wunschkaiserschnitt?!wer zahlt das?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von channa1985 30.04.10 - 11:32 Uhr

hallo. ich würde mal gerne wissen wenn man einen wunschkaiserschnitt ahben möchte wer das zahlt. oder ob man das selber zahlen muss?

bitte nicht steinighen :)

Beitrag von babe-nr.one 30.04.10 - 11:34 Uhr

leider findet sich meist eine indikation....
also zahlt die krankenkasse....

Beitrag von iseeku 30.04.10 - 11:36 Uhr

soweit ich weiß die kk


ich frage mich aber echt, wie man sich das wünsche kann...
das sind echt schmerzen vom feinsten anschließend...und nicht nur einen tag lang...

lg#blume

Beitrag von sunny382 30.04.10 - 11:39 Uhr

Also ich könnte mir einen 2. KS auch sehr gut vorstellen #schein

So schlimm fand ich es jetzt garnicht...aber hab ja noch ganz viel Zeit zum überlegen.

Beitrag von stellina2384 30.04.10 - 11:41 Uhr

ich denke wenn jemand einen KS auf sich nimmt weiss der schon dass das nicht schmerzfrei ist.

Beitrag von iseeku 30.04.10 - 11:55 Uhr

ich hätte mir das nicht so vorgestellt - aber ich hatte auch keine wahl und danach keine zeit um mich von der op zu erholen.
hab ab einen tag nach dem kaiserschnitt jeden tag am bett des zwerges auf nem harten stuhl verbracht.
das hat mir insgesamt 4 wochen lang unterleibschmerzen gebracht.

Beitrag von babe-nr.one 30.04.10 - 11:43 Uhr

ich verstehe es auch nicht#zitter- hab totale angst vor einem ks und de schmerzen danach#zitter

Beitrag von babe2006 30.04.10 - 11:49 Uhr

Ne Spontane Entbindung ist mit sicherheit schmerzvoller ;)

ich war 18 std in den Wehen gelegen, mit Wehentropf und und und, nix half... ich war ehrlich froh dann einen KS bekommen zu haben...

und würde bzw werde ihn auch wieder machen lassen...

Beitrag von babe-nr.one 30.04.10 - 11:54 Uhr

ich hatte eine seeehr schmerzhafte geburt- nach einleitung#zitter....
aber trotzdem möchte ich keinen ks...
für mich gehört es irgendwie dazu, und ich glaube, mir würde etwas "fehlen", wenn ich einen ks bräuchte.....
und bei den meisten ist es ja leider so, das sie sich am ersten tag nichtmal selber um ihr kind kümmern können, und DAS möchte ich:-)

Beitrag von nisivogel2604 30.04.10 - 12:44 Uhr

Ne spontane Entbindung schmerzhafter? Im Leben nicht. Die Wehen sind vorbei wenn das Kidn da ist. Vom kaiserschnitt hat man viel länger was. Davon ab ist der wesentlich gefährlicher für Mutter und Kind.

Beitrag von steffi-1985 30.04.10 - 13:07 Uhr

Hi.

Ich denke man kann nicht sagen das eine oder andere ist schmerzhafter, das empfindet jeder anders. Eine Freundin von mir hat beim ersten Kind normal entbunden und ist dabei extrem gerissen, danach hatte sie wochenlang starke schmerzen und konnte kaum sitzen. Beim zweiten Kind musste dann ein KS gemacht werden und sie hatte total angst. Hinterher hat sie gesagt wenn sie gewusst hätte das es gar nicht so schlimm ist hätte sie schon beim ersten Kind einen KS machen lassen. Sie konnte schon kurz danach wieder aufstehen und laufen und schmerzen hatte sie fast keine. Meine Mutter erzählt es immer anders herum. Für sie war der KS schlimmer als die spontane geburt. Also jeder emfpindet es anders.

Lg Steffi

Beitrag von bountimaus 30.04.10 - 11:50 Uhr

naja so richtig nachvollziehen kann ich ein WK auch nicht ...

Am Anfang meiner jetzigen Schwangerschaft habe ich auch mit dem Gedanken gespielt, aber ich hab es sehr schnell wieder verworfen,da ich es als nicht gut empfunden habe.

Ich habe auch eine Super Hebamme und mittlerweile freue ich mich auf eine spontane Geburt #huepf

Obwohl meine erste Entbindung 52 Stunden gedauert hat, die PDA bis heute noch zu spüren ist und ich im allgemeinen eine sehr schlechte Erinnerung daran habe..

Aber ich fühle mich gut und das ist wichtig..


Ich hoffe doch das man sich auch die andere Alternative nehmlich eine Spontane Geburt offen lassen sollte. Sich nicht von Vornhinein für einen WK entscheidet.. Gebt Euch die Möglichkeit darüber nachzudenken. Vor allem wenn es die erste Geburt ist....


Liebe Grüssle und alles alles gute den werdenden Mama´s #liebdrueck

Beitrag von jans_braut 30.04.10 - 12:24 Uhr

Ich hatte eine normale Geburt (ok mit Saugglocke und mediolateralen Dammschnitt)...

Also ich hatte 6 Wochen oder mehr richtige Schmerzen, konnte schlecht sitzen, nicht lange laufen ohne fiese Schmerzen zu bekommen...

Beitrag von bountimaus 30.04.10 - 12:33 Uhr

......ich hatte auch eine "normale" Geburt..

-52 Stunden wehen..
-eine PDA wurde zum Schluss gesetzt weil es nicht mehr ging
-4 verschiedene Ärzte + 6 Einstiche <-- die heute noch zu sehen sind #schmoll ( teilweise spüre ich es auch noch)
-unter der Geburt hab ich mir das Becken ausgerenkt,damit bin ich 4 Monate herum gelaufen von den Schmerzen ganz zu schweigen.
-nach 2,5 Monaten hat man auch endlich mal festgestellt das ich an Pfeifrischen Drüsenfieber erkrankt bin,mir ging es richtig scheisse. Zurückgeführt wurde es auf die evtl. schlecht Hygiene im Krankenhaus. Selbst der Notarzt wurde zweimal gerufen weil ich auf dem Boden gekrochen bin vor lauter Schmerzen.

Also ich will nicht sagen das es immer gut läuft eine normale Entbindung, aber ich finde es dennoch besser wenn man sich nicht nur auf einen WKS einschiesst.

Ich werde in 5 Wochen mein zweites Kind bekommen, und das SPONTAN !!! Ich freue mich darauf :-) Es kann nur besser werden...:-p

Also wie Du liesst hatte ich auch keine Traumgeburt,aber ich geb die Hoffnung nicht auf #sonne

Grüssle Sabrina

Beitrag von babylove05 30.04.10 - 12:26 Uhr

Hallo

-das sind echt schmerzen vom feinsten anschließend...und nicht nur einen tag lang...-


bitte tue das nicht verallgemeinern ... iene Natürliche Geburt kann genauso schmerzehaft noch Tage danach sein ... mein Ks war zwar nicht wircklich ein Wunsch KS aber trotzdem ziemlich Schmerz frei ....

Lg Martina

Beitrag von babe2006 30.04.10 - 11:40 Uhr

Hallöchen,

natürlich zahlt das die KK...

es sind auch keine anderen Schmerzen wie bei ner normalen Geburt...

also es tut nicht mehr weh...

Ich bin nach dem Not-Kaiserschnitt paar stunden drauf wieder aufgestanden und nach 2 tagen heim... hatte weder schmerzen noch sonstige Probleme...

lg

Beitrag von bountimaus 30.04.10 - 11:53 Uhr

Hi,

das kannst Du nicht so verallgemeinern...

Ich glaube nicht das eine Spontane "normale" Geburt genauso Schmerzvoll ist als ein Kaiserschnitt.

Jede Frau empfindet anders. Und ein KS ist ein operativer Eingriff der nicht mal eben mit einer normalen Geburt verglichen werden sollte...


Grüssle Sabrina

Beitrag von babe-nr.one 30.04.10 - 11:58 Uhr

das mit den "gleichen schmerzen" kann ich so auch nicht glauben#schwitz
alle, die ich kenne, die beides hatten, fanden eine spontane geburt schöner !!!!

Beitrag von bountimaus 30.04.10 - 12:12 Uhr

ich denke auch eine Spontane Geburt ist schöner...

Du hast zwar Schmerzen ohne Ende ;-) was man einfach nicht verhindern kann, aber sobald man das kleine Wesen dann im Arm halten kann, sind diese sofort verschwunden..

Ein KS ist eine OP und du hast danach Schmerzen und eine Narbe. Und es kann mir NIEMAND sagen das man keine Schmerzen danach hat... #schwitz

Beitrag von babe-nr.one 30.04.10 - 12:24 Uhr

EBEN#verliebt....

Beitrag von nisivogel2604 30.04.10 - 12:45 Uhr

Natürlich sind das andere Schmerzen.

Beitrag von miau2 30.04.10 - 12:16 Uhr

Hi,
ein "echter" Wunschkaiserschnitt ist eine überflüssige OP, die die Krankenkasse nicht zahlt.

Da aber die Krankenhäuser (zumindest viele) sehr, sehr gerne Kaiserschnitte machen (lässt sich gut planen, gut dran verdienen...) findet sich eigentlich immer eine "Indikation", die aus dem Wunschkaiserschnitt einen mit Grund machen.

Und die Krankenkasse wird wohl kaum irgendwelche langen Gutachten einholen, um einen angegebenen Grund abklären zu lassen.

Wer unbedingt einen haben will sollte halt vorher klären, ob sich ein Grund finden lässt, und ggfs. auf die Suche geben - hier gabs auch schon mal Fälle von "böser Überraschung hinterher" in Form einer Rechnung.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von nisivogel2604 30.04.10 - 12:42 Uhr

Die Ärzte erfinden hübsche Diagnosen, zahlen tun das dann die Kassen #klatsch

Beitrag von steffi-1985 30.04.10 - 13:11 Uhr

Hi.

Das macht aber auch nicht jeder arzt. Mein FA hat mir erzählt das schon Frauen bei ihm waren die einen WKS wollten weil sie es an einem bestimmten Datum wollten das sie schön fanden. Er hat ihnen erklärt das sowas absolut kein grund ist.

Lg steffi

Beitrag von nordseeengel1979 30.04.10 - 13:07 Uhr

Ein richtiger WUNSCH-Kaiserschnitt wird nicht von der Krankenkasse übernommen.

Bei mir im Krankenhaus war das so, dass ich die Different von einer normalen Geburt zum OP selber hätte zahlen müssen.

Ich hatte zwar einen Kaiserschnitt, aber der war aus gesundheitlichen Gründen.

Aber viele Krankenhäuser schreiben irgendein Grund hin und schwubs hat man den Termin... was ich persönlich nicht gut finde, man sollte ein Kaiserschnitt wirklich nur machen wenn nötig.

Aber jedem das seine, ich hatte zuerst auch daraufhin überlegt ;-)

Lg Nordseeengel & Kira Marie 24.03.2010