Nochmal Sorgerecht :)

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von beckie83 30.04.10 - 09:32 Uhr

Guten Morgen :)

Ich bin wärend der SS alleine da der Vater des Kindes es nicht will.
Nun hat er sich jedoch gestern gemeldet und gemeint er hätte gerne das Sorgerecht, also das gemeinsame.

Hab gleich beim Jugendamt angerufen und nachgefragt.
Die Dame meinte das das nicht einfach so geht das ich da schon einwilligen muss. Hab auch eben nochmal im Internet nachgeschaut und da steht das selbe.

Nun hab ich aber trotzdem Angst das er es irgendwie beantragen oder einklagen kann.
Ich hab Angst das er mir mein Kind wegnehmen will. Haben nicht gerade das beste Verhältnis, und es fiel unter anderem von ihm der Satz : Ich lasse nicht zu das Du mein Kind großziehst.
Da erhöht meine Angst natürlich total, ich kann ihm einfach nicht trauen.

Gibt es denn etwas zwischen dem Umgangs und dem Sorgerecht? Also so ein Mittelding? Damit könnte ich mich anfreunden.

Vielleicht hat ja eine von Euch diese Erfahrung schon gemacht.

Danke im Vorraus für Antworten.

Beckie + #ei 16.SSW #huepf

Beitrag von peti05 30.04.10 - 10:39 Uhr

Hallo Beckie


Ganz ruhig und durchatmen ;-)

Hat er die Vaterschaft anerkannt?

Er kann beantragen und klagen soviel er möchte es bringt ihn nur nichts!!

Solang du dem gemeinsamen Sorgerecht nicht zustimmst kann er gar nichts machen!!!!!!

Er hat wohl das Recht das Kind zu sehen wenn er es möchte.Aber da du ja noch Schwanger bist vergeht bis dahin eine Menge Zeit.

Und wenn dein Baby auf der Welt ist würde ich den Vater das Kind besuchen lassen denn für einen auswärtigen Umgang wäre es dann noch zu klein.

Aber meistens wird viel gedroht und sonstige Dinge erzählt aber passieren tut in den seltesten Fällen was.

Also lehn dich zurück geniesse deine Schwangerschaft und lächel darüber dir und deinem Baby wird nix passieren!!!!

lg Petra

Beitrag von verena32 30.04.10 - 10:40 Uhr

Hallo!

Also ersteinmal: er kann dir das Kind nicht so einfach wegnehmen, garnnicht. Also keine Angst. Und Umgangsrecht hat er auch ohne Sorgerecht. Ich würde ganz ehrlich nicht ins gemeinsame Sorgerecht einwilligen (muss von beiden beantragt werden), da er ja anscheinend auch schon paar unfeine Aussagen getätigt hat. Soll er doch versuchen es einzuklagen... Mit Sorgerecht hätte er zusätzlich mitbestimmung, wo z.b. das Kind mal zur Schule geht, du brauchst seine Unterschriften bei etlichen Anträgen (z. B. Kinderreisepass) usw. Fazit: Umgangsrecht hat er sowieso, alles andere würde es dir schwerer machen, da er sich querstellen könnte.. Also mach dir keine Sorgen, er kann dir definitiv nicht das Kind wegnehmen!!

Lg

Beitrag von hedda.gabler 30.04.10 - 11:17 Uhr

Hallo.

>>> Nun hab ich aber trotzdem Angst das er es irgendwie beantragen oder einklagen kann. <<<
Nein, kann er nicht. Dafür gibt es in Deutschland derzeit zum Glück noch keine rechtliche Grundlage ... lass Dich nicht unter Druck setzen. Das alleinige Sorgerecht ist automatisch bei Dir und es kann Dich niemand zwingen, der Teilung zuzustimmen. Sei echt nicht blöd und stimme dem gemeinsamen Sorgerecht bloß NICHT zu.

>>> Ich hab Angst das er mir mein Kind wegnehmen will. <<<
Kann er auch nicht ... sollte er Dich damit bedrohen, lass ihm durch einen Anwalt einen "netten" Brief zwecks Unterlassung zukommen.

Zunächst soll der werte Erzeuger erst einmal die Vaterschaft anerkennen. Du richtest dann eine Beistandschaft beim Jugendamt ein, die kümmern sich um den Unterhalt. Außerdem solltest Du einen Anwalt beauftragen, den Unterhalt für Dich beizutreiben (bis mindestens 3. Lebensjahr vom Kind) ... und ansonsten hat der Erzeuger ein Umgangsrecht. Über die Ausgestaltung gibt es keine Gesetze, nur Empfehlungen. Anfangs musst Du ihm das Kind natürlich gar nicht mitgeben.

Alles Gute ... und Väter, die plötzlich auf Rechte pochen, sollte man sehr deutlich ihre Pflichten zeigen.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von marienkaefer74 30.04.10 - 23:27 Uhr

Hallo,

ihr müsst beide gemeinsam zum Jugendamt, wenn er die Vaterschaftsanerkennung unterschreibt.

Währenddessen werdet ihr vom JA-Mitarbeiter gefragt, ob ihr auch ein gemeinsames Sorgerecht ausüben möchtet. Sagst du "nein", war es das.
So war es jedenfalls bei mir.

Das Umgangsrecht ist davon nicht betroffen, d.h. Vater und Kind haben gegenseitig das Recht, sich kennenzulernen und Zeit miteinander zu verbringen. Ermögliche es ihnen.:-)

Ich war auch ab ca. 15. SSW alleine. Es ist nicht so einfach, wie man denkt. Es werden oft einsame Momente kommen, in denen du dich sehr allein gelassen fühlst.

Such dir eine Beleghebamme, dass musst du jetzt machen, da diese immer sehr "ausgebucht" sind und daher früh planen.

Bau dir ein Netzwerk auf, Freundinnen mit Kind, pro Familia und plane für die Wochen nach der Geburt eine feste Unterstützung ein, Freundin oder Mutter o.ä., die mehrere Stunden am Tag für dich und das Baby da sein können.

Such dir Pekip- und Babymassage-Kurse, damit dir nicht die Decke auf den Kopf fällt.

LG und alles Gute #liebdrueck