Ablagerungen im Wasserkocher

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von merline 30.04.10 - 12:42 Uhr

Wir haben seit einigen Wochen ein Problem mit unserem Wasserkocher - trotz regelmäßiger Entkalkung mit Essigessenz (chemische Mittel mag ich nicht) ist spätestens nach 3 Tagen wieder alles weiß da drin.
Wir haben dieses Modell:

http://www.elektrojournal.at/bilder/d70/SEB_RowentaPrelude_Wasserkocher.jpg

Der Kocher müsste jetzt so ca. 2 Jahre alt sein. Direkt nach der Reinigung ist er blitzblank von innen und nach 2-3 mal Wasser kochen sieht er wieder aus wie die Kalkfelsen von Rügen, da schwimmen so richtige Stücke drin rum. Zuerst haben wir das normale Leitungswasser genommen, aber das ist bei uns superhart, daher haben wir irgendwann auf das stille Wasser vom Aldi umgestellt. Das klappte die ganze Zeit super, man brauchte fast gar nicht mehr reinigen. Aber nun...............? #kratz Gibt es einen Unterschied zwischen stillem Wasser von Aldi Nord bzw. Süd? #gruebel Das haben wir vor zwei Wochen nämlich getauscht, weil wir jetzt lieber bei Süd einkaufen gehen........

LG Merline

Beitrag von netthex 30.04.10 - 13:34 Uhr

also Verkalkerung ist ganz normal
ist bei mir nicht anders
ich wische jeden Abend nach dem letzten Benutzen den Behälter mit etwas Wasser und Schwämmchen aus
so brauche ich nur alle 10 - 14 Tage
mit Essigessenz entkalken !!!!

zu deiner Wasserfrage habe ich keine Entwort
ich nutze ganz normales Krannenburger !

Beitrag von tiffysb 30.04.10 - 13:42 Uhr

Hallo Merline,

wohnt Ihr in einem Eigenheim ?

Falls ja, kann man Wasserfilter kaufen, die man direkt an die Wasserleitung anschließt, also praktisch dort, wo die Wasserleitung von der Straße ins Haus kommt. Damit kann man schonmal eine Menge rausfiltern - haben wir hier auch. Und bei uns reicht es, wenn ich Wasserkoche und Kaffeemaschine mal so alle halbes Jahr entkalke.

Zu dem gekauften Wasser kann ich leider auch nichts sagen.

Liebe Grüße
Tiffy

Beitrag von swety.k 30.04.10 - 16:06 Uhr

Hallo Merline,

wir haben einen Wasserfilter von Brita und filtern das Wasser immer damit. Seitdem muß der Wasserkocher nur noch ganz selten entkalkt werden, höchstens alle paar Monate.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von hailie 30.04.10 - 23:27 Uhr

so machen wir es auch.

lg

Beitrag von wolke151181 30.04.10 - 16:33 Uhr

Hallo!

Zum ersten möchte ich anmerken, dass stilles Wasser nicht gleicht kalkfreies Wasser ist! Da ist sehrwohl Kalk drin.

Warum das Verkalken schlimmer wird, kann ich dir leider nicht beantworten, aber mir wurde mal gesagt, dass sich nach einiger Zeit die Kalkablagerungen verschlimmern, wenn man häufiger mit Essigessenz entkalkt. #kratz

Ich kann meiner Vorschreiberin nur recht geben! Wir haben auch den Brita Wasserfilter! Seit wir den benutzen haben wir kein Kalkproblem mehr. Und die Filter gibts auch als Noname zu kaufen.


LG Claudia

Beitrag von tinaxx 30.04.10 - 19:28 Uhr

Hallo!

Ich vermute sehr stark, dass es am Wasser von Aldi Süd liegt.

Gib doch mal die Zusammensetzung der beiden Wassersorten (also die Ionen, steht irgendwo klein auf der Flasche!) an, dann kann ich was dazu sagen.

LG,
Tina.

Beitrag von pinky82 01.05.10 - 09:37 Uhr

Heitmanns Zitronensäure, damit entkalk ich alles;-)

Beitrag von mimi411 06.05.10 - 21:17 Uhr

Wir haben auch sehr kalkhaltiges Wasser trotz eines eingebauten Wasserfilters. Leider hilft nur regelmäßiges entkalken#schmoll.

Übrigens die "Kalkfelsen" auf Rügen sind aus Kreide;-):-p#aha.