Kindernamen!

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von m.faustmann 30.04.10 - 14:48 Uhr

Ich finde es manchmal echt traurig mit ansehen zu müssen, wie manche Eltern ihre kleinen nennen möchten.

HIIIILFE #schock

Wo sind die normal Namen geblieben? Klar, ist geschmackssache aber so manchmal????

Unsere Tochter heißt Leonie
Und das nächste Kind heißt

Sebastian
Ben

oder

Caroline

Liebe grüße an alle Kugelbäuche!

Beitrag von debbie-fee1901 30.04.10 - 14:58 Uhr

ja das denke ich mir auch manchmal!

wir nennen unseren krümel

claire helena

oder

Killian

LG Debbie

Beitrag von casssiopaia 30.04.10 - 18:35 Uhr

Killian mit zwei "l"? Ich kenne den Namen nur als Kilian. Wie sprecht ihr das dann aus?

Beitrag von babe-nr.one 30.04.10 - 14:58 Uhr

namen sind eben geschmackssache....
ich finde "leonie" zb, sehr sehr grauenhaft.......

Beitrag von ida85 30.04.10 - 14:58 Uhr

und nun?! #kratz

wie du richtig schreibst, namen sind geschmackssache.

mein sohn hat einen eher ausgefallenen namen aus seinem zweiten heimatland... ein name wie leonie würde mir überhaupt nicht gefallen. somit: jedem das seine...

liebe grüsse ida

Beitrag von stellina2384 30.04.10 - 15:22 Uhr

ich finde einige Namen auch fürchterlich und schüttel desöfteren den Kopf, aber Namen sind eben geschmackssache.
Und dass ist auch gut so, wäre doch schlimm wenn alle Kinder gleich hießen.

Beitrag von blaue-blume 30.04.10 - 15:36 Uhr

und? jedem das seine...


und wie "toll" es ist, wenn 5 andere im kiga/schule auch leonie heissen, kannste deine tochter dann ja mal fragen...

ich hatte immer diverse annas und annes im freundeskreis/schule, und fand es echt ätzend...da hätt ich echt lieber nen namen gehabt, der nicht so häufig ist.



lg anna

Beitrag von swety.k 30.04.10 - 16:15 Uhr

Hallo,

das ist echt Geschmackssache. Ich finde auch manche Namen sehr ausgefallen. Ich würde auch nicht unbedingt einen Namen wählen, den man immer buchstabieren muß oder wo man beim Lesen immer fragen muß, wie der Name gesprochen wird.

Ganz ehrlich, Leonie wäre überhaupt nicht mein Ding, weil der Name wirklich häufig ist. Aber Euch gefällt der Name, also ist er ok.

Meine Mädels heißen Luzia und Jule und ich finde beide Namen nach wie vor super. Aber es gibt bestimmt genug Leute, denen die Namen nicht gefallen. Ist halt so.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von herrminchen 30.04.10 - 16:34 Uhr

Hey Mädels,

wollte euch nur mal eben drauf hinweisen, dass der Ausdruck

"jedem das seine"

mit Vorsicht zu verwenden ist da er geschichtlich schwer belastet ist.
Dies war das "Motto" des Konzentrationslagers Buchenwald über dessen Eingangstor es geschrieben stand.

Dies nur mal so zur Info!

Generell kann ich die Namenseinfälle einiger Leute auch nicht nachvollziehen bin aber froh, dass es bei Namen immernoch eine große Vielfalt gibt... das ist doch wirklich etwas schönes.

Liebe Grüße

Beitrag von binci1977 30.04.10 - 17:53 Uhr

Hallo!

Sicherlich war der Ausdruck: "Jedem das Seine" auch schon vor dieser Zeit ein gängiger, denn sonst hätte man ihn sicher nicht als Überschrift genutzt.

Mit Geschichte umgehen, aus ihr lernen...ist alles ok, dafür aber Sätze komplett aus dem Sprachgebrauch streichen ist maßlos übertrieben. Sorry, aber da könnte man eine Endlosliste von Kriegsverbrechen aufführen(nicht nur die der Deutschen).

Um es gleich zu verdeutlichen, es soll nichts rechtfertigen oder entschuldigen, aber man sollte auch mal "Butter bei de Fische lassen".


Zu den Namen: Klar, bei manchen Namen denke ich mir auch meinen Teil, aber das machen sicher auch viele bei den Namen unserer Kinder. Gut, wir wissen, warum und mit welchem Hitergrund sie diese Namen bekommen haben, aber die anderen vielleicht nicht.

Deshalb sollte man es schon den Eltern überlassen, wie sie ihre Kinder nennen.

Übrigens heiße ich ganz stinknormal Bianca und musste diesen Namen auch immer buchstabieren, weil er sonst immer mit "k" anstatt mit "c" geschrieben wird.
Genauso mein absolut simpler Nachname. Wenn ihr wüßtet, wieviele verschiedene Varianten die daraus schon gemacht haben, obwohl ich ihn immer buchsatbiere.

Das wäre für mich kein Grund einen Namen auszuschliessen.

Und erfahrungsgemäß schaffen es manche Behöreden nicht mal, den korrekten Namen voA Personalausweis in ihre Akten zu übertragen.#augen

LG BIanca ET-12

Beitrag von bienja 30.04.10 - 18:24 Uhr

#pro

Beitrag von casssiopaia 30.04.10 - 18:33 Uhr

"Sicherlich war der Ausdruck: "Jedem das Seine" auch schon vor dieser Zeit ein gängiger, denn sonst hätte man ihn sicher nicht als Überschrift genutzt.

Mit Geschichte umgehen, aus ihr lernen...ist alles ok, dafür aber Sätze komplett aus dem Sprachgebrauch streichen ist maßlos übertrieben. Sorry, aber da könnte man eine Endlosliste von Kriegsverbrechen aufführen(nicht nur die der Deutschen).

Um es gleich zu verdeutlichen, es soll nichts rechtfertigen oder entschuldigen, aber man sollte auch mal "Butter bei de Fische lassen". "


Das unterschreibe ich mal so.

Wir dürfen unsere Geschichte nicht leugnen, aber wir sind eine Generation, die mit diesen Verbrechen nichts mehr zu tun hat.

Ich kann wirklich nicht verstehen, wie man bei einer normalen Diskussion über Namen an den Holocaust denken und eine Verbindung herstellen kann.

VG
Claudia #sonne

Beitrag von verita 30.04.10 - 21:54 Uhr

Sicherlich habt Ihr Recht, dass man es auch übertreiben kann, aber ich finde Sensibilität im Sprachgebrauch schon äußerst wichtig. Und es gehört auch zu unserer Geschichte, wenn auch nicht so unmittelbar. Ich jedenfalls zucke jedesmal zusammen, wenn hier Schwangerschaft mit SS abgekürzt wird. Ich finde, das geht gar nicht. Aber man gewöhnt sich leider auch an das.

Schöne Grüße
Vera

Beitrag von aliciakommt 30.04.10 - 20:24 Uhr

http://de.wiktionary.org/wiki/Butter_bei_die_Fische_geben

Was du meintest, war sicherlich "Die Kirche im Dorf lassen"

Beitrag von binci1977 30.04.10 - 21:54 Uhr

hihi...ja...vielleicht wars ja auch ein freudscher "verschreiber"#hicks


Bin derzeit eh total verwirrt....


Bianca

Beitrag von verita 30.04.10 - 22:01 Uhr

#danke
Ich finde es auch sehr wichtig, auf so etwas zu achten und sich im Sprachgebrauch um Sensibilität zu bemühen. Ich finde den Hinweis sehr interessant, da ich das nicht wusste. Ich bin froh, wenn ich auf so etwas hingewiesen werde, um nicht der Worte einer verachtenswerten Ideologie zu bedienen.

Schönen Abend noch
Vera

Beitrag von blaue-blume 01.05.10 - 21:54 Uhr

dann dürftest du im prinzip kein deutsch mehr sprechen, denn das taten die nazis ja auch...

finde den hinweis zwar auch intressant, aber auch ein bissel übertrieben, deshalb dieses sprichwort, das wesentlich älter als die nazis und ihre ideologie ist, aus dem deutschen sprachgebrauch zu streichen...

Beitrag von blaue-blume 01.05.10 - 21:56 Uhr

...und es ist das motto der feldjägertruppe der deutschen bundeswehr...
sind das deshalb alles nazis?

lg anna

Beitrag von kiwi-kirsche 30.04.10 - 17:14 Uhr

OH ja, das denke ich mir auch OFT!

Ich hab nen Niklas zuhause....

Was das "jedem das seine" betrifft: Die Zeiten sind schon laaaaaaaange vorbei (zum Glück!)...ich hasse es echt wenn die Leute da noch heute so einen Aufstand machen...

Beitrag von casssiopaia 30.04.10 - 18:45 Uhr

"Normal" ist Definitionssache.

Ich persönlich finde ausländische Namen (außer man hat einen entsprechenden Hintergrund), Doppelnamen und die sogenannten Hochhausnamen unmöglich, für andere sind diese Namen völlig normal.

Für mich sind klassische Namen wie Quirin, Korbinian, Marinus, Theresa, Clara und Johanna (unsere favorisierten Namen fürs geplante zweite Kind) oder auch Johannes, Jakob, Xaver, Lorenz, Helena/e, Luisa, Anna etc. wunderschön, andere dagegen finden diese Namen schrecklich und nicht normal.

Namensgebung war, ist und bleibt Geschmacksache - zum Glück!

VG
Claudia mit Magdalena #sonne

Beitrag von aeni 30.04.10 - 20:40 Uhr

Unser Sohn Heißt Linus Xaver und unsere Tochter Nora Emilie alles deutsch ausgesprochen...

Quirin fand ich auch super und korbinian sowieso aber so Geist der Apfelbaum von meinem schwiegervater;) frag nicht warum...;)

und eine Freundin meinte letztens, sie hätte nicht gedacht, dass ich meinen Kindern so normale Namen geb...

Beitrag von matildal 30.04.10 - 19:07 Uhr

Das ist doch alles eine Trensache. Heutzutage ist es halt in, einen "internationalen" Namen zu haben, möglichst individuell und außergewöhnlich.

Mein Name wir jetzt wieder total modern, in der Schule war ich immer eine Exotin.

Die Klassiker von früher werden jetzt wieder modern und werden die Justins, Kevins etc. bald ablösen...

Leonie ist für mich auch ein Trendname, wie Luca, Ben, Leon etc. auch...

Beitrag von supie07 30.04.10 - 19:51 Uhr

unser sohnemann wird sebastian heißen #verliebt
unsere tochter heißt katharina

lg

Beitrag von shakira0619 30.04.10 - 20:53 Uhr

Hi!

Ich bin kein Fan von normalen Namen.

Deine aufgezählten Namen sind nicht mein Fall.
Den Namen unseres Sohnes behalte ich im Internet für mich, da ich möchte, daß er selten bleibt.

Liebe Grüße, Shakira0619

Beitrag von punkt3 30.04.10 - 21:31 Uhr

Hihi *ggg*

Meinste, alle würden den jetzt nehmen, wenn Du ihn schreiben würdest????

Ich wette, dass mindestens die Hälfte hier sagen würde: Der geht ja gar nicht!!!! Die andere Hälfte würde sagen, Na, wenn er Dir gefällt....

LG
Punkt

  • 1
  • 2