Ohne Wohnung nach trennung Arge sagt umzug nicht notwendig

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von rotkreuzmaus 30.04.10 - 13:38 Uhr

hallo ihr lieben,

meine Freundin ist letztes jahr nach Fulda zu einem Typen gezogen. Sie wollten eigentlich heiraten im Juli. Nun ist da aber mega Stress in der Beziehung sodass sie sich getrennt haben. ihre familie und freunde sind hier in Salzgitter in NDS. sie hat dort keine möglichkeit zu bleiben weil sie hlt noch bei dem Typen ist. Der hat ihr aber nun gesagt sie soll land gewinnen und bis sonntag weg sein.

Unser Problem ist nun die Arge dort also das amt für Soziales sieht keine notwenigekeit warum sie wieder zurück sollte. Fakt ist sie sitzt ab sonntag auf der straße. sie steht auch nicht mit im Mietvertrag!

Muss das amt dann überhaupt genehmigen das sie umziehen darf oder ist es klar das sie ne wohnung bekommen muss!? bitte helft mir


Lg Karina die sich deswegen große sorgen macht

Beitrag von mirabelle 30.04.10 - 13:47 Uhr

Hat Deine Freundin in Fulda einen Job?

Oder hat sie einen Arbeitsvertrag für Salzgitter?

Wenn nein besteht wirklich kein Anlaß für die ARGE salzgitter Deiner Freunding Wohnung und Umzug zu finanzieren.

Die ARGE Fulda muß jetzt nach der Trennung für Deine Freundin sorgen.

Wie wäre es alle ARGEN außen vor zu lassen, der Freundeskreis hilft bei Wohnungssuche und Umzug. Gebrauchte Möbel finden sich auch im Beknntenkreis und erst dann meldet sich Deine Freundin Arbeitssuchend bei der ARGE Salzgitter. dann muß sie evtl eine Kürzung hinnehmen, aber so ganz ohne Geld wird man sie nicht stehen lassen.

Zumindest der Umzug , somit das drängenste Problem wäre dann über die Bühne.

M.

Beitrag von rotkreuzmaus 30.04.10 - 13:50 Uhr

Hallo, danke für deine antwort.

das problem ist das sie auch noch einen 3 monate alles baby hat. also kann sie nicht arbeiten.

den plan hatten wir auch schon mit ner kürzung kann man ja leben sie bekommt eltern und kindergeld und unterhaltsvorschuss. aber man kann sie eben auch nicht ganz ohne wohn ung lassen oder sehe ich das falsch. möbel und sowas hat sie noch teilweise...

Beitrag von windsbraut69 30.04.10 - 15:07 Uhr

Die 3 beziehen jetzt schon ALGII oder wird er Unterhalt zahlen?

Ich denke, wenn sie mit gemeinsamem Kind in "seiner" Wohnung wohnt, kann er sie gar nicht so einfach vor die Tür setzen.
Sie sollte zusehen, sich rechtlich beraten zu lassen!

Gruß,

W

Beitrag von rotkreuzmaus 30.04.10 - 16:24 Uhr

Das ist nicht sien kind der Vater wohnt hier die ist damals als sie schwanger war zu dem anderen Typen. und nun sitzt sie auf der straße

Beitrag von ppg 30.04.10 - 16:38 Uhr

Ja, und warum organisiert der Kindesvater keinen Umzug für sein Kind???

Die ARGE muß keinen Fernumzug zahlen!

Deine Freundin kann sich eine neue Wohnung in Fulda nehmen. Alles andere ist Privatvergnügen. Und mal ehrlich, warum stellt der Freundeskreis und Kindsvater nicht selbst was auf die Beine???

Geld gesammelt, Wohnung angemietet, Kaution gezahlt, Sprinter gemietet und schwupps ist der Umzug geregelt

Ich versteh die neue Mode nicht, das zwar online rumgejammert wird , aber keiner mehr die Ärmel hochkrempelt und Freundschaftsdienste auch ausführt.

Ute

Beitrag von rotkreuzmaus 30.04.10 - 19:47 Uhr

wo steht fdas die arge den umzug finanzieren soll?


meine frage war ob die arge zustimmen muss ob sie wieder zurück darf obwohl sie keine wohnung hat!? die sollen nix bezahlen möebl ums umzug da haben wir freunde uns schon drum gekümmert die frage war bloß ob sie ne erlaubnis braucht obwohl sie noch keine wohnung hat sie braucht ja nun eine. in fulda steht sie nicht im mietvertag und der kindvater ist selber harz4 empfänger der hat auch nicht so die möglichkeiten

Beitrag von babylove05 30.04.10 - 19:40 Uhr

Hallo

Also Umziehen darf sie aufjedenfall ..... da kann das Amt ihr nix , aber sie wird den Umzug selber zahlen muessen ... wenn sie rausgeworfen worden ist und wieder in die alte Heimat will sollte sie sich dort so schnell wie moeglich beim Amt erkunndigen was ihr zusteht ( falls sie an ihrem jetzigen ort kein Job hat)


Lg Martina

Beitrag von rotkreuzmaus 30.04.10 - 19:53 Uhr

sie ist derzeit in elternzeit der kleine ist 3 monate und sie sitzt mit ihm auf der straße. der typ sagte ihre restlichen möbel sollen bis sonnatg weg sonst sind sie kleinholz! nun fahre ich sonntag früh mit meinem mann runter um ihre möbel zu holen damit sie nochwas hat. den rest der fehlt haben wir schon organisiert. nen antrag für unsere Arge hat sie auch schon. nur soll sie einen stempel holen das sie umziehen darf (was sie ja nun muss) und den rückt fulda nicht raus sie sehen keine notwenigkeit. ich versteh das nicht sie wurde rausgeschmissen und die sehen keine notwenigkeit wie kann man so sein?