ich rede,und rede und rede,es interessiert ihn nicht

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von heute mal ohne namen 30.04.10 - 13:34 Uhr

hallo

es geht um mich und meinen mann. wir sind seit 7 jahren zusammen. seit 4 jahren verheiratet.

seit geraumer zeit hat er sich mir gegenüber total verändert. erst hiess es,du bist zu dick. gut,er hatte nicht unrecht,solangsam konnt ich auch nicht mehr mit der ausrede kommen,aber die geburt.

habe jetzt ca 8 kilo runter,welche ihm aber nicht auffielen. dazu kommt,er arbeitet jeden tag 16 stunden,das 6 mal die woche. ich sitze dann hier mit drei kindern.

das war bisher auch das eigentliche problem,nur seit wochen ist er seltsam. ich habe mich in letzter zeit wieder hübsch gemacht und habe trotz einigen kilos zuviel,wieder an selbstbewusst sein gewonnen. er zerstört es mir nur neuerdings immer wieder. sei es drum,er schaut sich jedesmal,wenn ich nicht da bin,wenn er nachhause kommt pornos an. wenn ich mit ihm sex haben möchte,ist er zu müde. er meinte letztens zu mir,als ich ihm ganz stolz meine rutschenden hosen gezeigt habe,ich soll doch bitte wieder zum sport gehen ( ging bei mir gesundheitlich 3 monate ganicht). also,wieder einen dämpfer.

ich versuche ihn seit tagen zu verführen,habe ja auch lust auf ihn,er lässt mich eiskalt abblitzen. er unternimmt auch so rein garnichts mit mir,wenn ja,dann kann er sich auch gut aus dem staub machen. es interessiert ihn nicht,das ich manchmal mit den 3 kindern seine unterstüzung bräuchte,nein,er geht immer nur anderen helfen. wenn ich ihm das vorwerfe,bzw. ihn versuche meine situation zu erklären,muss ich mir anhören,ich wollte ja umbedingt noch ein 3 kind. das selbe thema,wenn ich ihn mal bitte,das er seine mutter fragt,ob sie auf ein kind aufpassen kann,kommt rein garnichts von ihm. ich sollte mich so langsam daran gewöhnt haben,das sich keiner für die enkel interessert. ich mss dazu sagen,wir wahren seit min. 5jahren nicht mehr alleine draussen. selbst bei der eigenen hochzeit oder bei der geburt des letzten kindes,hatte uns niemand aus der family die kinder mal abgenommen. ( ist es wirklich soviel verlangt?).

ich stehe an einem punkt,in der ich mit trennung spiele. ich kann nicht mehr. wir sind recht jung,bei bald 27 jahre,fühlen uns als eltern auch super,haben die kinder gewollt. aber dennoch,ich bin doch auch noch irgdnwo eine frau. mit allem,was dazu gehört.

ich habe mich sooft mit ihm hingesetzt,ihn bald angefleht,es muss sich etwas ändern. es hat sich nur soweit geändert,das ich mittlerweile nur noch für mich und die kinder lebe,mehr auch nicht.


was würdet ihr machen? ich weiss man kann es nicht verallgemeinern.

ich habe zwar bisher nicht die vermutung,das jemand anderes da hinter steckt,dennoch tut er mir jedesmal immer weher,wenn er sich z.b. lieber die pornos,als mich reinzieht.und der sex war bisher einegtlich immer ok.


tut mir leid,ist ein wenig lang geworden,vielleicht hat jemand einen tipp?

Beitrag von scrollan01 30.04.10 - 15:41 Uhr

Ganz ehrlich?

Wenn du schon so oft versucht hast mit ihm zu reden und schon so viel für dich getan hast um dir wieder zu gefallen - und er geht Null drauf ein - wenn er sich absolut gar nicht um euch schert - ja, dann bist Du ohne besser dran!

Es muss ja auch nicht unbedingt eine andere dahinter stecken! Aber scheinbar lebt er so wie seine Eltern auch: mit Null Interesse an Familie - solange alles so läuft wie er es gerne hat!

Über kurz oder lang bist Du gefragt und für mich hieße dies zu gehen!
Und ich bin eine jener Verfechterinnen, die nie sofort eine Trennung befürworten!

Aber ich lese hier so oft die selbe traurige Story - nur sind die Namen der Mädels immer anders!
Ich würde das nicht mitmachen wollen!

Solange du noch Stolz hast hast du gute Möglichkeiten, jemanden anderes irgendwann kennen zu lernen.
Ist dein Stolz erstmal weg, dann wird das schwerer für dich!

LG

Beitrag von alltagsphilosoph 30.04.10 - 17:32 Uhr

Liebe heute mal ohne namen,

ganz ehrlich: nach 6x16=96 Stunden (!!!) Arbeit pro Woche würde ich nur noch schlafen wollen. Ist er selbstständig? Ansonsten wäre der Vertrag sittenwidrig!
Natürlich sollen Väter zu Hause mit anpacken und so weiter - drei Kinder zu betreuen ist ein wahrer Vollzeitjob. Aber Dein Kerl arbeitet (falls Du nicht übertrieben hast) mehr als zwei(!) volle Stellen.

Weiterhin ließt sich das alles für mich, als ob in Eurem Leben so einiges nicht so gelaufen ist, wie sich Dein Partner das gewünscht hätte. Seinetwegen hättet Ihr vielleicht weniger Kinder. Kommt mir zumindest so vor, wenn ich Formulierungen höre wie "Du wolltest ja noch...".

Einziger Lösungsansatz: Er muss weniger arbeiten.
Ihr seit kein Paar, ihr seid ein Unternehmen mit strikter Arbeitstrennung zwischen den einzelnen Abteilungen - und ihr seid nicht in der selben.
Damit aus Euch nochmal ein Paar wird, müsst ihr das Leben des anderen Teilen -wie soll das denn gehen wenn er 16 Stunden arbeitet, 1 Stunde was isst, 20 Minuten im Bad verbringt, 20 Minuten sich anzieht und fertig macht und 6 Stunden schläft? Da bleiben 20 Minuten für Kinder knuddeln, Frau küssen, "Wie war Dein Tag?" und Deine Verführungsversuche.
Was für Träume hatte den Dein Mann, was erhoffte er sich von Leben und Familie?

Du beschwehrst Dich, dass Du nur noch für Kinder und Familie lebst - was ich, falls es bisher untergegangen ist, legitim finde - aber Dein Mann lebt nur noch für die Arbeit, und das ist keinen Deut besser.

Alles Liebe, viel Glück Euch beiden,
Christian

Beitrag von bruchetta 30.04.10 - 19:15 Uhr

Es liest sich so, als ob Ihr in zwei verschiedenen Welten lebt.

Er hat seine Arbeit und seine Interessen, die nicht wirklich was mit seinen Kindern zu tun haben.

Und Du sitzt zu Hause und hast die Kinder.

Zum einen würde ich alle 1-2 Wochen mal einen Babysitter engagieren und ausgehen (sollte bei dem Gehalt, dass er für seine Arbeit hoffentlich bekommt, ja wohl drin sein).

Zum anderen überlege Dir, ob Du nicht auch wieder ins Berufsleben einsteigst, damit Ihr wieder auf Augenhöhe kommt.
Eine Freundin vor mir sagte mal, es gibt für Männer nichts langweiligeres als Mutti, die zu Hause bei den Kindern ist.

Was Deine Figur betrifft: Entweder er ist sehr visuell eingestellt oder diese Kritik basiert auf seiner allgemeinen Unzufriedenheit mit Eurer Beziehung.

Vor einer Trennung würde ich auf jeden Fall nochmal versuchen, die Beziehung wieder zu beleben.
Änder was, dann ändert sich auch was!

Beitrag von sternchen397 30.04.10 - 22:19 Uhr

Oh mann, diesen Mann würde ich niemals in Schutz nehmen. Egal, wieviel er arbeitet: wenn er dich so beleidigt und an deiner Figur rummeckert, würde ich ihn abschießen. Wie würde er denn nach 3 Kindern aussehen?? Ich glaub, der hat nicht mehr alle Datteln an der Palme! Wenn er dich nicht zu schätzen weiss und dich nur kritisiert, dann bist du ohne ihn besser dran!

Übrigens: wer Pornos gucken kann, kann sich auch um seine Frau kümmern und sie ordentlich behandeln! Ich würde dem Idioten(sorry) seine Pornos um die Ohren knallen,bis es scheppert!

Alles Gute für dich!

Beitrag von susi790 01.05.10 - 00:00 Uhr

Hallo,
sei auch Du getröstet. Glückwunsch zur Gewichtsreduktion, was nach 3 Kindern wirklich nicht einfach ist.
Zu Deinem Männchen....wenn wirklich Liebe da ist, liebt er Dich wie Du bist.
Aber wenn auch seine ganze Family kein Interesse an Euch hat...
Mädel such eine Wochnung für Euch 4 und lass ihn alleine hocken wo er ist.
Es hat keine glückliche Zukunft, ändern wird sich garantiert auch nichts. Sowas hast du nicht verdient.

Liebe Grüsse

Beitrag von thyme 01.05.10 - 07:58 Uhr

"Zu Deinem Männchen....wenn wirklich Liebe da ist, liebt er Dich wie Du bist."
Mädel such eine Wochnung für Euch 4

Warum immer gleich an Trennung denken? Man soll den Problemen erst auf den Grund gehen, bevor man aufgibt. Und in dieser Beziehung hats ein paar Kommunikationsprobleme.
Und nein, nur weil zusammen ist, heisst das nicht automatisch, dass man das verbriefte Recht auf Liebe und akzeptiertwerden angeheftet bekommt. Wenn irgendwann mal die gemeinsame Basis abhanden gekommen ist, dann stirbt die Liebe schnell mal weg. Auch da hilft nur dran arbeiten.

LG thyme

Beitrag von alltagsphilosoph 01.05.10 - 12:10 Uhr

Liebe thyme,

das ist der Zeitgeist.

"Du musst Dir das nicht gefallen lassen."
"Du bist ohne ihn viel besser dran."
"Mit diesem Mann wirst Du nicht glücklich."
"Such Dir eine eigene Wohnung und ein eigenes Leben."

Fakt ist, dass Frau diese Sätze so lange eingeübt hat, dass sie heute Konsens sind. Wenn er sich trennt und die Frau mit Kindern sitzen lässt, ist er ein Arsch - wenn sie sich trennt und von Unterhalt lebt ist sie "es sich wert".
Das ist ein Machtfaktor, den es auszukosten gilt - tut ja jeder. Da ist doch auch schnell der Rat bei der Hand "Du hast Macht - gebrauche sie und alles wird gut."

Wozu an einer Beziehung arbeiten?
Würde ich in dieser Situation nicht. Er verdient genug (bei dem Arbeitspensum), sie kann mit den Kindern ausziehen und sich einen Mann suchen, der weniger arbeitet und mehr mit ihr und den Kindern unternimmt.

Klingt jetzt bitterer, als es von meiner persönlichen Seite aus gemeint ist. Mir kann es ja egal sein. Meine Meinung habe ich schon an anderer Stelle kund getan.

Also liebe thyme, #tasse,
wir Fossilien, denen es noch um persönliche Beziehungen und Gefühle geht, die noch an Loyalität und an in guten wie in schlechten Zeiten glauben, die etwas lieber reparieren anstatt sich sofort was neues zuzulegen - wir gehören einer aussterbenden Art an. Oder einer Randgruppe.

Alles Liebe, #liebdrueck
Christian

Beitrag von meine Meinung 01.05.10 - 08:51 Uhr

Vielleicht solltest du mal weniger reden, reden, reden sondern handeln.

Beitrag von janamausi 01.05.10 - 11:14 Uhr

Hallo!

Dein Mann interessiert sich absolut nicht für dich! Würde er dich lieben, dann würde er sich ganz anders verhalten.

Du bist so stark, lass dir das nicht gefallen. Das hast Du nicht nötig, ständig hinter ihm her zu laufen. Wenn er dich und dein Tun nicht anerkennt, hat es keinen Sinn.

Ich finde es geht bei einem Mann schon in Richtung "Unterdrückung".

Mein Rat: Wenn reden nichts bringt, trenn dich, das hast Du nicht nötig.

LG janamausi