Beziehung einseitig

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von kiwi03 30.04.10 - 10:49 Uhr

es gibt zwei drei punkte, welche belastend sind in unserer partnerschaft. er hat einige punkte die drücken, wie auch ich. es sind eigentlich dieselben, einfach aus eigener sicht.

nun ist es so, dass ich alles mögliche dafür mache, dass sich an den punkten (welche für mich möglich sind) etwas zu ändern, verbessern etc. ich mache vorschläge, und versuche vieles mit mir selber zu vereinbaren, in bezug auf die punkte, welche ihn belasten.

umgekehrt ist es aber so, dass er kaum etwas dazu beiträgt :-(

so kann es doch nie zu einem guten weg führen.
es kann doch nicht sein, dass nur einseitig an einer beziehung gearbeitet wird. alleine schaffe ich das doch nicht.

oder wie sieht ihr das?

Beitrag von mysterya 30.04.10 - 11:49 Uhr

Jup richtig erkannt! Natürlich müsst ihr beide euch bemühen, sonst rudert sich einer kaputt.

Viel interessanter ist aber die Frage, was euch konkret stört, wie relevant das für euer Zusammenleben ist und ob es euch wirklich wirklich wirklich beide stört.

Wenn das Problem nur für Dich ein Problem ist, dann erkennt dein Partner womöglich nicht, die Relevanz der Sache, weil es für ihn in Ordnung ist und es tangiert ihn immer nur, wenn Du ihm wiedermal vorhälst, dass es für Dich nicht in Ordnung ist. In einer guten Beziehung nimmt man weitesgehend Rücksicht auf die Bedürfnisse des Partners. Es kann aber zu dem Punkt kommen, wo man sich vielleicht gegenseitig eingestehen muss, dass die grundsätzlichen bedürfnisse hier auseinander tangieren und man nicht auf einen Nenner kommt. Ist das Problem stark beziehungsrelevant, gibt es dann nur zwei Lösungen. Anpassung oder Trennung.

Ich würde einfach noch mal mit ihm reden und ihn wirklich ausfragen, was er will und schildern was Du willst und klar machen, dass Du erwartest, dass er sich mit engagiert. Ist das nicht der Fall...ist er vielleicht nicht der richtige Partner für Dich oder nicht bereit sich weiter zu entwickeln.

Meine Eltern sind jetzt 25 Jahre verheiratet, haben so viel durch, trotzdem sagen sich beide immer wieder, dass sie sich nicht sicher haben. Wenn etwas grundsätzlich stört und sich der andere nicht mit engagiert...steht immer das Wort Trennung im Raum. Hart aber fair. Sie sind immernoch glücklich verheiratet... aber nur weil beide bereit waren etwas dafür zu tun.