Flach Hinterkopf

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von -bastian- 30.04.10 - 12:02 Uhr

Hallo,

unser Sohn 14 Wochen alt hat einen total flachen Hinterkopf. Ärzte sagen das verwächst sich wenn er nicht mehr den ganzen Tag liegt. Er mag nicht wirklich auf dem Bauch liegen, rollt sich von der Seitenlage in die Rückenlagen. Es sieht nicht mehr schön aus. Kann irgendjemand helfen? Bin hilflos...#schmoll

Beitrag von andrea71 30.04.10 - 12:04 Uhr

wir habe sehr gute Erfahrung mit einer Osteopathin gemacht... Nur zu empfehlen.. und das es sich verwächst.. haha!
Mach einen Termin. :-)
es lohnt sich!

Beitrag von -bastian- 30.04.10 - 13:08 Uhr

da war ich schon einmal, da meinte sie das es gar nicht so arg sei.( da war er allerdings erst 6 Wochen alt) muss nächsten Monat wieder hin und da zeig ich es nochmal. Ich finds nciht schön und fühl mich völlig hilflos

Beitrag von babybibi 30.04.10 - 12:04 Uhr

huhu

auf denn bauch sollte man einen baby niemals legen...da ist die größte erstickungsgefahr!!!

hast ihm in denn rücken bei der seitenlage ein zusammengerolltes handtuch oder kissen etc irgendetwas gelegt?meist können sie sich deshalb dann nicht mehr rumrollen

glg bibi mit #baby bastian 13 tage alt

Beitrag von dragonmother 30.04.10 - 12:06 Uhr

Du kannst dein Baby von Anfang an auf den Bauch legen...unter Tags wenn du dabei bist.

Ist sogar sehr gut für die Zwerge.

Beitrag von kula100 30.04.10 - 12:12 Uhr

Hallo,

und wie soll Dein Baby dann irgendwann mal das Krabbeln lernen? Du darfst die kleinen, nein du sollst sogar, auf den Bauch legen wenn du dabei bist. Nachts zum schlafen ist das was anderes. Irgendwann wenn se sich drehen dann kannste auch das wahrscheinlich nicht mehr vermeiden.

lg kula100

Beitrag von raevunge 30.04.10 - 12:38 Uhr

Großer Humbug!

Natürlich dürfen Babys auf dem Bauch liegen #augen Lediglich zum Schlafen wird die Rückenlage empfohlen, da die Bauchlage im VERDACHT steht, den plötzlichen Kindstot zu begünstigen.

Also, Baby auch tagsüber ab und zu auf den Bauch legen und noch viel besser und geht auch für längere Zeit am Stück: TRAGEN ;-)

GLG

PS: Mein Kleiner schläft, seitdem er sich drehen kann (ca. 5. Monat) auf dem Bauch und lebt noch ;-)

Beitrag von simone_2403 30.04.10 - 12:44 Uhr

Aus welchem schlauen Buch hast du das denn?

Ich krieg Plaque wenn ich soetwas lese.

Vor 20 Jahren war die Bauchlage das Ultimative überhaupt,vor 16 Jahren propagandierte man noch die Seitenlage genauso wie noch vor 11 Jahren.JETZT heißt es alles andere sei ja gefährlich ausser die Rückenlage.

VÖLLIGER BLÖDSINN!

EIn Baby kann im Grunde liegen wie es möchte und schon 7 Tage alte Säuglinge haben ihre bevorzugte Schlafposition.Wichtig an der ganzen Sache ist,das die Luft frei zirkulieren kann,das Bettchen nicht vor Kuscheltieren mehr erkennbar ist und das Baby nicht überhitzt!

Beitrag von raevunge 30.04.10 - 12:45 Uhr

#pro

Beitrag von freshblue 30.04.10 - 13:21 Uhr

Da muss ich ja dankbar sein, dass mein Sohn noch lebt. Er schläft nämlich seit Geburt an, nur auf dem Bauch. Auf dem Rücken schreit er nur und hat nie geschlafen.

Solange sie selber den Kopf heben und drehen können und sie den Kopf nirgends reinbohren oder reinrutschen können ist das überhaupt kein Problem...

Man kann es auch ein bisschen übertreiben...#augen

Liebe Grüße

Beitrag von papazei 30.04.10 - 14:11 Uhr

auf denn bauch sollte man einen baby niemals legen...da ist die größte erstickungsgefahr!!!

Für solche Aussage gehörst du eingesperrt...und zweitens hat es mich echt wieder darin bestätigt, dass je jünger man ist, desto mehr von solchen Unsinn kommt aufs Tageslicht..

Du sollst dich schämen, weil durch solche aussagen wie deine werden dann Menschen beeinflußt, was in diesem Falle eine graviere´nde Folgen haben kann... Ein Kind muss auf den Bauch hingelegt, damit u.a. seine Nackenmuskulatur trainiert wird..sollten zweifel bestehen, wende dich an deinen Arzt..

und fürs nächste Mal überlegen was man sagt..schrecklich sowas

Beitrag von darkangel1986 30.04.10 - 12:22 Uhr

Wir haben das selbe Problem, nur unser Fratz ist schon 4 Moante alt. Er liegt nicht gerne auf der Seite, da kann ich machen was ich möchte. Er zappelt so lange, bis er das Kissen oder die Decke weggeschoben hat. lege ihn jetzt immer im Kinderwagen auf die Seite, da schläft er meist schnell ein und wehrt sich nicht:-)

Ansonsten sagt meine Ärztin auch das es sich verwächst und das man ihn viel auf den Bauch legen soll.

Nen anderen Rat als es im Kiwa zu versuchen hab ich leider auch nicht.

Liebe Grüße

Beitrag von -bastian- 30.04.10 - 13:01 Uhr

Ja bei uns genau das gleiche Problem. Er ist im Bett eigentlich so eingezwängt, das er sich nicht drehen könnte und doch schafft er es. Hab auch schon extra ein Kissen für das Köpfchen besorgt mit einer Mulde wo der Kopf nicht auf der Matratze liegt aber selbst da schafft er es sich runten zu schieben oder keine Ahnung wie er es macht. :-(

Beitrag von waffelchen 30.04.10 - 12:29 Uhr

Jonathan hat eine platte Stelle, weil er immer auf der rechten Seita lag und mir das zu spät aufgefallen ist.
Wir haben das babydorm Kissen, es ist sogar schon besser geworden

Beitrag von jeany82 30.04.10 - 12:39 Uhr

Hallo

Wir hatten auch das Problem mit dem verformten Köpfchen...
Du solltest dein Kind wirklich so viel es geht auf den Bauch legen, solange du dabei bist(nicht nachts zum schlafen) Auch wenn es anstrengend ist weil er es nicht mag, dreh den kleinen Mann immer mal wieder auf den Bauch oder auf die Seite. Versuche ihn mit Spielzeug oä abzulenken. Ich war auch damals fast am verzweifeln, denn Amy mochte die ersten Monate auch nicht gern auf dem Bauch liegen, mittlerweile liegt sie kaum noch auf dem Rücken und dreht sich selber auf den Bauch...
Auf Anraten unseres Kinderartztes und des Osteophatens haben wir uns ein BabyDormkissen gekauft,was bei uns auch etwas geholfen hat... Ihr Köpfchen ist mit Hilfe des Kissen und immer mal wieder anderer Lagerung mittlwerweile fast wieder rund und wir sind zum Glück nochmal um die Helmchentherapie drumrumgekommen.Allerdings dauert es ein paar Wochen bis du erste erfolge siehst, das geht nicht von heute auf morgen.. Versuche doch mal ob dir dein Kinderarzt Krankengymnastik aufschreibt, dort bekommst du einfache und effektive Übungen gezeigt, die du mit deinem Sohn zu hause machen kannst.


LG Jenny

Beitrag von simone_2403 30.04.10 - 12:46 Uhr

Hallo

Leg ihn öfters mal in die Bauchlage,wenn er das nicht mag in die Seitenlage.Stütz den Rücken mit einem zusammen gerollten Handtuch,so kann er nicht in die Rückenlage kippen.

Es stimmt,es "verwächst" sich denn die Schädelplatten sind in diesem Alter noch relativ weich und formbar.Das ist auch der Grund warum viele Säuglinge diesen flachen Hinterkopf haben.Mit Positionwechlen vermeidet man das.

lg

Beitrag von blockhusebaby09 30.04.10 - 13:00 Uhr

Hallo

Ich seh das auch oft beim Kinderazt u.s.w. Baby`s mit total flachen Hinterköpfen#schock
Dank der tollen Empfehlung Kinder nur auf den Rücken zum Schlafen zu legen#aerger
Es war viele Jahre-Jahrzehnte Mode(auch noch bei meiner 1.und 2.Tochter) die Kleinstenen rechts links im wechsel auf die Seite zu lagern und das von ersten Lebenstag an.
Ich hab das auch beim 3. und 4.Kind immer so gemacht b.z.w. mach das auch Heute so mit der Jüngster(26 Tage alt) trotz der neuen Empfehlung
und die Kinds hatten(haben)immer schöhne runde Hinterköpfe.
Ich finde diese neue strikte Rückenlagerungsempfehlung völliger Unsinn,übrigens viele Hebis und Kinderärzte auch.
Wenn die Kinder die ersten Wochen immer auf der Seile gelagert werden bleibt der Kopf schön rund.
Ich weiß allerdings nicht ob man mit Lagerung schon flache Köpfe wieder rund bekommt.#kratz
Ich hab selbst schon hier von Kindern gelesen die einen engen Helm tragen mussten damit der Kopf wieder in Form
kommt.
Die Angst vor Sids kann ich gut verstehen und würde ein Kind auch nicht Nachts auf den Bauch legen aber was gegen die Seitenlagerung spricht konnte mir noch Niemand genau sagen nur das die Gefahr bestünde das sich die Kleinen selbst auf den Bauch drehen könnten#augen
komisch selbst nach 4 Kindern hab ich das noch nicht ein einziges mal beobachtet.

Liebe Grüße#herzlich

Beitrag von -bastian- 30.04.10 - 13:06 Uhr

gegen die Seitenlagerung spricht wohl das dadurch die Hauptschlagader gequescht werden könnte und das sich die Hüften verformen können. Hab bei meiner kleinen auch immer nur die Seitenlage gemacht einmal am Kopfende und einmal am Fußende immer im Wechsel. Aber durch anraten von Arzt und Hebi hab ich ihn auf den Rücken gelegt bzw. leicht Seitenlage, und der Kopf ist platt. Ich möchte auch nicht das er so einen Helm tagen muss aber ich finde es sieht schrecklich aus. Und das schlimme is ja jeder guckt hin...#aerger

Beitrag von simone_2403 30.04.10 - 13:16 Uhr

Lieber Gott wer hat dir denn so einen Blösdinn erzählt #aerger

Die Hüften verformen sich sicherlich NICHT von der Seitenlage genausowenig wie sich hierbei die Hauptschlagader abdquetschen kann,wie du so schön sagst.

Die Hüftpfanne genauso wie der Hüpftkopf sind zwar noch relativ weich aber wenn der Hüpftkopf in der Pfanne sitzt(und da gehört er auch hin) passiert da GARNICHTS!Wird beim Hüftsono kein "Schaden" der sich schon im Mutterleib gebildet hat diagnostiziert,"verschiebt" sich da nichts und schon garnicht wegen der Seitenlage.

Hauptschlagader abquetschen,ja jetzt wirds ja kriminell,wer verbreitet denn so einen Schwachsinn.

Manchmal frag ich mich wirklich wie frühere Generationen eingeschlossen mich und meine Kinder überleben konnten ohne solche dämlichen Weisheiten.

Beitrag von -bastian- 30.04.10 - 13:44 Uhr

das hab ich von der hebi gehört und im Net gelesen. frag mich auch wie die Menschheit überleben konnte trotz bauchlage und seitenlage, selbst ich habe es geschafft zu überleben in der bauchlage #rofl

Beitrag von jeany82 30.04.10 - 13:18 Uhr

Das stimmt allerdings das selbst Kinderärzte, Hebis und Krankengynasten/innen die ständige Rückenlagerung als völligen Unsinn finden, allerdings weiß ich das sie das direkt nicht sagen dürfen, da sie dadurch ihre zulassung verlieren könnten.
Bevor nur noch die Rückenlage zum schlafen empfohlen wurde, gab nicht so viele Probleme mit verformten/flachen Köpfen.
Und ich werde beim zweiten Kind definitiv nicht nochmal den gleichen Fehler machen. Das Baby wird immer anders gelagert, mal auf dem Rücken, mal auf der Seite, mal auf dem Bauch und das immer unter aufsicht versteht sich.

LG

Beitrag von cludevb 30.04.10 - 13:20 Uhr

Hi!

Leg ihm n Kissen in den Rücken dass er wenigstens schräg oder auf der Seite liegt - besonders zum Schlafen...

und das auf-dem-Bauch-liegen wird er erst in ein paar Wochen schön finden... solange regelmässig immerwieder so hinlegen bis er richtig die Schnauze voll hat... ;-)

und JA es verwächst sich wieder: meiner war ein totales Rücken-Kind... hat überhaupt nciht anders geschlafen, auch nicht leicht auf der Seite oder so: wo er mit Drehen anfing hatte sich das Thema dann erledigt, und als die Krabbelposition und co folgten - sowieso ;-)

Und: aus einem echt superplatten Hinterkopf ist langsam aber sicher wieder ein "normaler" rundlicher Hinterkopf geworden, mein Zwerg hatte vor ein paar Wochen Geburtstag und man sieht nix mehr davon :-p

und das das nicht schön aussieht: damit musst du wohl leben und warten bzw nachhelfen dass die Plätte langsam wieder weggehen kann.

LG Clude, Lukas (3 1/2) und Michel (1)

Beitrag von marysa1705 30.04.10 - 13:36 Uhr

Hallo,

ich empfehle Dir eine gute Trage oder ein Tuch anzuschaffen und Dein Kind tagsüber viel zu tragen, damit es nicht ständig auf dem Hinterkopf liegt. Wenn Du es mal kurz hinlegen musst, dann tagsüber lieber nicht auf den Rücken.

Für nachts wurde Dir ja schon das BabyDorm-Kissen empfohlen.

Ich kenne ein Kind, dass wegen so eines lagerungsbedingten Plagiocephalus im cranio-facialen Zentrum hier in der Schweiz den Ärzten vorgestellt wurde. Die Ärzte haben den Kopf ausgemessen und es wurde festgestellt, dass der Kopf trotz der leichten Abflachung noch länger ist als breit.
Wäre der Kopf breiter als lang hätten sie eine Helmtherapie empfohlen. So eine Helmtherapie beginnt in der Regel zwischen dem 4. und 6. Monat und endet meist zwischen dem 12. und 14. Monat. Dabei muss das Kind bis auf wenige Stunden tagsüber und auch nachts einen Helm tragen.

Bei älteren Kindern kommt so eine Therapie nicht mehr in Frage, da das Kopfwachstum dann nicht mehr so gross ist, wie in diesem frühen Alter.

Vor einer solchen Helmtherapie werden aber normalerweise erstmal Krankengymnastik und alternative Lagerungsmöglichkeiten empfohlen.

Bei besagtem Kind ist heute übrigens nichts mehr von diesem flachen Hinterkopf zu sehen, obwohl er damals nicht mittels Helm behandelt wurde.
Besonders wenn dann die Haare länger sind, ist bei den meisten nichts mehr erkennbar. So einen flachen Hinterkopf haben übrigens ca. 10-20 % aller Babys, bei vielen bedingt durch die Lagerung.


LG Sabrina

Beitrag von qayw 30.04.10 - 13:45 Uhr

Hallo,

ich würde dem schon weiter nachgehen und nicht davon ausgehen, daß es sich verwächst.

Wenn das nämlich daran liegt, daß das Kind eine Vorzugshaltung hat (wie bei meinem Sohn), dann bekommt er später womöglich Probleme mit der Motorik.

Unser KiA sagte auch, ja, ja, immer schön auf den Bauch legen und daß sich das dann verwächst.
Ich habe mir dann trotzdem ein Rezept für Krankengymnastik ausstellen lassen, weil Ole partout nicht auf dem Bauch liegen wollte, und siehe da, die Physiotherapeutin stellte eine Vorzugshaltung fest.
Ostheopathie hatten wir jetzt zusätzlich einmal.

Solche Sachen lassen sich besser beheben, umso jünger die Kinder sind.
Bei unserem Sohn wird sich der Kopf wohl trotzdem nie mehr 100%-ig runden. #schmoll

Punkte, die bei uns noch auf die Vorzugshaltung hindeuteten, sind eine schwere Geburt (Ole paßte nicht durch mein Becken und wurde ein eiliger KS.), daß er den Kopf nicht richtig in eine Richtung drehen wollte, daß eine Hand viel stärker ist als die andere und daß er beim Stillen auf einer Seite nicht richtig trinken wollte.

Es muß bei Euch nicht so sein, kann aber.

LG
Heike und Merle (3 Jahre) und Ole (19 Wochen)

Beitrag von mamab5 30.04.10 - 13:45 Uhr

Der Kopf wird von allein wieder rund. Versuch bloss nicht, Dein Kind von einem Arzt zum anderen zu schleppen.

Meinen Neffen hatten auch ganz extrem platte Hinterköpfe. Nun sind sie 5 und 3 Jahre alt, und die Köpfe sind absolut normal.

  • 1
  • 2