Hilfe!!!! Schon 2 Abmahnungen von Anwälten

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von schachti2005 30.04.10 - 14:41 Uhr

Hallo!

Bin total fertig mit den Nerven.

Und zwar habe ich am Dienstag ein Schreiben von Anwälten Kornmeier und Partner bekommen.
Ich hätte am ... um... eine CD runtergeladen und über ein Netzwerk anderen Nutzern angeboten.

Mein Mann hat die CD zwar runtergeladen, aber NICHT angeboten.

Und heute bekomme ich wieder so ein Schreiben.
Diesmal von einem anderen Anwalt.
Aber das hat mein Mann weder runter geladen noch angeboten, wie schon wieder vorgeworfen wird.
Insgesamt sind dass nun schon 800 Euro die wir bis zum 10. Mai bezahlen sollen!!!! #schock

Und dabei haben wir nichts gemacht.
Mein Mann meint, dass da ein Hacker am Werk sein wird.
Aber wie können wir das nachweisen?
Vorallem, der Anschluss geht nicht auf mich, sondern meinen Mann. Aber ich bekomme die Briefe.

Wir haben gleich einen Termin bei einem Anwalt gemacht, nach dem 1. Schreiben.
Nun geht der Mist weiter.
Und was wenn noch mehr Schreiben kommen?
Der Anwalt meinte, man kann die Kosten nur drücken.

Man, wir bekommen Hartz4, haben nichts gemacht und sollen dafür blechen????

Hat jemand schon mal sowas mitgemacht und kann berichten wie es ausging?
Bei Google liest man ja da eine Menge...

LG

Beitrag von .elfe 30.04.10 - 15:00 Uhr

http://www.initiative-abmahnwahn.de/

Beitrag von koerci 30.04.10 - 15:13 Uhr

Hallo!!

Ich habe vor einigen Monaten auch mal einen Brief vom Anwalt bekommen, weil ich angeblich auf einer Ahnenforschungsseite Dienste in Anspruch genommen hätte.

Dabei ging es damals auch um einige hundert Euro.

Ich war auch sofort beim Anwalt und habe es prüfen lassen, und sie meinte, das wäre reine Abzocke.

Gerade wenn es um solche hohen Beträge geht, und jedesmal ein Schreiben von einem anderen Anwalt kommt.

Die zocken die Leute ab, und wenn man es nachprüfen will, existiert die Anwaltskanzlei meistens gar nicht mehr.

Ich sollte damals einfach nicht darauf reagieren...hab ich auch nicht gemacht...nachdem ich beim 3.Schreiben immernoch nicht reagiert habe, kam auch nix mehr.

Weiß natürlich nicht, ob das bei dir nun auch der Fall ist, aber glaube schon!!

LG
die koerCi

Beitrag von kawatina 30.04.10 - 15:45 Uhr

Hallo,

also der Brief ist an dich gerichtet, wo der Anschluss nicht auf dich läuft.
Du gehst zur nächsten Polizeidienststelle und erstattest Anzeige wegen Betrug.
Deinen Mann lass mal raus - denn ihn betrifft das Ganze offiziell überhaupt nicht!
Der Brief geht an dich. An jemanden, der nicht mal einen Anschluss hat und somit nicht ordnungsgemäß über eine IP zugeordnet werden kann.

Dann müssen die Herren Anwälte nämlich beweisen, das sie dich nicht über den Tisch ziehen wollen

Alternativ schickst du denen ein Schreiben, das du überhaupt keinen Internetanschluss besitzt und du somit die Forderungen für ungerechtfertig erachtest und eine Zahlung nicht in Frage kommt.
Auch da lass deinen Mann raus.
das der anschluss ihm gehört, sollen die mal schön selber raus finden.


LG
Tina

Beitrag von fruehchenomi 30.04.10 - 16:15 Uhr

Genau richtig. SO würde ich es auch machen. Denn da liegt nämlich schon mal ein Hund begraben. Riecht mir sehr nach einem "Schuß ins Blaue" - man kanns ja mal versuchen.
DU hast keinen Internetanschluß, wie sollst Du dann runterladen ? So einfach ist das....eigentlich.
Garnicht erwähnen, dass Du einen Mann usw hast.
Je knapper, desto besser.
LG Moni

Beitrag von salem511 30.04.10 - 18:52 Uhr

So und nicht anders!

Beitrag von nobility 30.04.10 - 17:17 Uhr

Du brauchst garnichts zu beweisen. Das wäre ja ein Ding, dass der Beschuldigte seine Unschuld beweisen muss.

Jeder kann jedem eine Forderung stellen. Jeder kann jedem einen Mahnbescheid zuschicken lassen. Rechtzeitig innerhalb der Widerspruchsfrist Widerspruch einlegen.

Danach geht es eigentlich ums "Eingemachte". Den das Mahngericht leitet dann die Forderungssache an das zuständige Amtsgericht. Das Amtsgericht wiederrum fordert dann den angeblichen Gläubiger auf, seine Forderung im einzelnen zu begründen. So, jetzt ist die Zeit gekommen wo man sich um die "Eier" kümmern muss. Aber..., so weit kommt es in den meisten Fällen von solchen dubiosen Forderungen nicht.

Beitrag von kimmy1978 30.04.10 - 20:07 Uhr

Hallo!

Guck mal hier:

http://www.recht-hat.de/filesharing/kanzlei-kornmeier/?gclid=CP6A9tqBr6ECFUMTzAodGX6--Q


Vielleicht hilft Euch das.

LG
Kimmy

Beitrag von lunnia 30.04.10 - 21:22 Uhr

Gerade bei Musikdownloads über Tauschportale (wie eMule, kazaa) ist das Problem, dass in dem Moment, in dem man herunterlädt, die bereits erhaltenen Datenpakete anderen Usern zur Verfügung gestellt werden, d.h. dass man die Daten unbewusst anderen Usern zur Verfügung stellt.
Dein Mann könnte also die CD auch angeboten haben, ohne es zu realisieren.
Von Hackern würde ich erst einmal nicht ausgehen, denn wer Sachen downloaden möchte ohne sie zur Verfügung zu stellen nutzt z.B. rapidshare und hackt sich nicht in anderer Leute Systeme, ist viel zu aufwändig...
Überprüfe ersteinmal die Herkunft der Schreiben und mache dich schlau darüber, in wie fern es sich hier um Abzocke handelt.

Beitrag von schachti2005 30.04.10 - 22:44 Uhr

Hallo!

Danke euch allen!

Wir werden den Weg über den Anwalt gehen, damit wir nicht ins Messer laufen.

Bei dem 2.Schreiben riecht es aber schon nach Hackern.
Um diese Uhrzeit (mittags) war mein Mann nämlich nicht da, er hat zur Zeit eine Weiterbildung.
Ich hatte den Computer vielleicht an, weiß es aber nicht mehr genau.
Aber ich kenne mich mit diesem runterladen garnicht aus.
Finde gerade mal den Einschaltknopf, kann mal ein paar Threads hier oder in anderen Foren verfassen und das wars schon was ich mit Computern am Hut habe. ;-)

LG Sandy