Pille nach FG ?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von orlenda 30.04.10 - 11:21 Uhr

Hallo ...
mich plagt folgende Frage:
sollte man nach einer FG die Pille einnehmen oder nicht?
Vorgeschichte:
Im Oktober 2009 hatte ich FG in der 6/7 SSW mit anschließender AS. Dachte, dass die Welt für mich zusammenbricht. :(
Mein Frauenartz hat mir empfohlen, die Pille 3 Monate lang einzunehmen. Habe mich natürlich davor noch bei anderen Ärzten erkundigt, die Meinungen sind verschieden, die einen sagen JA , die anderen NEIN. Habe mich trotzdem für die Pille entschieden und hab sie allerdings nur 2 Monate eingenommen.
Nach 3 Monate Pause war ich wieder schwanger :))))
Natürlich hatte ich jeden Tag im Hinterkopf den Gedanken, ich könnte mein Baby wieder verlieren...aber es ging alles gut mit dem Baby (bis auf ein paar Vorfälle, die mich unsicher machten und meinem Frauenarzt nicht mehr ganz vertraute)..
Leider verlor ich mein Kind in der 17 SSW, das ist jetzt fast 2 Wochen her. Mit dem Kind sei alles in Ordnung, nur meine Plazenta (mit hoher Wahrscheinlichkeit) das Kind nicht mehr richtig versorgt hat...(ganz komisch, dass es bis Ende 17 SSW versorgte und danach nicht mehr...)
Es ist sooooo schrecklich...ich fühl mich so leer, weniger als ich es war...und das Gefühl dieser Leere schmerzt unendlich...
Ich musste auf natürlichem Wege mein totes Kind zur Welt bringen und danach folgte die AS...nach einer Woche folgte wieder eine AS, weil die Gebärmutter nicht sauber war, da waren noch Reste der Plazenta/Mutterkuchen, so dass ich eine leichte Entzündung schon hatte...Nach der zweiten AS, wieder ein Schock: die Gebrmutter ist wieder nicht ganz sauber...Ein anderer Arzt aber, der mich auch das zweite mal operierte behauptet es sei alles OK..das ist nur noch Blut in der Gebärmutter.
Nun hat mir gestern meine Frauenärztin die Tropfen Methergin Novartis Pharma 10 ML (weiss auch nicht ob ich diese Tropfen einnehmen soll, diese ziehen schneller die Gebärmutter zusammen) verschrieben und die Petibelle-Pilli (hochdosiert)...Nach meinen Recherchen: zwei Ärzte sind der Meinung ich solle die Pille nehmen und zwei sind dagegen.
Mir geht es nicht um die Verhütung...Ich will in drei Monaten wieder mit der neuen Schwangerschaft versuchen und möchte dass bis dahin meine Gebärmutter sich vollständig erholt, habe aber auch Angst, dass der Körper wegen Hormonen durcheinander kommt...und seit ein paar Tagen stell ich mir die Frage: Frauen die noch vor kurzem Pille eingenommen haben, sind auch schnell schwanger geworden, hatten aber eine FG (ich bin auch eine davon gewesen) Ist da ein Zusammenhang ?
Bin so durcheinander, weiss wirklich nicht was ich machen soll..
Mein Text ist auch so durcheinander wie ich selbst..
Würde mich über Antworten und Eure Erfahrungen freuen, vielleicht kann ich schon morgen eine Entscheidung treffen..
(Bin letzte Woche 31 geworden und habe auch Angst, dass mir die Zeit davon läuft)
Vielen Dank

Beitrag von knutschibaer 30.04.10 - 11:42 Uhr

Hallo!
Lass dich erstmal ganz doll #liebdrueck
Tut mir echt leid dass du dein zweites Baby auch gehen lassen musstest. Ich wünsch dir ganz viel Kraft und hoffe dass du liebe Leute um dich rum hast die dir helfen.

Zu der der Petibelle. Ich hab die vor meinem Sohn sechs jahre genommen und als ich die abgesetzt hab, bin ich sofort schwanger geworden und alles ist gut gegangen. Daher denk ich nicht dass das damit was zu tun.
Ob du nun wieder die Pillen nehmen sollst oder nicht, kann ich dir nicht beantworten. Hör auch dein Gefühl. Ich hatte in der fünften Woche eine FG mit AS und mein Arzt sagte, ich soll eine Blutung abwarten und dann kann ich wieder los legen.

Wenn du kein gutes Gefühl hast wegen der Pille..........man kann auch anders verhüten, ohne Homone.

Och wünsch dir alles Gute #liebdrueck
LG

Beitrag von krikri75 30.04.10 - 15:12 Uhr

Hallo Orlenda,

ach Du je... in Deinem Kopf ist ja viel los! Und dennoch: Dein Text ist sehr verständlich! Tut mir so leid, dass Du Dein zweites Baby in der 17. SSW verloren hast, was Du durchlitten hast! Wie hast Du denn die Erfahrung der stillen Geburt erlebt? Wie verarbeitest Du das?

Ich fühle sehr mit Dir und auch wenn ich nicht für alles die passende Antwort habe, möchte ich Dir zunächst sagen: Warum denn eigentlich immer die Pille? Verhütung geht auch anders!!
Meine ganz persönliche Meinung ist, dass der Körper am besten dann zur "Normalität" zurückfindet, wenn man ihn nicht beeinflusst - und durch Hormongabe (Pille) tut man das. Von daher würde ich, wenn Ihr auf Nummer Sicher gehen wollt, auf Kondom umsteigen.

Auch ich soll 2-3 Zyklen warten, bevor ich wieder beginne zu üben. Da ich erst in der 3. Woche nach AS bin, haben mein Freund und ich etwas fahrlässig nicht verhütet. Habe irgendwie das Gefühl, dass ich gerade nicht schwanger werden kann - obwohl mein ES de facto irgendwann demnächst ja wieder kommen könnte. Ich denke aber, es ist gut für mich, noch 1-2 Zyklen zu warten - körperlich und emotional.
Daher werde ich versuchen, Disziplin walten zu lassen - auch wenn ich so gar keine Lust auf Verhütung habe.

Ich wünsche Dir alles Gute!! Ruhe, Kraft und Zuversicht!
Alles wird gut.

Sei umarmt!
Krikri

Beitrag von orlenda 30.04.10 - 16:37 Uhr

Danke Krikri und Knutschibaer..danke euch.

ich weiss nicht ob ich was verarbeite oder nicht...ich lebe einfach so weiter...mit ständigen Fragen, die mir keiner beantworten kann...Die stille Geburt war schmerzhaft, die Wehen hatte ich fast 20 Stunden lang und diese waren doch sehr schmerzhaft.(wurden eingeleitet mit Zäpfchen)..die eigentliche Geburt hat nicht weh getan, körperlich...als ich spürte, dass das Kind gleich kommt, habe ich Angst bekommen...weiss auch nicht vor was...vor Schmerzen hatte ich auch davor keine Angst...Das Kind kam und es geschah nichts mehr...Die Schmerzen waren tatsächlich vergessen, wie die glücklichen Mütter berichten, wenn sie ihre Kinder wenige Minuten später auf der Brust haben, nur der Schmerz im Herzen war noch größer geworden...als das Kind kam, hab ich ein stückchen gesehen wie es rauskam, kann aber nicht sagen was ich gesehen habe...war ja noch in Mutterkuchen "verpackt", da die Fruchtblase nicht geplattzt ist und ich auch keine Blutungen hatte...Mein Mann war die ganze Zeit bei mir und als das Kind kam, konnte auch er seinen Tränen nicht währen...
Wir haben schon davor beschlossen, dass wir das Kind nicht sehen wollen und eine Sammelbestattung gewünscht..Uns war es wichtig, dass man uns sagt, an was es lag...Es gibt aber Fotos von unserer Tochter...
Ein, zwei Tage später wollte ich mein Kind sehen, in den Arm nehmen, konnt mich aber nicht überwinden, weil ich nicht weiss, was das Beste ist...war ja eh zu spät...nun gibts es aber diese Fotos, die man ansehen kann...weiss aber nicht ob es gut tut oder nicht..wahrscheinlich lasse ich es..
Als ich wieder zu Hause war, habe eine Mail an alle geschrieben, mit denen ich regelmäßig Kontakt hatte...
Habe geschrieben dass ich mein Kind verloren habe und dass ich mit niemanden reden will und kann und dass es mir leid tut..
Eine Woche später wollt ich eigentlich wieder normales Leben führen, wurde am gleichen Tag aber wieder operiert...und wieder den Mut verloren..
habe sehr viele Dinge zu erledigen, die liegen geblieben
sind....kann aber nicht wieder normal leben...den ganzen Tag mache ich gar nichts...seit ein paar Tage bin ich im Netz und schau mir Betiräge von anderen an und besuche Ärzte, die alle verschiedene Meinungen haben..
Nochmals zur Pille: mir geht es nicht um Verhütung! Zwar sind diese Dinger aus Gummi wirklich ärgerlich, doch haben wir es im Griff...und ich könnte auf GV echt verzichten bis dahin...
Wollt nun mal wissen ob eure Ärzte nach FG die Pille verschreiben, obwohl man in 3 Monaten wieder schwanger werden will..
sorry, für den wirren, langen Text..
und auch Euch viel Kraft, Hoffnung und Liebe..

Beitrag von knutschibaer 30.04.10 - 22:17 Uhr

#liebdrueck
für mehr fehlen mir die Worte. Ich muss grad heulen, als ich deinen Bericht gelesen hab. Wie furchtbar.
Ich wünsch dir echt viel, viel Kraft. Das was du durchmachen musst ist echt schlimm und ungerecht.

Mein Arzt hat nie was von Pille gesagt. Und ich denke auch, dass man das mit den Hormonen sein lassen kann, wenn ihr es nochmal versuchen wollt, was ich sehr bewundere.

Ich wünsch alle Kraft der Welt und das ihr irgendwann auch wieder lachen könnt.

GLG