warum??? *silopo*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sexy-hexe 30.04.10 - 10:08 Uhr

Ich bin zwar noch nicht so lange in diesem Forum und ich bin auch nicht christlich oder so aber ich frage mich immer wieder warum so viele Frauen eine Fehlgeburt erleiden???Ich hatte selber eine Fehlgeburt und habe auch durch die berichte der vergangenen tage sehr große angst das ich/wir unseren Krümel auch gehen lassen müssen.Was sind die ursachen einer fehlgeburt und wie soll man so ein schicksalsschlag verarbeiten???Was soll man den betroffenen raten und wie kann man denen helfen???

sorry fürs blabla aber geht es euch genauso???und wie geht es euch damit zur zeit.

Beitrag von maikiki31 30.04.10 - 10:13 Uhr

Ehrlich?

Ich finde es immer schlimm..

ABER es ist in den ersten 12 wochen ganz normal.

Egal ob Mensch oder Tier es kann immer ein schlechtes Ei oder Spermium dabei sein und es klappt dann nicht.

Ich bin da relativ realistisch....das ist die Natur und das ist gut so.

Tragisch sind natürlich späte FG...

Man kann sich nur damit trösten das man ja immerhin schwanger werden kann, das es normal ist (schliesslich hat laut Statistik jede 2 Frau eine FG) da es dem Fötus nicht gut ging bzw. es gar kein Fötus war....

Das muss jeder anders verarbeiten...

LG Maike J*2007, #stern 2009, 19 SSW

Beitrag von tinaschatzi 30.04.10 - 10:13 Uhr

Das ist total schwer zu sagen, wie man sich da verhalten soll. Jeder geht anders damit um. Aber klingt doof, ist aber so: nicht totschweigen, drüber reden. und der Mensch hat mehr Kraft als er sich zutraut.

Ich hatte 4 FG und eine ELSS und dachte nach der ersten nicht, dass ich das überlebe....aber es ging mehr oder weniger und ich dacht nicht, dass wir das schaffen.

Was ich wichtig finde: Betroffenen anbieten, dass sie jederzeit mit einem drüber reden können, wenn sie das Bedürfnis haben und sich einfach mal ausheulen und -kotzen können, wenn sie es brauchen.

Das hat mir zumindest recht gut beim Verarbeiten geholfen.

Warum? die Frage lässt sich meist nicht beantworten....manche Menschen sind leider Pechvögel.

Aber jeder wird einmal Glück im Leben haben!

Beitrag von castorc 30.04.10 - 10:20 Uhr

Ich habe das 2x erlebt und hatte bis vor kurzem resen Angst vor einer erneuten FG. Habe nicht zugelassen, dass ich mich zu sehr auf meine erneute SS freue und das "weggeschoben".
Als ich bei der letzten US-untersuchung die Händchen habe fleißig winken sehen war das alles weg. Ich habe momentan keine Angst und dafür eine riesen Freude in mir.
Meine 2 Sternchen werde ich nie vergessen, sie bleiben immer Baby Nr. 2 und 3. Und damit kann ich (momentan) sehr gut umgehen.

Aber gerade in der ersten Zeit danach war es schwer für mich. Aber wisst ihr was mich persöhnlich angekotzt hat? Wenn dann jemand sagte "naja, wenn die Natur das so will..." oder "war ja noch nicht so weit" oder wenn man einfach sagte "na, dann reden wir nicht drüber".

Solche Sätze haben mich tief verletzt. DAS würde ich keiner Frau sagen.
Sowas wie "es tut mir leid für Dich/ wie gehst es Dir/ willst Du drüber reden/ kann ich was für Dich tun" oder einfach eine Umarmung.... das hätte mir sehr geholfen.

Und mein Mann hat mir geholfen. Er sagte zwar selber, dass er das nicht nachvollziehen kann (er konnte ja nix sehen) , aber er kann es verstehen, dass es mir schlecht deswegen geht, da ich das Baby in mir trug und von beginn an eine Bindung hatte.

Beitrag von tulips84 30.04.10 - 10:23 Uhr

Hier mal meine Gedanken zu den Fragen die du dir/uns gestellt hast.

... Ich frage mich immer wieder warum so viele Frauen eine Fehlgeburt erleiden?
Die Frage, habe ich mir schon einige Male gestellt, aber leider bringt das nach denken auch nicht viel, denn es passiert einfach.

... Was sind die ursachen einer fehlgeburt und wie soll man so ein schicksalsschlag verarbeiten?
Also bei mir ist das ganz klar, ich bin Rhesus Faktor Negativ und habe eine Blutgerinnungsstörung.
Ich habe viel mit anderen über meine Fehlgeburten (hatte 4) gesprochen, bin mit dem Thema offen umgegangen und das hat mir geholfen. Habe gelernt damit zu leben und der grosse Wunsch nach einem Baby, hat mich an den Fehlgeburten nicht kaputt gehen lassen.

... Was soll man den betroffenen raten und wie kann man denen helfen?
Ganz ehrlich, gibt es irgendwelche Worte die einem bei einer Fehlgeburt helfen?! Worte bringen einem das verlorene Baby ja auch nicht zurück. Ich habe wie gesagt, schon 4 Fehlgeburten erlitten und weiß trotzdem nicht, was ich einer Frau sagen, bzw. Raten sollte wenn sie eine Fehlgeburt erlitten hat. Ausser vielleicht, das sie nicht aufgeben soll und um ihren Traum ein Kind zu bekommen kämpfen soll, sich aber nicht darauf versteifen soll, schwanger zu werden, denn dann klappts nie. Einfach auf sich zu kommen lassen, so nach dem Motto: Wenns passiert, isses super, wenn nicht isses auch gut. Das hat mir damals auch sehr geholfen und mittlerweile erwarte ich mein zweites Kind.

LG die tuli mit klein Connor (*2006) und Muckeline *33 ssw

Beitrag von babylove05 30.04.10 - 10:25 Uhr

Hallo

Ich denk dafür ist das Forum "Frühes ende " ganz toll , da man hier eben betroffene findet.

Ich selber hatte anfang der ss starke sehr starke Blutungen , aber alles ist super verlaufen und meine Kampfbauchmaus hat sich festgebissen....

Ich denk einfach das in der heutigen zeit viele Fgs einfach eher als das erkannt werden ... durch immer frühere und besser Test der ss festellung und und und ... früher wurde es dann als starke Periode abgetan , heute wissen die meisten Frauen ja schon oft in der 4-5 ssw das sie schwanger sind .

Also ich denk nicht das es heute mehr FGs gibt als früher , aber wie gesagt man ist einfach als Frau auch heute viel aufmerksamer....

Eine Fg ist miesten dann wenn dem baby etwas fehlt ( Gendefekt oder der gleichen ... eine natürliche Selectirung .. findet man im Tierreich auch , dort ist es sogar so das Jungen nach der geburt von der Mutter getötet werden wenn sie nicht der "norm" entsprechen und keine überlebungschangen hätten )

Es kann natürlich auch ein gesundheitlicher grund der Mutter sein ( Hormonstörung oder so )

Schrecklich ist eine FG immer ... aber besonderst schlimm find ich es wenn nach der 16ssw oder so passiert und man sein Kind dann noch normal zuwelt bringen muss......

Lg Martina