsmal.

Also Buscopan hätte ich jetzt auch erstmal vorgeschlagen. hatte diese immer bei meiner gallenkolik und hab sie regelrecht vergöttert. aber wenn sie nicht helfen, ist natürlich mist.

Wir hatten vor 2 Jahren den Norovirus. Ich weiß also, wie es dir geht. Also am wichtigsten ist beim norovirus, dass du gaaaaaaaaaanz viel trinkst! Schütte das Zeug regelrecht in dich hinein.

Ich hatte ihn damals 4 Tage und dann 2 Wochen ruhe und bekam dann einen Rückfall. dieser hielt dann 5 Tage. Man kann nur sagen, Augen zu und durch. Vielleicht fühlst du dich morgen schon etwas besser. Und nicht vergessen: Gaaaaaaanz viel trinken.

Mit dem Desinfizieren machst du richtig. Wichtig sind auch Türklinken! Am besten holst du dir aus der Apotheke ein Desinfizierungsspray für die Hände! Und das machst du dann regelmäßig. Mit viel Glück bleiben die anderen verschont.

Lg und gute Besserung

Beitrag von steffi7j 30.04.10 - 08:50 Uhr

Hallo!

Danke erstmal für deine Antwort. Wie sah denn dein Durchfall aus von der Farbe her und hattest du auch so viele Krämpfe und die über die ganz Zeit? Trinke im Moment mind. 3 Liter am Tag. Klar ich habe unendlich Angst, daß die anderen es auch bekommen.

Kann nur hoffen, daß es ihnen erspart bleibt. Sie täten mir in der Seele leid. Meine Süßen und mit dem Mini müßte ich ja dann ins Kh. Wäre alles total doof!

LG Steffi

Beitrag von stolzemutsch 30.04.10 - 09:17 Uhr

Ich hatte mich damals von meinem Sohn angesteckt, der es sich im KH eingefangen hatte. Er lag dort damals, weil er vom Sessel geplumst war für 24h. Ich weiß es nicht mehr hundertprozentig aber ich glaube, dass es mehr gelblich war. Ist auch schon 2 Jahre her. Krämpfe hatte ich und vor allem ein Völegefühl. Ich hatte keinen Hunger mehr. Und wenn ich mich dazu gezwungen hatte, etwas kleines zu essen, war mir gleich wieder schlecht.

Lg

Beitrag von steffi7j 30.04.10 - 09:34 Uhr

Hallo!

Also Erbrechen hatte ich garnicht, dafür 38 Grad Fieber. Der DStuhlgang sinkt nicht besonders, ist aber eher dunkelgrün. Habe eben erstmal eine ganze Banane gegessen und Gott sei Dank ist mir nicht übel, aber wie gesagt, die Krämpfe sind grausam.
Heute ist Tag 3 und ich gucke nur so auf die verfliegenden Stunden, traue mich oft nicht, mich hinzulegen, daß es da auch nicht besser wird. Drück mir die Daumen, daß es bald vorbei ist. Ich habe schon immer gesagt, daß dies etwas ist, was man nicht mal seinem ärgsten Gegner wünscht.

LG Steffi

Beitrag von stolzemutsch 30.04.10 - 09:40 Uhr

Daumen sind gedrückt. Bald ist es vorbei!

Lg