Sein Kind aus erster Ehe, mich würde Eure Meinung interessieren

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von mal in schwarz 30.04.10 - 14:14 Uhr

Hallo :-)

Ich schreibe in schwarz, weil ich nicht möchte das ich hier erkannt werde, sorry...

Ich bin mit einem Partner zusammen der schon eine Tochter hat ( 2 J. ) und wir haben zusammen gerade im März eine Tochter bekommen.

Nun ist es so, dass er eigentlich ( Betonung auf eigentlich ) seine Tochter alle 2 Wochen sehen soll. Seine Ex unterstützt dies auch, weil sie den Kontakt zum Vater nicht unterbrechen will.

Nun ist es so, dass er sie nicht regelmäßig alle 2 Wochen nehmen kann, weil er im Schichtdienst arbeitet und ich nicht einsehe ( sorry ) sie alleine zu nehmen, denn es geht darum, dass ER seine Tochter sieht und nicht ich ;-) Ich hab sie gerne bei mir, nicht falsch verstehen, aber sie soll ja die Zeit mit ihm verbringen.

Und wenn er dann mal Frei hat ist sein Fußball ihm wichtiger oder er kommt gar nicht auf die Idee da anzurufen ob er sie bekommen kann ( wir können sie jederzeit zu uns holen, seine Ex kommt uns da super entgegen ). Selbst das macht er nicht.

Wenn ich ihn nicht ewig unter Druck Fragen würde ob er nicht dann und dann seine Tochter holen will würde da gar nichts kommen. Und wenn wir sie holen besucht er nur seine Eltern mit ihr und dann bringt er sie wieder nach Hause... über Nacht ? da hat er kein Interesse dran. Trotzdem redet er immer ganz normal über sie, nicht so, dass er sie nicht sehen will...

Ich steig da langsam nicht mehr durch. Seine Ex hat jetzt auch schon das Jugendamt eingeschaltet und sich da beschwert mangels Interesse von ihm, kann ich auch verstehen.

Was soll ich machen ??? Ich bin langsam mit meinem Latein am Ende, es ist ja schließlich nicht meine Tochter und seine Ex nervt mich immer damit :-[ Er sagt immer nur ja ja und bessern tut er sich nicht.

Soll ich weiterhin hartnäckig weiter dran bleiben oder soll ich ihn machen lassen ?

Auf der einen Seite tut mir die Kleine leid, dass er sich nie um sie kümmert ( ich habe meinen leiblichen Vater erst mitte 20 kennengelernt und möchte sowas bei ihr irgendwie vermeiden ) aber auf der anderen Seite sehe ich so langsam nicht mehr ein mich ewig dahinter zu klemmen, es ist schließlich nicht meine Tochter...

Ich steck da irgendwie in der Zwickmühle :-( Im Grundegenommen könnten wir sie ja alle 2 Wochen nehmen, aber was hat sie von einem Wochenende, wenn sie nur bei mir hockt und nichts vom Papa hat, ihn eventuell nur Abends sieht ( wenn überhaupt )...

Und alleine will ich sie auch ehrlich gesagt nicht haben, mein Baby ist gerade erst geboren vor 5 Wochen und schläft Nachmittags kaum und schreit dann viel und das würde mich mit beiden zusammen übefordern ( seine Tochter ist Entwicklungsverzögert und aufm Stand von einer knapp 1-Jährigen )

Was würdet ihr machen ?????

Lg eine verzweifelte/traurige Partnerin

Beitrag von carrie23 30.04.10 - 14:36 Uhr

Nun du weist jetzt wenigstens wie viel Interesse eure Tochter erwarten kann solltet ihr beide euch mal trennen.
Was ich machen würde?
Ihn extrem in den Hintern treten.

Beitrag von beitragserstellerin 30.04.10 - 14:48 Uhr

Genau das hatte ich auch gedacht was unsere Tochter angeht...

Ich tret ihn ja immer in den Hintern, aber irgendwann gibt man auch auf, wenn man ständig hinterherrennen muss.

Ich tus nur wegen der Tochter, sie soll doch auch ihren Vater sehen :-(

Nur irgendwann resigniert man so nach dem Sinne, ist ja nicht meine Tochter, wozu kämpfe ich so viel... verstehst Du ?

Beitrag von liki 30.04.10 - 15:52 Uhr

ich finde es toll, dass Du kämpfst.

Ein kleiner Anreiz zum Weiterkämpfen: Du tust das auch für deine Tochter. Oder soll sie später wissen, dass ihre Halbschwester aus Lustlosigkeit des Vaters (der ja auch ihrer ist!) keinen Kontakt mehr zu Euch hat?

ich hoffe, Dein Mann kriegt noch die Kurve.

Liebe Grüße
liki

Beitrag von Beitragserstellerin 30.04.10 - 15:55 Uhr

<<Ein kleiner Anreiz zum Weiterkämpfen: Du tust das auch für deine Tochter. Oder soll sie später wissen, dass ihre Halbschwester aus Lustlosigkeit des Vaters (der ja auch ihrer ist!) keinen Kontakt mehr zu Euch hat? >>

Danke, ich glaub da hast Du Recht :-)

Danke fürs Mut machen

Beitrag von similia.similibus 30.04.10 - 14:38 Uhr

Was du da machen kannst, weiß ich leider auch nicht. Aber ich wollte dir mal sagen, dass ich es ganz toll finde, wie du zu der Sache stehst. Dass du den Kontakt zwischen Vater und Kind unterstützt und dir Gedanken darüber machst, wie und dass er sein Kind sehen kann. #pro

LG

Beitrag von beitragserstellerin 30.04.10 - 14:46 Uhr

Danke :-)

Da ich selber ein Scheidungskind bin, will ich natürlich nicht, dass sie das auch mitmachen muss... und ich hab ihn genommen MIT Kind, also in dem Wissen das er eine Tochter hat, also gehört sie ja auch dazu ( soweit es geht ;-) )

Danke nochmal

Beitrag von similia.similibus 30.04.10 - 14:53 Uhr

Deine tolle Einstellung ist leider nicht selbstverständlich. Leider schießen die neuen Frauen nur all zu oft gegen die Kinder ihrer Vorgängerin. Zum Leid der Kinder. Ich hoffe, die Ex deines Mannes weiß das auch zu schätzen!?! Bleib so wie du bist! #blume

Beitrag von Beitragserstellerin 30.04.10 - 15:02 Uhr

Danke #hicks
Ich geb mir mühe #pro

Beitrag von ddddddddddddddddddd 30.04.10 - 15:03 Uhr

Wenn ich die Ex wäre würde ich ganz schnell dafür Sorgen dass er das Kind nicht mehr bekommt. Wenn er schon kein Interesse daran zeigt, dann doch lieber gar nicht als so lari fari. Das ist doch traurig für das Kind.

Mehr als in den Hintern treten kannst Du ja nicht tun und es ist auch nicht Sinn der Sachedass Du das Kind nimmst.

Ich hoffe für Dich dass er an Eurem Baby mehr Interesse zeigt.

Sich nicht um seine Kinder zu kümmern ist einfach #contra

Beitrag von manavgat 30.04.10 - 16:26 Uhr

Ich frage mich, wie Du mit einem Mann zurecht kommst, der sich auch um euer gemeinsames Kind genauso wenig kümmern wird.

Gruß

Manavgat

Beitrag von Beitragserstellerin 30.04.10 - 16:31 Uhr

??? Hat ja keiner gesagt, dass ich mich von ihm trennen will #kratz

Darum gehts doch hier gar nicht ;-)

Um unser Kind kümmert er sich rührend ;-)

Beitrag von nick71 30.04.10 - 16:55 Uhr

Ich finde es sehr gut, dass du dich so engagierst...das ist leider nicht selbstverständlich.

Im Endeffekt kannst du aber niemanden zwingen, der kein wirkliches Interesse an seinem Kind hat.

Von daher würde ich fast sagen, das ist vergebene Liebesmüh. An deiner Stelle würde ich ihn ab und an daran erinnern, dass er eine Tochter aus einer anderen Beziehung hat, um die er sich kümmern sollte, es aber damit auch nicht übertreiben.

Beitrag von hedda.gabler 30.04.10 - 17:30 Uhr

Wie kann man nur mit einem charakterlich derart schwachen Menschen ein Kind bekommen ...

... aber zumindest weißt Du, was Dir blüht, wenn Ihr Euch mal trennt.

Ich würde der Mutter raten, ihn im Namen des Kindes zu verklagen ... vielleicht wacht er dann zumindest mal auf.
Ansonsten würde ich mich der Mutter gegenüber abgrenzen und sie bitten, dass sie das alles mit Deinem Mann klärt.

Und ich würde noch etwas anderes machen:
Wenn ich schon einen Mann mit Kindern nehme, muss ich auch bereit sein, dass ich Patchwork-Familie lebe, also Familie so richtig lebe ... und dazu würde für mich ganz klar gehören, dass die Tochter des Mannes regelmäßig kommt, egal ob er da ist oder nicht, da ich und nun die kleine Schwester genauso Bezugspersonen wäre ... und das Mädchen nun mal zur Familie gehört ... für mich würden auch Übernachtungen dazu gehören, damit das Kind dann abends und am nächsten Morgen mehr von seinem Vater hat. Und dem würde ich kräftig in den Hintern treten ... gerade bei dem Fußball-Thema, denn vermutlich wird auch Euer Familienleben darunter irgendwann leiden.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von dominiksmami 30.04.10 - 17:51 Uhr

Hallo,

Hut ab, das was du machst, würden wohl nur wenige Frauen in diesem Umfang machen. Es ist toll das du dich für die KLeine einsetzt.

Ich kann verstehen das du sie auch nicht ganz alleine nehmen möchtest, denn 1. ist das ja nicht Sinn und Zweck der Sache, weil sie ja ihren Vater sehen soll und 2. hast du deinen eigenen Nachwuchs mit dem du dich ja auch erstmal...bekanntmachen..mußt so klein wie dein baby noch ist.

Irgendwie tust du mir auch leid, es muß verdammt weh tun wenn man auf diese Art und Weise herausfindet wie gleichgültig, unzuverlässig und egoistisch der eigene Mann ist. Da hätte ich auch ganz schön dran zu knabbern.

Wenn du das kannst, dann tritt ihm weiter in den Hintern. Sag ihm klipp und klar und OHNE ein Blatt vor den Mund zu nehmen was du von seinem Verhalten denkst und wie sehr es dich verletzt und ängstigt das er eurem gemeinsamen Kind höchstwahrscheinlich auch nicht mehr Aufmerksamkeit schenken wird.

Manchmal muß man einfach ehrlich sein.

Wünsche dir viel Kraft, denn ich denke mir das so eine Situation ganz schön zehrt.

liebe Grüße

Andrea

Beitrag von litalia 30.04.10 - 21:03 Uhr

hast du dir schonmal überlegt, ob du mit SO einen menschen, der sich NICHT um sein kind kümmert alt werden möchtest?

ich könnte mit so einem charakterischen vollpfosten mir kein leben vorstellen.

ich würde NICHT hinter diesem mann stehen, einem mann der sein kind im stich lässt, das ist gewiss kein mann um eine familie zu gründen.

ziehe deine schlüsse aus seinem verhalten.

Beitrag von oldma 30.04.10 - 23:24 Uhr

...dann gibt es eben weniger kontakt zu seinem ersten kind. es gehört nicht zu meinen pflichten meinen mann umgang überzuhelfen. das richtet sich bitte schön nach seiner zeit, seinen möglichkeiten und seinem willen. ich koche selbstverständlich für "seine "kinder mit und beaufsichtige/beschäftige sie auch schon mal paar stunden, aber ich bin kein erziehungsberechtigtes elternteil und nöchte diese verantwortung auch nicht zusätzlich übernehmen. wir haben den kontakt auf einmal monatlich festgelegt. das wochenende halten wir uns dann extra frei, für alle fälle. witziger weise sind die kids besonders gern bei uns. ich denke es kommt nicht auf die häufigkeit der kontakte an, sondern eben auch besonders auf die qualität. die kids sollen ja auch merken, dass PAPA für sie extra zeit hat. ich besorge dazu noch malhefte und sonstige untensilien und verzichte mal auf die männliche haushaltshilfel.l.g.c.

Beitrag von janamausi 01.05.10 - 11:09 Uhr

Hallo!

Das sehe ich anders. Ein Vater ist ja nicht ein 1 x monatliches Highligt, sondern ein fester Bestandteil im Leben des Kindes.

Was bringt es einem Kind, 1 x im Monat ein Highlight zu haben (da kann ich mit dem Kind in den Zoo, Freizeitpark etc. gehen und das Kind hat das Highlight), wenn sich ansonsten der Vater des Kindes nicht um das Leben des Kindes interessiert.

Sicherlich sind die Kinder unter den Voraussetzungen gerne bei euch, aber ist es das, was ein Kind braucht? Braucht es nicht einen Vater, auf den sie sich verlassen können, der zumindest einen Teil am Leben teilnimmt?

LG janamausi

Beitrag von ciocia 01.05.10 - 15:27 Uhr

Da gebe ich janamausi recht! Einmal im Monat kann man den Onkel oder die Großeltern besuchen und es zu einem Highlight machen. Ein Vater sollte schon aktiv von sich aus am Leben der Kinder teilnehmen.

Gruß