schlafprobleme 3,5 jahr

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sterntaler76 30.04.10 - 18:41 Uhr

Hallo!

Mein Sohn (geb. Oktober 2006) gibt mir momentan Rätsel auf.
Er schläft schon lange durch, bis auf ein paar Ausnahmen.
Momentan ist aber eher das Durchschlafen die Ausnahme. Wenn er schläft, dann wacht er meist gegen 23h wieder auf und es hilft nur, ihn ins "grosse Bett" zu legen, wo er ohne Probleme einschläft.
Er schläft eigentlich seit Umstellung von Winter- auf Sommerzeit schlecht.
Bettgehzeit ist ca. um 19.30 und er steht zwischen 7.00 und 7.30h auf.
Manchmal ist er abends noch totla aufgedreht und will überhaupt nicht schlafen, obwohl er den ganzen Tag draussen gespielt hat. Ich habe den Eindruck, er möchte bloss nichts verpassen.
Ist das nur wieder so eine Phase??
Er istt momentan auch sehr schlecht, dh wenn dann nur zu den unmöglichsten Zeiten, nur nicht zu den Essenszeiten. Áusserdem hat er sehr oft extreme Wutanfälle, sogar nachts, wenn er nicht´seinen Willen bekommt.
Was hilft denn da?? Oder hilft nur abwarten und locker bleiben??

Liebe Grüße
sterntaler

Beitrag von oho 30.04.10 - 20:58 Uhr

Hallooo#klee!!

Mein grosser Sohn ist nur einen Monat älter als Deiner,
geht jeden Abend nach m Sandmännchen ins Bett. Klappt auch ganz gut, macht ja keinen Mittagsschlaf mehr.
Ja und dann steht er immer püktlich zwischen 22 und 23 Uhr wieder auf und kommt zu uns ins Bett. Da schläft er dann so bis ca. 6/7 Uhr. Also wahrscheinlich brauchen sie grad unsere Nähe! Aber das macht er schon eine ganze Weile so!
Mit den schlimmen Wutanfällen können wir auch dienen!
Also wenn es daheim passiert, nehm ich ihn mit in sein Zimmer oder ins Wohnzimmer und sag, dass er wieder zu mir kommen kann, sobald er sich beruhigt hat.
Alles andere bringt bei ihm nichts. Also wenn ich gut auf ihn einreden will, dann wirds noch schlimmer.
Schwieriger ist s, wenn wir in der Stadt sind#schwitz.
Habs dann auch schon so gemacht, dass ich mit ihm in ne Seitenstrasse gegangen bin, bis er sich beruhigt hat. Gab aber auch schon Situationen, dass ich mit schreiendem Kind bis heim gelaufen bin und alle Leute geschaut haben.
Aber ich denke, dass es halt die Trotzphase ist.
Für meinen Mann und mich ist s halt wichtig, dass wir trotz Allem konsequent bleiben, wenn er z.B. unbedingt was im Geschäft haben will, z.B Süssis oder Spielzeug.
Ich merke, wie ich bei solchen Situationen immer lockerer werde und auch ruhig blebe.
Da müssen wir durch;-)

Viele Grüssle:-),
Karin