Frage an VOLLZEITarbeitende Mamas mit Kindern

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von lollipop24 30.04.10 - 15:43 Uhr

Hallo ihr Lieben,


ich habe mal eine Frage an euch .... ich habe zwei Kinder im Alter von 2 und 6 Jahren.
Mein Großer kommt dieses Jahr zur Schule, meine Kleine kommt im Dezember in den Kiga.

Ich bin jetzt viele Jahre "nur" Hausfrau und Mama gewesen und habe gestern ein ganz tolles Jobangebot bekommen #huepf

Ich könnte ab August wieder VOLLZEIT arbeiten, meine Arbeitszeiten wären von 8-12 Uhr und von 13-16 Uhr

Meine Kinder wären ja am Vormittag im Kindergarten, mein Mann arbeitet NUR Nachtschicht, das heisst, er ist ab Mittags wach und wäre dann für die Kinder da

Trotz allem plagen mich große Zweifel diesbezüglich ... soll ich wirklich wieder vollzeit arbeiten?
Geht das gut wenn Mama nicht da ist zum Hausaufgaben machen (mein Mann übernimmt das gerne, aber es ist einfach eine Gewissensfrage)?
Leiden meine Kinder darunter wenn Mama wieder arbeiten geht?

Alles Fragen die ich mir stelle ... obwohl das Angebot super ist.
Es ist quasi fast vor meiner Haustüre, Bezahlung super toll und die Arbeitszeiten sind ja auch nicht schlecht


Vielleicht kann mir die Ein oder Andere Vollzeitarbeitende Mama berichten wie das bei euch abläuft

Ich freu mich über jede Antwort

DANKE #liebdrueck

lg cora

Beitrag von anjapasson 30.04.10 - 15:49 Uhr

hallo,

bis nov 09 habe ich noch vollzeit gearbeitet von 8 - 16.15 Uhr und ich fand es toll. man kann ja abends noch nachkontrollieren und dann eben lesen lernen via gute - nacht- geschichte.. mir hat das arbeiten immer gut getan weil man das gefühl hatte gebraucht zu werden und auch was zu leisten, kam meinen kids auch zu gute, denn sie hatten eine wunderbar ausgeglichene mama :D ausserdem hast du einen partner der sich die arbeit mit dir teilt, ich hatte damals niemanden und das war dann schon schwer manchmal.. aber ich würde mir keine sorgen, es wird schon werden und wie du schon geschrieben hast, super voraussetzungen

gruß

Beitrag von grundlosdiver 30.04.10 - 15:57 Uhr

8-16 Uhr ist doch eine TRAUMarbeitszeit!!!
Wenn Du nicht stundenlange Fahrtzeit hast, hast Du noch den ganzen Nachmittag Zeit!
Ich bin nie vor 18 Uhr zu Hause! Da gibt es nur noch Abendessen und bettfertig machen...
Aber selbst das wäre bei Dir kein Problem, da Dein Mann gerne mit machen will! Er kann sich bis Du kommst schon um die Hausaufgaben kümmern - das kann er sicher genauso gut wie Du!

Allerdings ist es natürlich schon eine Umstellung von Hausfrau auf Vollzeit.
Mein Tipp: Besorgt eine Haushaltshilfe, so kannst Du die knappere Zeit für Eure Kinder nutzen!!!
Wenn Dir Dein Job Spaß macht, sehe ich gar kein Problem!

Ich gehe wieder Vollzeit seit unsere Maus 6 Monate alt war. Ich war mit der Lösung nicht glücklich, aber nur weil es mir oftmals keinen Spaß mehr gemacht hat und wir nie vor 18 Uhr zu Hause waren und ich einfach das Gefühl hatte, Familie und Beruf sind im Ungleichgewicht!!!

Beitrag von mips 30.04.10 - 16:03 Uhr

Hallo Cora,

ich habe zwei Mäuse (fast 7 und 4). Ich habe ohne Pause Vollzeit gearbeitet. Mein Mann arbeitet mittlerweise 2/3. (ca. 30 Std.) Es klappt wunderbar. Die Kinder sind glücklich. Schule klappt gut. Kindergarten ebenfalls. Wir sind ebenfalls glücklich und ausgegeglichen, weil keiner dem anderen beweisen muss, wie "hart er arbeitet". Das wissen wir voneinander und haben gegenseitiges Verständnis. Außerdem ist ja auch eine Frage des Geldes.
Den Haushalt teilen wir und kochen tun wir abends zusammen. Ich hatte am Anfang auch Gewissenbisse, aber es kommt auf die Qualität der gemeinsamen Zeit an, in zweiter Linie erst auf die Quantität.

Ich würde es immer wieder so machen.

LG
Birte

Beitrag von miss-bennett 30.04.10 - 16:03 Uhr

Hallo Cora!

Warum hast Du schlechtes Gewissen? Geh arbeiten!
Ich war mit drei Kindern halbtags arbeiten (3, 1 und 4 Monate waren sie damals), eben weil ich ein tolles Angebot bekam! Den Kindern hat es keinesfalls geschadet. Mein Mann arbeitete im gleichen Unternehmen erst ab 14:00, d.h. ich konnte meinen Großen vor der Arbeit in den KiGa und nach der Arbeit nach Hause bringen. Mein Mann versorgte die beiden Kleinen, kochte Mittagessen und ging dan arbeiten, während ich den Spielplatz anpeilte.

Klar, ich hatte das Gefühl, die Kontrolle zu verlieren, denn ich war vormittags nicht da und kein Mensch kann sich anständig um meine Kinder kümmern! Und ich würde was verpassen, wenn sie 5 Stunden ohne mich zu Hause sind!

Blödsinn! Geh arbeiten, wenn Du alles so schön organisieren kannst. Das tut Dir gut und wenn es Dir gut geht, geht es Deinen Kindern noch besser. Deine Ehe profitiert natürlich auch davon ;-)

LG Miss Bennett

Beitrag von swety.k 30.04.10 - 16:24 Uhr

Hallo Cora,

ich arbeite fast Vollzeit (derzeit sieben Stunden am Tag) und ab September vermutlich wieder den ganzen Tag (acht Stunden). Ich habe eine elfjährige Tochter und die Kleine ist im Juni 1,5 Jahre alt.

Hausaufgaben hat die Große im Hort gemacht. Seit der fünften Klasse gibt es keinen Hort mehr, da macht sie die Aufgaben allein zu Hause nach der Schule.

Die Kleine geht seit drei Monaten in die Kita. Natürlich wäre ich auch lieber zu Hause und würde mich um meine Mädels kümmern. Und manchmal vermisse ich sie sehr und ärgere mich, daß ich nicht noch länger Elternzeit genommen habe. Aber Kinder kosten nun mal Geld und das nicht zu knapp. Also muß ich arbeiten gehen.

Der Kleinen geht es gut in der Kita und die Große ist schon sehr selbständig und nicht böse, wenn sie nachmittags eine Weile Zeit für sich allein hat.

Es ist eben so, man kann es sich halt nicht immer aussuchen. Ohne Geld geht's nun mal nicht.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von dominiksmami 30.04.10 - 18:03 Uhr

Huhu,

ich als überzeugte Hausfrau und Mutter würde sagen:






GREIF ZU *lach*, du sprühst ja förmlich vor Vorfreude und DAS klingt für mich sehr danach das du den Job wirklich gerne machen würdest.

Das mußt du ganz einfach sehen....die im Vertrag stehende Probezeit gilt auch für dich.

Probiert es einfach aus und seht ob alle damit zufrieden sind, oder ob es irgendwo hakt!

Passt es doch nicht so gut wie erhofft, kannst du problemfrei wieder kündigen!

liebe Grüße

Andrea

Beitrag von annesarah2002 01.05.10 - 12:58 Uhr

hallo,

ich kann dich so gut verstehen. ich war 11 jahre nur für meine kinder zu hause und das letzte jahr bis jetzt fiel mir sowas von die decke auf den kopf.

ich habe zig bewerbungen geschrieben. nun bin ich erstmal schulwegbegleiterin. ich arbeite von 6.30 uhr bis 7,30 uhr und dann von 11.10 uhr bis 16.15 uhr. ich kann dir sagen, es tut soooooooooooooooo gut, endlich mal raus zu kommen und nicht mehr nur die eigenen 4 wände zu sehen.

meine mädels nehme ich morgens gleich mit zur schule und auf die jungs passt in der zwischenzeit mein mann auf. mein mann ist erwerbsunfähigkeitsrentner durch einen schweren verkersunfall. die jungs bringe ich dann in den kiga. nach meiner arbeit hole ich sie dann wieder ab. die beiden haben schon lange gebettelt, dass sie länger im kiga bleiben wollen.

wenn es so gut für dich händelbar ist, greif zu.

lg manu mit sarah, anne, patrick und danny an der hand und krümelchen im herzen

Beitrag von elodia1980 02.05.10 - 13:40 Uhr

Hallo,

worauf wartest du noch? Greif zu! Die Arbeitszeiten sind perfekt und wenn dein Mann auch noch am Nachmittag die Betreuung übernehmen kann - man, davon würden andere träumen. Ich würde keine Sekunde zögern, diesen Job anzunehmen!

Ruhigen Gewissens kann ich dir sagen, dass die Kinder von einer zufriedenen, ausgefüllten Mutter immer profitieren. Sie leiden, wenn du unzufrieden bist. Und das wirst du sicher sein, wenn du dieses Angebot ausschlägst!

Also, nur zu!

Alles Gute, E.

Beitrag von dur 02.05.10 - 15:40 Uhr

Hallo

Ich arbeite auch seit Anfang April wieder Vollzeit. Und mal ehrlich: Welcher Chef fragt schon nach ob man wieder Vollzeit arbeiten möchte. Ich hab zwar andere Arbeitszeiten ( von 07:00-19:00, 19:00-07:00, 07:00-17:00 oder 08:-16:30)
Als das Angebot kam sagte mein Mann das ich es machen soll. Er bleibt daheim und kümmert sich um die Kleine. Das klappt auch ganz gut. Katharina weiss zwar das ich arbeite und sie steckt das auch ganz gut weg. Wichtig ist das du dir nach Feierabend Zeit für die Kinder nimmst. So mach ich das auch. Erst Kind und Mann begrüssen, kuscheln mit der Kleinen und dann kommt der Rest. Katharina sieht mich abends zwar nur kurz aber sie freut sich trotzdem sehr, wenn ich nach Hause komme.

An deiner Stelle würde ich annehmen. Die Kinder sind ja Vormittags in der Schule bzw im Kiga und dein Mann ist daheim nach der Nachtschicht. Also ran an den Speck und zusagen

lg, dur

Beitrag von teufelchen05 03.05.10 - 15:15 Uhr

Hi!
Ich arbeite Vollzeit seit dem mein Sohn ein Jahr alt ist. Er geht in eine private Kita - von ca. 8.00 bis 17.30 Uhr. Ich arbeite von ca. 7.00 bis 17.00 Uhr in einer leitenden Position mit viel Verantwotung. Mein Mann bringt den Kleinen morgens in die Kita, ich hole ihn ab. Da mein Mann erst gegen 21.00 Uhr nach Hause kommt, verbringe ich den ganzen restlichen Tag dann alleine mit Timmi. Es funktioniert, ist aber sehr anstrengend. Selbst mit einer Hilfe im Haushalt bleibt sehr viel liegen. Ich wuensche mir manchmal fuer wichtige Erledigungen, einen Tag die Woche frei zu haben- was aber mit meinem Job nicht zu vereinbaren warte.
Grieße.