Cerclage/Band um Mumu wirklich machen lassen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von serena5 30.04.10 - 10:45 Uhr

Hallo zusammen,

in ca. zwei Wochen stehe ich vor der Entscheidung, ob ich eine Cerclage machen lasse. Sogar mein FA, der in den letzten beiden SS dagegen war, hat mir dazu geraten.

Ich hab meine Söhne in der 21. u. 24.SSW durch Muttermundschwäche verloren.

Aber muss eine Cerclage sein? Dennis wollte auch in der 24.SSW zur Welt kommen und dank eines Ringes hielt die SS bis zur 35.SSW. Würde der Ring nicht reichen?

Ich frage, weil ich große Angst habe, da es passieren kann, dass die Fruchtblase platzt bzw. Wehen eintreten. Das Kleine hätte dann keine Chancen und ich hätte das Gefühl, mein Baby getötet zu haben.

Wer hat auch eine Cerclage und wie sind eure Erfahrungen damit? Ging es gut aus?

Danke schon jetzt

eine ratlose Serena

Beitrag von hibbelliese 30.04.10 - 10:59 Uhr

da du 2 früh verloren hast und eins extrem früh kommen wollte, würde ich es machen. Ob ein ring wieder reichen würde, mußt du natürlich mit deinem Arzt abklären, das kann hier keiner wissen. Aber ganz ohne wär absehbar, das da was schief geht ...

Beitrag von kruemelanja 30.04.10 - 11:01 Uhr

Hallo Serena!

Ich habe in der 23 SSW eine Cerlage bekommen. Da mein Gbh auf 1,1 cm verkürzt war mit Trichterbildung.
Und jetzt bin ich in der 32 SSW, die Cerclage wird dann in der 36/37 SSw gezogen. Ich habe noch in der 26 SSw die Lungenreife bekommen, dass Mäuschen schon schön atmen kann.

Ich würde sie auf jeden Fall wieder machen lassen.

LG
Anja 32 SSW (60 Tage bis ET)#huepf

Beitrag von finkipinky 30.04.10 - 11:07 Uhr

hallo,
nach deiner vorgeschichte würde ich alles machen lassen, lieber zu viel als zu wenig!
alles gute #klee

Beitrag von serena5 30.04.10 - 11:12 Uhr

So habe ich auch gedacht, bis ich von den Gefahren der Cerclage gehört habe.

Beitrag von finkipinky 30.04.10 - 11:14 Uhr

aha....ok, soweit bin ich da nicht informiert, vielleicht fragst du mal im frühchen forum, da gibts bestimmt einige die damit erfahrungen haben!

Beitrag von vogelrita75 30.04.10 - 11:09 Uhr

Hallo
ich bekam in der 25 Woche iene Cerclage und die wurde mir gestern Entfernt ich hab noch 22 Tage bis et und seit gestern krasse wehen ich glaube dass es gut war sie machen zu lassen!1
lg und viel Glück vogelrita75 mit JulianET -22
#liebdrueck##liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck

Beitrag von serena5 30.04.10 - 11:13 Uhr

Danke dir für deine Antwort.

Wünsche dir alles Gute. #klee

Beitrag von froschkoenig25 30.04.10 - 11:16 Uhr

Also nachdem Du schon zwei Kinder durch die Muttermundschwäche verloren hast, würd ich mich das nein überhaupt nicht in Erwähgung ziehen.

Also ich hab keine Cerclage bekommen, aber eine Freundin von mir und die hat mir alles genau erklärt. Auch sie hat ihre erste Kleine mit 800 gramm in der 26 ssw auf die Welt gebracht. Nachdem sie dann mit dem zweiten Baby ss war, hat sie dann in der 16. Woche eine Cerclage bekommen. Sie hatte weder Wehen, noch ist die Blase geplatzt. Sie bekam eine Spinale und durfte am gleichen Tag wieder nach Hause. Durfte halt nicht baden usw. und musste sich schonen. Die Schmerzen nach der OP waren vergleichbar mit Periodenschmerzen und leichten Blutungen, die aber völlig normal waren und dann nach ein paar Tagen wieder aufhörten.
Baby hat sich nicht gedreht und wurde dann in der 37 Woche per KS geholt und da hat sich das mit der Cerclage auch erledigt.
Beim dritten Kind, war vor einer Woche, hat sie den Kleinen normal entbunden und die Cerclage wurde schon in der 14. Woche gelegt, auch ohne Probleme. Das einzige Problem war allerdings, dass die Cerclage in der 36. Woche entfernt werden musste, also vier Wochen vor ET und diese die Ärzte nicht ohne Op entfernen konnten, weil die Fäden eingewachsen waren. Das ist aber höchst selten und kommt fast nicht vor. Sie bekam nochmal eine Spinale und es waren auch hier keine Probleme.
Das Ende vom Lied war auch noch, dass sie den Kleinen sogar ein paar Tage übertragen hat und eingeleitet werden musste. Beiden Kids mit Cerclage geht es super und sie ist im Nachhinein froh, diesen Schritt gegangen zu sein.
Ich wünsche Dir alles Gute und das diesmal bald ein gesundes #schrei im Arm halten darfst

Beitrag von serena5 30.04.10 - 11:20 Uhr

Vielen Dank für deinen Bericht. Das gibt mir Kraft und Mut.

Auf alle Fälle möchte ich was tun, damit das Risiko vermindert wird. Nur eben aufgrund der Gefahren überlege ich, ob ein Ring nicht besser wäre.

Beitrag von froschkoenig25 30.04.10 - 11:29 Uhr

Also ein Ring stand bei ihr so weit ich weiß gar nicht zur Debatte. Du hast ja schon zwei ältere Kinder hab ich gelesen, vielleicht hat sich seit damals einiges verändert. Ich hab sie nämlich nach dem Ring gefragt und sie sagte mir, dass dieser eher seltener als eine Cerclage gemacht wird.

Beitrag von serena5 30.04.10 - 11:36 Uhr

OK danke, vielleicht gibt es den Ring nicht mehr. Dann bleibt wirklich nur die Cerclage und die Hoffnung, dass dabei nichts passiert.

Beitrag von froschkoenig25 30.04.10 - 11:50 Uhr

Doch geben tut es diesen schon noch, aber so weit ich weiß, wird die Cerclage dem Ring vorgezogen, warum kann ich Dir nicht sagen. Es gibt da so eine Seite, wenn ich wüsste würd ich sie Dir empfehlen, da hab ich meine CarePlan VPH Testhandschuhe gekauft, das ist so ein Pränatalzentrum oder so was ähnliches, die sich auf Cerclagen und Muttermundverschlüsse spezialisiert haben, weiß aber nicht mehr wo das war, ich find es auch nicht mehr, tut mir leid. Aber da stand glaub ich das eher eine Cerclage gemacht wird und der Ring bloß im größten Notfall.

Aber frag doch nochmal Deinen Doc, der weiß da bestimmt besser bescheid

Beitrag von doreenscheffler 01.05.10 - 10:45 Uhr

Hallo Serena,

ich habe das gleiche Problem: eine Muttermundmundschwäche.
Sowohl bei meinem Sohn als auch bei meiner Tochter hatte ich eine Cerclage und einen Totalen Muttermundverschluss. Mein Sohn kam trotz Cerclage in der 26.SSW zur Welt und meine Tochter ist in der 22.SSW nach der Geburt verstorben. ZUsätzlich zur Cerclage hatte ich immer auch ein Cerclage-Pessar. Nun bin ich wieder schwanger und inzwischen tendiert man zur Meinung, das die Muttermundschwäche bei mir durch Infektionen ausgelöst /verschlimmert werden. Sowohl ein Cerclage-Pessar wie auch eine Cerclage sind aber ein Infektionsrisiko. Ich habe also das Gefühl, ich muß mich zwischen Pest und Cholera entscheiden und kann Dein Zögern verstehen. Am Montag habe ich einen Termin in der Klinik um dies zu besprechen. Vielleicht kann ich Dir dann mehr erzählen.. wenn ich mich im Augenblick entscheiden müßte, dann für die Cerclage, weil hier ein Mal operiert wird und nicht immer wieder ein Fremdkörper, wie das Cerclage-Pessar, das ja ständig zum Reinigen und desinfizieren raus und wieder rein kommt, als Infektionsrisiko da ist. Alles wird gut. Lg! Doreen