Wann und wie entpucken?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sephora 30.04.10 - 10:25 Uhr

Meine Kleine ist nun im 7. Monat. Sie wird von anfang an gepuckt, denn nur so findet sie in den Schlaf. Normalerweise ist es für sie auch ein richtiges Anzeichen, dass nun Schlafen angesagt ist.
Jedenfalls haben wir das Problem, dass sie das Pucken immernoch zum schlafen braucht. Wenn ich sie ohne pucksack zum schlafen lege, dann ist sie total unruhig und zieht sich mit den Ärmchen immer durchs gesicht und verliert den Schnulli. Mit Pucktuch kuschelt sie sich ein und schläft normalerweise nach 1-2 min friedlich ein.
Aber wie lange kann man denn überhaupt pcuken? Ist sie mittlerweile nicht schon zu alt dafür? Und, wie entwöhne ich sie denn davon? Hab schon versucht alles lockerer zu lassen, aber das hat nix gebracht.
Oder wird sie es irgendwann von alleine nicht mehr wollen?
ich bin mir da wirklich ein wenig unsicher.
Wer hat erfahrungen und wie habt ihr den Babys das abgwöhnt??

lg

Beitrag von juen 30.04.10 - 13:00 Uhr

Huhu :-)

Wir haben unser Töchterlein mit knapp sieben Monaten "entpuckt" #schwitz und es war nicht so einfach.
Ein paar Tage lang war sie seeeeehr unruhig und hat die ganze Zeit mit den Ärmchen rumgefuchtelt und sich immer wieder selbst dadurch geweckt, aber irgendwann hat sie es verstanden und Ruhe war.
Du brauchst einfach nur ein bisschen Geduld, nimm vielleicht ein Wochenende zu Beginn, so dass Du Unterstützung von Deinem Mann hast. So haben wir es gemacht.

Liebe Grüße
juen

Beitrag von plaume81 30.04.10 - 13:45 Uhr

Hallo,

ich habe mit ca. 5 Monaten entpuckt.

Wir haben immer lockerer gepuckt, wenn er dann die Nacht sehr unruhig geschlafen hat, haben wir es das Nächste mal einfach wieder etwas fester gemacht. Dann wieder lockerer, immer so weiter bis er dann eines morgens, mit entpuckten Armen friedlich schlafen in seinem Bettchen gelegen hat. Dann haben wir das Pucken ganz weggelassen, die 1. Nacht war etwas unruhig, aber ab dann gings ohne Probleme.

Zwergi schläft jetzt nachts mit Schlafsack und mittags ohne. Jetzt im Sommer wird der Schlafsack gg. eine ganz dünne Decke ausgetauscht werden.

LG

Beitrag von londonaftermidnight 30.04.10 - 21:40 Uhr

hallo,mein sohn wollte das pucken in dem alter nicht mehr ,konnte aber leider auch nicht ohne schlafen,ich hab dann immer nur noch einen arm eingepuckt,im wechsel.und zum einschlafen den arm leicht festgehalten damit er erstmal einschläft.hat zwar ne zeit gedauert bis es ohne ging aber ich war froh darüber.lg michaela