BITTE helft mir - Bin am verzweifeln - 11 Monate und SO QUÄNGELIG!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von an. 30.04.10 - 17:56 Uhr

Gut, eins vorweg.. Meine Tochter kommt nach dem Papa. Er war ein kleiner Dreinasehoch. Er hat immer was angestellt, war sehr aktiv, und nun: ICH KANN NICHT MEHR.

Meine Tochter war anfangs eigentlich recht ruhig, sprich die Dreimonats-Koliken bekammen wir gut hin und nach 2 Monaten schlief sie auch recht gut durch aber je älter sie wird (das Zahnen kommt auch dazu *grr*) desto aktiver, unruhiger aber vorallem QUÄNGLIGER wird sie.

Sie beschäftigt sich nicht lange alleine, vorallem nicht wenn ich dabei bin, also sie mich sieht - Dann ist sie fast nur am quängeln. Sie krabbelt mir hinterher und will in den Arm. Im Arm ist sie dann aber auch nicht still bzw. ruhig. Wenn ihr mal nichts fehlt.. Sie keinen Hunger hat, gewickelt ist, ist sie denoch am quängeln aber es liegt nicht nur am Zahnen. Da bin ich mir eigentlich sicher.

Wiegesagt, da viel am Charakter liegt, kann ich es wohl nicht ändern aber ich kann vielleicht über die Erziehung etwas bewirken aber ich weiß nicht wie. Es ist oft die Hölle mir ihr. Wirklich.

ICH #verliebt MEINE MAUS! SIE IST MEIN LEBEN aber sie nervt mich einfach nur noch #wolke

Also mein Wunsch wäre, dass sie einfach auch mal ruhig ist. Einfach auch mal im Kinderwagen ruhig liegen bzw. sitzen kann ohne immer zusehen zu müssen, dass ihr jah nicht langweilig wird, o.ä. Ich wünsche mir auch, dass sie sich ab und zu mal ne zeitlang selbst beschäftigen kann!

Ich bin grad am #schwitz #schmoll

Bin STÄNDIG am umherlaufen. Dies machen, das machen. Ihr alles recht machen weil: SIE SONST QUÄNGELT! Sie braucht am besten 100%-ige Beschäftigung aber das kann man doch nicht.

SO, sie ist wieder am #schrei #augen

Beitrag von sharlely 30.04.10 - 18:18 Uhr

Oh man, kann dich gut verstehn!

Als Mama möchte ja auch mal gern, z.B. in Ruhe aufs Klo gehn oder einfach mal kurz ne Zeitschrift durchblättern.

Unsere Maus kann sich Gott sei dank gut allein beschäftigen, ist aber trotzdem sehr aktiv und stellt auch viel an! ;-)
Sie mag z.B. gar nicht auf den Arm, dafür ist sie viel zu hibbelig. Ihr muss man ständig was "neues" bieten.
Und wenn sie hier rumkrabbelt möchte sie am liebsten in Ruhe alles entdecken, aber trotzdem gefordert werden. Das ist auch manchmal anstrengend.

Bin dann auf die Idee gekommen, eine Schublade auszuräumen und mit Spielzeug und anderem Krimskrams zu füllen. Dann hab ich sie davor gesetzt und die Schublade ausräumen lassen. Das war Wochen- wenn nicht gar Monate lang DER Hit. Man musste eben nur immer mal wieder etwas neues dazulegen. Irgendwann kann man die Schublade auch zu machen und die Kleinen probieren dann die aufzubekommen. Zumindest meine fand das Klasse!
Jetzt z.Z. ist die Schublade gerade out, sie hat den Garten entdeckt.

Vielleicht hilft das ja auch in deinem Fall?

Wenn ich merke das unser Maus sich langweilt und quengelt, pack ich sie im Kinderwagen, wir gehen raus und dann quatsch ich sie voll.;-) Ich zeig ihr alles was ich seh, geb ihr Blätter, Steine und Stöcke in die Hand, lass sie am Spielplatz im Sandkasten buddeln und, und, und.....
Am Anfang probiert sie zwar noch zu quengeln, aber die neugier ist einfach zu groß und ich kann sie ganz schön tod labern, da kommt sie nicht dagegen an!:-p
Daheim ist sie dann so müde, das sie erst mal ne Runde schläft, was widerum Freizeit für mich bedeutet.

Naja und dann haben wir noch ne große Familie, die alle total vernarrt in die Kleine sind, sodass sie öfter mal mit Oma und Opa, der Tante oder sonst wen unterwegs ist, das hilft ihr auch "runter" zu kommen und ihre Hyperaktivität ein wenig zu bremsen! ;-)

LG S.

Beitrag von bae 30.04.10 - 18:20 Uhr

ja machen kannste da nicht viel. würde sie einfach immer mit in das zimmer nehmen wo ich grade bin. du hasts bestimmt schon 100000000000000000000 mal gehört. ...es geht vorbei. habe einen 3 jährigen und einen 10 wochen alten sohn und wenn ich nicht wüßte dass es besser wird(z.b. schreien und schlafen) würde ich glaub auch durchdrehen#schwitz

das zahnen kann shcon übel sein. mein großer hat auch schlimm gezahnt und war am dauerquängeln. gib ihr doch mal ne benuron...wenns besser wird sind es schmerzen und du kannst mit globulis ran. chamomilla d6 oder osanit.lg und DURCHHALTEN..das sag ich mir jeden tag, jede stunde:-p

Beitrag von petitange 30.04.10 - 18:54 Uhr

Ich rate dir, sie unter andere Kinder zu bringen, vielleicht langweilt sie sich mit dir alleine. Meine Tochter quängelt auch viel aber, seit sie einen kleinen Bruder hat, ist es viel besser und die beiden spielen zusammen. In dem Alter deiner Tochter spielen Kinder natürlich noch nicht richtig zusammen, aber sie interessieren sich dennoch sehr für einander!

Beitrag von billche 30.04.10 - 18:58 Uhr

Hallo,

ich kann dich sehr gut verstehen, mir geht es im Moment genauso wie dir!!!

Mein Sohn ist jetzt 14 Monate, macht seine ersten Schritte und heute hatte ich eine Mega-Scheiß-Nacht und einen echt anstrengenden Tag.

Habe eben im Kleinkind-Forum eine Diskussion eröffnet und um Hilfe und Tipps gebeten, weil ich auch echt manchmal nicht mehr kann.

Vielleicht liest du es dir auch mal durch und schaust dir die Antworten an die da kommen werden.

Ich kann dir auch leider nicht sagen, was du besser machen kannst, damit du mehr Ruhe hast, dasselbe hab ich auch gefragt.

Wünsche dir noch starke Nerven (und mir auch)

LG
billche