Sohn (7 J.) lügt - normal?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von metalmom 30.04.10 - 13:05 Uhr

Hallo!
Es geht darum, dass mein Sohn häufig lügt.
Es sind kleine Dinge, aber es nervt und ich verstehe auch nicht wieso er diese Lügen erzählt.
Zum Beispiel frage ich ihn, ob er schon seine Zähne geputzt hat. Er sagt ja, ich schaue nach und die Zahnbürste ist trocken. Wenn ich ihm sage, dass das nicht sein kann, dann sagt er "Ok, ich putze sie jetzt.".
Gestern erzählte er, in der Schule wäre morgen (heute) Haustiertag und da dürfte jedes Kind sein Tier mitbringen. Als mein Mann ihm sagte, dass er bei so einer Aktion doch sicher schon Post von der Schule bekommen hätte, meinte mein Sohn dass er sich vertan hätte. Haustiertag wäre nächste Woche. Und kurz vor der Schule sagte mein Sohn, Haustiertag wäre erst in der zweiten Klasse (er ist in der ersten).
Oder wenn ich ihn frage ob er eine frische Unterhose an hat, dann sagt er ja, es stimmt aber nicht.
Wie gesagt, es sind Kleinigkeiten und ich weiss nicht ob das normal ist, wie ich darauf reagieren soll.
Vielleicht kann mich da mal jemand aufklären.
LG und #danke,
Sandra

Beitrag von marion2 30.04.10 - 13:09 Uhr

Hallo,

#rofl na, der ist ja putzig...

Er lügt doch gar nicht... ;-) Pass auf, ich erklär dir das:

Zähne geputzt? Ja, klar (gestern)
Unterhose gewechselt? Ja, klar (einmal pro Woche wird ja wohl reichen)...

LG Marion

Beitrag von lisasimpson 30.04.10 - 13:16 Uhr

nun ja, wenn ich mal kurz überlege aus welche ngründen menschen gemein hin lügen, würden mir z.B einfallen
- sie wollen entwas unangenehems vermieden
- sie wollen in den genuß von etwas angenehemen kommen
-sie wollen soziale anerkennung und denken, daß sie diese mit der wahrnehit wengier bekommen
- sie wollen erwartungen erfüllen
...

"also wen ndei nsohn dir geantwortet hätte: nee, ich hab keine zähne geputzt und trage noch imemr die alte unterhose"

könnte ich mir vorstellen
1. er möchte unangenhemes vermeiden (nochmal hoch gehen und zähne putzen, nochmal ne frische unterhose holen und umziehen..)
oder
2. er wartetet, daß du mit "ihh-ö ds ist ja eklig" reagierst (und würde damit seine anerkennung verlieren, die er sich von der lüge erhofft)
oder er erwartet, da ßdu sagst
3. weil du keien zöhne gebputzt hast ,bekomsmte nichts süßes (also würde er etwas unangenhemes vermieden)
oder
4. er will deinen erwartungen gerecht werden (die frage implizierte ja, daß du von ihm erwartest, daß er dafür alleien sorge trägt. offenabr überfordert dsa ihn,- er will aber dennoch deine erwartungen nicht enttäuschen

das wären jetzt mal so meien ideen.
je anchdem wo du dich und ihn da siehst kannste ja deine konsequenzen daraus ableiten.

das mit dem haustiertag würde ich ähnlich sehen. er empfindet das wohl als privileg (das zudem auch noch die großen zweitklässler haben)- er möchte auch in diesen genuß kommen- also versucht er sein glück.
er wäre dochder tollste hecht der ersten klasse, wenn er mit glodfisch dort auftauchen würde. da er nicht iwede reinfahc nach hause geschickt werden könnte, hätte er diesen status einen ganzen tag lang..
er wollte also einfach seien "15 minuten ruhm"- ganz menschlich, oder?!

ich würde vielleicht grundsätzlich mal schauen, wo dein sohn Talente hat, was er gut kann, wo er mal der held sein kann, wo er das gefühl hat, was besonders zu sein. ich würde versuchen ihn so viel es geht zu unterstützen und Beschämungen so weit wie möglich vermeiden - mit ihm daran arbetien, daß er sich SO WIE ER IST mag und akzeptiert und wengier davon abhängig macht, was andere von ihm denken!

Alles Liebe
lisasimpson

Beitrag von metalmom 30.04.10 - 13:30 Uhr

Danke für die Antwort.
Es ist so, dass er gar keine Strafen oder Schimpfe von mir zu erwarten hätte, ich sage auch nicht "iihh" oder sonstwas.
Wenn ich merke, dass er seine Zähne nicht geputzt oder die Unterhose nicht gewechselt hat, dann sage ich ihm ganz ruhig, dass er das jetzt machen soll. Und dann macht er das.
Er ist sicher nicht damit überfordert, wenn ich solche Dinge von ihm verlage. Er zieht sich schon lange selbstständig an und auch das Zähneputzen klappte bis vor ein paar Wochen super. Dieses Gelüge ist neu und für mich unverständlich. Ich lobe ihn auch, wenn er sich alleine anzieht und sich selber die Zähne geputzt hat. Ich erkenne das durchaus an. Ich finde, er hat dieses Lügen gar nicht nötig. #kratz
Zum Haustiertag: Wir haben Katzen. Und die dürfte und könnte er eh nicht mit in die Schule nehmen. Ich weiss noch nichtmal, ob es diesen Haustiertag überhaupt gibt.
Ja, mag sein, dass er der Held sein will und er gerne mit irgendwas angeben möchte. Aber was genau soll ich denn da machen?
Seine Stärken sind nicht unbedingt die, die Jungs in dem Alter (oder gernell) schätzen: Er ist lustig, hilfsbereit, tierlieb, sensibel, schlau, fleissig. Seine Lehrerin meinte letzte Woche beim Elternsprechtag, dass er sich nicht traut zu zeigen was er alles kann, weil er dann der Streber wäre. Er ist einer der Besten der Klasse und sie ist mit ihm hochzufrieden. Aber sie sagte auch, dass man damit nicht wirklich zum Helden wird, in den Augen der Klassenkameraden.

Beitrag von lisasimpson 30.04.10 - 13:44 Uhr

"Seine Stärken sind nicht unbedingt die, die Jungs in dem Alter (oder gernell) schätzen: Er ist lustig, hilfsbereit, tierlieb, sensibel, schlau, fleissig. Seine Lehrerin meinte letzte Woche beim Elternsprechtag, dass er sich nicht traut zu zeigen was er alles kann, weil er dann der Streber wäre. Er ist einer der Besten der Klasse und sie ist mit ihm hochzufrieden. Aber sie sagte auch, dass man damit nicht wirklich zum Helden wird, in den Augen der Klassenkameraden."

aber ich denke, daß doch da der hase im pfeffer liegt.
mal ganz gewagt ferndiagnostisch gesagt (da ich ja deinen sohn gar nicht kenne- ist das mehr als dünn:) denke ich, daß dein Sohn ein sehr sensibles Kind ist, daß es für ihn vielleicht viel schneller beschämend ist als für jemand anderen, daß er erwartungen gerne erfüllen möchte und dabei den zwiespalt noch nicht aushalten kann (wenn er der lehrerin gefällt, gefällt er den jungs nicht- ist ja ein problem. allen gefallen zu klnen geht also nicht- daher: dilemma!)

Ich würde daher folgedes tun:
1. be idem sachen, die im moment schelcht klappen (zähne putzen, unterhose anziehen), versucehn ihn im VORFELD kurz zu erinnern (auch ja- gehen wir beide noch zähne putzen- und übrigens hier liegt noch deine unterhose usw...) ihn nicht in die situation kommen lassen, daß er sich beschämt fühlen könnte.

2. mit ihm gemeinsam etwas finden, was er machen kann, um seinem bedürfnis gerecht zu werden anerkannt zu werden.
Vielleicht ist das ein instrument spielen, eine sportart finden, in der er sich beweisen kann, ein hobby, das besonders ist und sowohl von der Gesellschaft (vertreten hier durch Lehrerin) als auch von gleichaltrigen anerkannt wird.

Ansonsten würd ich nachsichtig sein mit solchen "lügen"- aber dennoch wachsam hinterfragen, warum dies oder jene lüge FÜR IHN notwendig war?
vielleicht erscheint sie für dich sinnlos- ihn sollte sie aber wohl vor etwas schützen- das sollte man im auge behalten (ohne es gleich überbewerten zu wollen)

lisasimpson

Beitrag von metalmom 30.04.10 - 13:53 Uhr

Hm ja, da ist was dran.
Wie ich ihn fördern könnte weiss ich nicht wirklich, denn er ist körperlich ..sagen wir mal... sehr empfindlich. Und ängstlich in manchen Dingen. Also er klettert zwar auf hohe Bäume, hat aber Angst vor`m Radfahren. Er benutzt noch Stützräder und springt bei Unebenheiten in der Strasse vom Rad. Auf jeden Kratzer muss ein Pflaster, etc. Er stellt sich bei körperlichen Verletzungen echt übertrieben an (unter uns gesagt).
Ich hatte schon daran gedacht, ihn im Fußballverein anzumelden, aber er will nicht. Hab an Kampfsport gedacht, aber sobald er einmal einen Tritt abkriegt wird er nicht mehr hingehen. Ich war mit ihm in einer Turngruppe, aber das machte ihm keinen Spass. Er ist in einer Ballsport- und in einer Fußball AG in seiner Schule angemeldet und er macht das auch gerne. Aber in einen "richtigen" Verein will er nicht.
An Instrumenten hat er überhaupt kein Interesse. Ich wüsste nicht wie und wo er sich beweisen könnte.

Beitrag von lisasimpson 30.04.10 - 14:05 Uhr

"Ich wüsste nicht wie und wo er sich beweisen könnte."

hm- ich glaube tatsächlich, daß das gerade euer thema ist.
vor allem seines...

Klapper doch mal ein paar kampfsportschulen ab und frag nach, wie ds dort abläuft und ob sie denken ,daß das für deinen sohn was wäre.
dort gehts ja am anfang auch nicht drum, daß er mit tritten klarkommen muß. wenn du etwas gefunden hast, wo du dirs vorstellen könntest (viellecht auch wo er die chance hätte mit jüngeren zu trainieren oder so), dann würd ich ihm das zumindest anbieten.

keien ahnung ,was noch so in frage käme- jonglieren o.ä. fand ich immer ganz nett- da ich absolut musikalisch ne niete bin und imemr alle bewundert habe, die abends am lagerfeuer die klampfe auspacken und ein liedchen trällern konnten habe ich mir irgendwan nmal ein kleiens repertoire an jongliertechniken angeigent.- ist ziemlich einfahc und beindruckt dennoch:),
oder aber reiten- ist ne sehr gute möglichkeit ein gutes gleichgewicht zwischen resepkt und macht/ kontrolle zu bekommen. nur im einklang mit beidem kommt man auf dem pferd gut zurecht und meienr erfahrung nach stärkt es das selbstbewußtsein ungemein.

oh- ich muß weg... sorry

lisasimpson

Beitrag von metalmom 30.04.10 - 14:12 Uhr

Reiten! Das ist DIE Idee. Jetzt wo Du es erwähnst fällt mir ein, dass mein Sohn tatsächlich schon davon gesprochen hat, dass er gerne mal reiten würde.
Danke für den Einfall, ich werde mich da mal informieren.
Danke!

Beitrag von rienchen77 30.04.10 - 13:35 Uhr

das ist nur "flunkiern"... macht meine große auch... richtig gelogen hat sie noch nie.... ich erkenne das sofort....ich hab da den 7. Sinn drin....

Beitrag von metalmom 30.04.10 - 13:36 Uhr

Danke für die Antwort.
Ja, ich erkenne es auch oder ich kontrolliere halt in Zweifelsfall.
Aber wie soll das dauerhaft weitergehen? Soll ich es ignorieren, bestrafen, "drüber reden" oder wie?

Beitrag von rienchen77 30.04.10 - 14:05 Uhr

dadurch das meine Tochter beim Lügen immer von mir ertappt wird, habe ich sozusagen die Luft aus den Selgeln genommen...kleinere Versuche gibt es noch im Ansatz ansonsten sag...soll ich so und so anrufen und fragen ob es stimmt? ha... da kommt aber dann schnell die Wahrheit raus...

Beitrag von metalmom 30.04.10 - 14:13 Uhr

Na, dann wäre er aber wieder blossgestellt und gedemütigt.

Beitrag von rienchen77 01.05.10 - 08:22 Uhr

aber das wird ihn ne Lehre sein....

außerdem habe ich noch nie jemanden anrufen müssen...sie hat schon immer vorab gebeichtet...

Beitrag von janamausi 30.04.10 - 17:00 Uhr

Hallo!

Ich finde es ist zwar nichts schlimmes, aber dennoch sind es Lügen (evtl. weil er denkt das er es so leichter hat - keine Lust auf Zähne putzen, deswegen sagt er einfach ja), und ich würde sie nicht einfach übergehen.

Ich würde mit ihm mal in Ruhe reden und erklären, dass Du das nicht möchtest. Wenn er dann weiter macht, würde ich ihn schon "leicht" bestrafen (es muß ja nichts großes sein), aber so das er merkt, dass es nicht in Ordnung ist und das nächste mal vorher überlegt ob er lügt oder nicht.

LG janamausi