21monate und wird nachts immer noch wach+viel zu wenig schlaf

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von blumensee 30.04.10 - 08:19 Uhr

Hallo!

Mein kind ist 21monate alt. ich schreib alles in kurzform.

Also: Er geht um 21.30 ins Bett(vorher nicht müde) und schläft um 22 Uhr. Geht also auf keinen Fall zu früh ins Bett. Er wird nachts wach zum trinken, oder rumzappeln oder ist auch topfit.
Um 7/8 Uhr ist die Nacht vorbei.. das heißt er würde von 22-7/8 Uhr auch nur 9/10 Stunden schlaf bekommen.
Aber er schläft die wenige Zeit ja noch nicht einmal durch.
Er ist mindestens 1stunde wach.. aber auch mal 2-3std.

Er wird dann auch so ca. 3x in der Nacht wach.. manchmal schläft er nach dem Trinken wieder ein, manchmal nicht..
Aber trotzdem wird er dabei mindestens 3x wach und mein Nachtschlaf ist unterbrochen..

So.. dann haben wir noch ein Baby im Alter von 5 Wochen, muss ja noch gestillt werden.. ist auch ein Abendkeks.. tagsüber viel schlafen, nicht wach zu kriegen, abends wach.. das heißt er schläft auch erst gegen 22uhr.. um 23.30 still ich ihn nochmal.

dann schläft er ca.3Stunden.. in der Zeit wird aber mein ältester sohn wach..
Naja und dann wird er insgesamt 3x in der nacht gestillt..meistens schläft er danach aber wieder ein..

das heißt, wenn mein sohn auch 3x wach wird.. mindestens 6x wach werden..

Mittagsschlaf machen beide 1 1/2 std zur selben Zeit, da leg ich mich auch hin.. ist also auch nicht zu viel Schlaf, den man verkürzen kann, das mein ältester nachts mehr schläft.. denn wenn der mittagsschlaf fehlt, ist er nur nörgelig.


Ich kann bald nicht mehr bei so wenig Schlaf..
Wie kann ich ihn endlich dazu bringen, das er die wenige Zeit die er nachts schläft wenigstens durchschläft..???

Beitrag von daysleeper 30.04.10 - 09:03 Uhr

Hallo,
so richtig helfen kann ich Dir wahrscheinlich nicht (s.u. hab auch mit Schlafproblemen zu kämpfen), aber ich versteh Dich soooo gut.
Ich weiß nicht, wie es bei Euch mit der Arbeitsteilung aussieht und ob Dir jemand was abnehmen kann, aber könnte Dein Mann Dich vielleicht mal nachts unterstützen? So nach dem Motto: jeder ein Kind, so dass Du Nächte hast, in denen Du "nur" den Kleinen hast?
Unser Großer war leider auch so wie Deiner, bis er keinen Mittagsschlaf mehr gemacht hat. Da war er so knapp über zwei. Der Übergang war superätzend, er war superquengelig und totmüde den ganzen Tag, aber irgendwie wars bei uns echt das einzige, was was gebracht hat. Seitdem schläft er nachts zwölf Stunden mit einer kurzen Trinkpause. Die Kehrseite ist allerdings, dass man tagsüber dann keine Pause mehr hat und nicht nur mit der eigenen Müdigkeit kämpfen muss sonern auch noch mit einem quengelnden Kind. Wir habens damals im Urlaub probiert, den Mittagsschlaf zu streichen, da war klar, wenn die drei Wochen was am Schlafverhalten ändern, bleibts so und sonst kommt der Mittagsschlaf zurück. Und ich hatte tagsüber Hilfe.
alles Gute auf jeden Fall!!!

Beitrag von blumensee 30.04.10 - 09:14 Uhr

mein Mann muss morgens früh raus.. wenn er sich da nachts noch drum kümmern würde.. dann würde er noch weniger schlaf bekommen.. außerdem muß er für seine Arbeit sehr konzentriert sein, wobei schlafmangel dann nicht sehr gut ist..
klar hab ich auch ne harte arbeit am tag, aber macht doch nen unterschied..

Naja, wenn man das mal so rechnet, mit mittagsschlaf zusammen, bekommt mein sohn ja auch nur 10 1/2- 11 1/2 Std pro Tag..
Empfehlenswert wären 13 Std in dem Alter..

Der große ist auch tags sehr anstrengend.. eigentlich immer.. da bin ich echt mal froh, wenn ich eine mittagspause hab und neue kraft tanken kann, desw. möcht ich ungern den mittagsschlaf streichen.. vorallem ich leg mich da ja auch hin.. und ich denk nicht, das es bei ihm was bringen würde.. denn es gab auch schon tage an denen er den mittagsschlaf ausfallen lassen hat.. oder wir, weil wir was unternommen haben.. da war die nacht auch nicht besser..:-(

Beitrag von daysleeper 30.04.10 - 09:29 Uhr

Bei meinem Mann ist es auch so. Er muss früh raus und pendelt über eine Stunde mit dem Auto, also auch keine gute Voraussetzung, in der Woche braucht er seinen Schlaf, aber er nimmt die Kinder am Wochenende. Eine oder zwei Nächte die Woche mit etwas mehr Schlaf sind ja auch schonmal was.
Okay, wenn er ohne Mittagsschlaf auch nicht besser schläft, dann bringts Dir ja auch nichts, denn so hast Du ja wenigstens noch diese Auszeit, die würde ich dann auch nicht freiwillig hergeben. Hmmm. Dann weiß ich leider auch keine Lösung.
Bleibt mir nur, Dir viel Glück zu wünschen!

Beitrag von luzie71 30.04.10 - 13:29 Uhr

Leider kann ich dir nicht helfen, nur sagen wir hatten ungefähr das gleiche.
Als unser baby kam war der große noch bis zu vier mal wach in der Nacht...lautstark mit rumschreien, rufen und allem drum und dran. Baby kam natürlich auch so ca alle drei std.Eigentlich waren wir dauerwach und gingen echt fast am Stock. Ein halbes Jahr später wurde er drei und seit genau diesem Tag schläft er jede Nacht durch#kratz Von halb acht bis früh um sieben.
Merkwürdig aber so war es....davor hat er nie auch nur eine Nacht mal durchgeschlafen.Jetzt wird nur noch der kleine wach und das verkraften wir ganz gut. Hab ja leider keinen Rat für dich aber wollt nur das du weißt andern geht es auch so.
lg,luzie

Beitrag von luzie71 30.04.10 - 13:33 Uhr

Übrigens haben wir auch versucht den Mittagsschlaf ausfallen zu lassen...hatte bei uns nix gebracht. Er schläft heut noch fast zwei stunden am mittag.
Lg,Luzie