Thema besserwissender Mütter

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von enyerlina 30.04.10 - 09:11 Uhr

Hallo!


wie schafft ihr es eine dicke Haut zu bekommen. Ich habe echt die Schnauze dermaßen dicke von Müttern die einem lang und breit bevormunden möchte was das eigene Baby braucht. Letztens erzähle ich einer das mich das so nervt dann fängt Sie auch noch an was wichtig ist was ich tun soll etc. obwohl ich sowieso jemand bin der sich viel zu viel um das Wohlbefinden meiner Kleinen sorgt. ich schaffe es irgendwie den anderen in seine Schranken zu weisen, wenn ich z.B. im Kaufhaus bin und mit der Kleinen Lache oder rumblödel merke ich das die Blicke sich auf mich richten und super erfahrene Mütter das Gespräch mit mir suchen um sich irgendwie einzumischen.

lg enyerlina

Beitrag von enyerlina 30.04.10 - 09:12 Uhr



ich schaffe es nicht, meinte ich natürlich, sind einige Fehler drin#hicks

Beitrag von d4rk_elf 30.04.10 - 09:24 Uhr

Hi,

ich lasse mich auf solche Gespräche meistens garnicht erst ein, oder wenn ich merke das das komplett ausufert weise ich die Mama doch netterweise drauf hin das Sie mir ihrem Kind machen kann was Sie möchte und nicht zusätzlich versuchen soll anderen Ihre Meinung aufzudrücken.

Seid meine Kleine da ist werde ich auch hin und wieder angesprochen, von solchen super erfahrenen Müttern wie Du sie nennst, was die aber nicht wissen ist das ich schon zwei "grosse" zu Hause habe. So das ich schon oft genug wesentlich mehr Erfahrung hatte wie die Damen. Ich finde sowas ganz schrecklich und extrem nervig.

Von Freudinnen nehme ich gerne mal nen Tipp an, oder man diskutiert das eine oder andere. Aber mit fremden habe ich keine Lust Gespräche über meine Kinder zu führen. Und schon garnicht über Erziehung etc..

Ich bin dann so direkt und sage das dann auch. #schein

LG
d4rk_elf

Beitrag von mansojo 30.04.10 - 09:26 Uhr

Hallo,

warum willst du denjenigen denn in seine schranken verweisen?

lächel einfach und sage das du das eben anders machst

was soll dabei sein

die wenigsten mütter meinen es böse sondern wollen nur ihre erfahrung weitergeben

ich freu mich immer wenn eine mit ihrem baby rumblödelt
ich unterhalt mich im bus immer mit sofie in der babysprache
der ein oder andere hat mir auch schon einen arzttermin empfohlen#rofl

liebe grüße manja

Beitrag von enyerlina 30.04.10 - 09:29 Uhr

Hallo,


danke. Ich empfinde es als störend, das ich nicht frei und herzig mit meiner Kleinen rumblödeln kann um fast immer nicht gleich angesprochen zu werden.

Beitrag von marion0689 30.04.10 - 09:44 Uhr

Hey!!

Lass dich einfach nicht auf solche Gespräche ein.

Was glaubst du wie oft ich schon angesprochen wurde, dass Kinderwagen ja so unnatürlich wäre.
Ich habe leider auch die Erfahrung gemacht, dass gerade die "Tragemamas" oft total in ihrer Meinung einfahren sind ( Natürlich nicht alle und ich scher auch nicht alle über einen Kamm!!! )
Aber ich kann glaub nicht mal mehr zählen wie oft mich Tragemamas angesprochen haben, dass Tragen viiiel natürlich ist und ich meinem Kind mit dem KiWa schade.

Ich hatte noch nichtmal nach deren Meinung gefragt und wurde trotzdem so "blöd angelabert".

Ich habe auch mit etwa 4,5 Monaten angefangen mit Beikost, wofür ich sicherlich auch gleich wieder in der Luft zerrissen werde.

Also in dem Sinne, mach dir nichts draus, DU weist am besten was für dein Kind am besten ist. Und deswegen lass dir nicht reinreden, zum einen Ohr rein zum andern raus und fertig :)

Beitrag von schwilis1 30.04.10 - 09:47 Uhr

ich hab angefangen auf mein Gefühl zu hören! und es ernst zu nehmen!
und darüber steht keine andere mama der welt.

Beitrag von incredible-baby1979 30.04.10 - 10:10 Uhr

Hallo,

ich an Deiner Stelle würde das Gespräch freundlich lächelnd mit den Worten "Vielen Dank für den Tipp, aber ich komme bestens zurecht" beenden - fertig.

LG,
incredible mit Julian (13 Monate)

Beitrag von jenx 30.04.10 - 10:44 Uhr

Ääääh, aber...was sagen die denn zu dir, wenn du rumblödelst? Das Kinder nicht lachen sollen, weil es nicht natürlich ist? Oder das du dein Kind manipulierst, weil du es zum Lachen bringst, obwohl es das nicht will? Verstehe ich jetzt nicht so recht...

Ich hatte Henri (damals 5 Wochen) im Tragetuch und durfte mir folgenden Dialog von (offensichtlich schwerhörigen) Rentnern anhören:

Sie: Guck mal, die hat DREI Kinder! (Wie asozial!)
Er: Drei??? Ich seh nur zwei!
Sie: Na DA, festgebunden!
Er: Drei!! So ein junges Mädchen!!! (Ich bin 27...)
Sie: Das arme Kind! Das KANN doch nicht bequem sein!
Er: Na ja, wenigstens SCHREIT es nicht!
Sie: Das arme Dingelchen KANN ja gar nicht weinen! Es bekommt da drin doch überhaupt keine Luft!
Er: Meinst du? (Dann besorgt:) Ob es dem Baby gutgeht? Nicht, dass es schon tot ist!
Sie: Aber dann würde sie es doch nicht mitnehmen (Nein...wahrscheinlich nicht...#schwitz)
Er: Stimmt.
Beide sinnierend: Das ARME Ding!

Ich saß völlig fassungslos ca. 1 Meter entfernt und wusste beim besten Willen nicht, wie ich da reagieren sollte! Gott sei Dank hat Henri genau diesen Zeitpunkt gewählt um Hunger zu bekommen und damit offensichtlich zum Leben zu erwachen. Als er also lautstark nach Milch verlangte, hieß es gleich wieder von ihr: Siehst du, es gefällt ihm nicht! Kann ich verstehen, ist ja auch viel zu eng! ARMES Ding! #ole

LG
Jenny

Beitrag von waffelchen 30.04.10 - 10:49 Uhr

Danke #aerger
Jetzt ist mein Zwerg wach, weil ich losprusten musste.
Zu Geil xDD

Beitrag von miau2 30.04.10 - 11:26 Uhr

Hi,
und, was ist jetzt daran schlimm?

Nennt sich AHNUNGSLOSIGKEIT, und ist eigentlich nichts, wofür irgend jemand kritisiert werden muss.

Übrigens, ich war - wie die aller-allermeisten Mütter auch - vor dem ersten Kind genau das gleiche: ahnungslos...

Ist doch nicht so schlimm...wen es stört, der klärt auf. Wen nicht - der ignoriert es und lässt die Rentner weiterhin ahnungslos in Frieden leben, bis vielleicht irgendeine der zunehmenden Trage-Mamas etwas gegen die Ahnungslosigkeit unternimmt.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von dirah 30.04.10 - 18:34 Uhr

--- um dann, wie in einem post weiter oben als die besserwisserischen Tragemamas abgestempelt zu werden ---

;)

Beitrag von sohappy 30.04.10 - 12:04 Uhr

#rofl

Beitrag von miau2 30.04.10 - 11:37 Uhr

Hi,
ganz ehrlich, wenn ich das so lese frage ich mich, ob ich in der falschen Stadt wohne - oder es vielleicht irgendeinen Grund hat, warum ich nicht permanent von kritischen, besserwissenden Menschen angequatscht werde.

Denn das, was DU beschreibst - kritisch angequatscht werden, weil man mit einem Baby Blödsinn macht - ist mir in mittlerweile knapp 4 Jahren, die ich mit mindestens einem Kind durch die Weltgeschichte renne noch nie und nirgends passiert.

WENN es mir (erst recht wenn immer wieder) passieren würde in einer Situation, die eigentlich so wie beschrieben absolut nichts negatives hat und alltäglich ist würde ich mir doch mal ernsthaft überlegen, ob es nicht vielleicht so wäre, dass ich für andere einen total hilflosen, evtl. überforderten Eindruck mache. Und diese anderen mit schlicht und einfach HELFEN wollen.

Wäre ja auch mal eine Überlegung wert...

Mir ist derartiges mit Situationen, die total normal und entspannt waren noch nie passiert. Ich wurde schon mal schräg angeguckt oder auch gefragt, wenn ich meinen Kleinen vor dem Bauch hatte, aber ich hatte noch nie einen derart negativen Eindruck vom darauf folgenden Gespräch. Und DAS Fragen kommen ist bei etwas, was in D erst seit kurzem in Mode kommt (Tragetuch) doch eigentlich total normal. Erst recht bei älteren Generationen.

Und WENN ich total überfordert und hilflos wirke (klar passiert das mal, ich kenne keine Mutter, die sich ganz ehrlich noch nie so gefühlt hätte in irgendeiner Situation) wundere ich mich nicht, wenn ich angequatscht werde - ist doch schließlich i.d.R. gut gemeint, und wer weiß, vielleicht ist ja sogar der ultimative Tipp dabei...

Ansonsten: lern es zu ignorieren oder sieh es positiv, dass man dir helfen will.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von sohappy 30.04.10 - 12:08 Uhr

Bei mir hat tatsächlich noch nie irgendjemand einen Ratschlag gegeben..ich glaube ich wirke nicht sonderlich freundlich und schrecke dadurch schon ab:-(Wir sind auch den ganzen Tag unterwegs, also daran liegts nicht, auch mal im Kiwa mal mit Manduca, es traut sich scheinbar keiner an mich ran#zitter#rofl

Beitrag von hafipower 30.04.10 - 13:25 Uhr

Hey,

ich musste grad tierisch loslachen! Sorry - aber reagier da nicht drauf!

Mir fiel grad ein Gespräch mit meiner Nachbarin (im Mehrfamilienhaus) vor 4 Monaten ein (mein Kleiner zu dem Zeitpunkt 6,5Monate alt - ihr Sohn knapp 3 Jahre alt). Wir haben uns unterhalten, wie bei mir alles so klappt usw., ich hab ihr halt erzählt, dass er grad so in ner Bockphase ist und ständig losbrüllt, wenn ihm was nicht passt - ok, soweit so gut - plötzlich kam von oben ein Kommentar einer werdenden Mutter (schwanger im 9 Monat mit dem ersten Kind) "Tja, so ist das halt, wenn man ein kleines Kind hat!"
Ich war total baff und mir ist auch ehrlich gesagt in dem Moment nix eingefallen, was ich hätte antworten können, hab mich tierisch aufgeregt. Hätte ihr ja sagen können, dass ihr Kind erst mal auf die Welt kommen soll.

Tja, jetzt ist die Kleine knapp 3 Monate alt und - ein Schreikind! Ich werde von ihr mittlerweile nur neidisch angeschaut, weil meiner immer gute Laune hat und echt seltenst mal losbrüllt. Und sie kommt mit dem schreien der Kleinen teilweise überhaupt nicht klar und ist leicht überfordert!
Ich kann jetzt nur sagen "tja, so ist das halt, wenn man kleine Kinder hat!"

Du lernst mit der Zeit drüber wegzuschauen!

LG
hafipower