Gebt ihr dir Flourtabletten?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von endlichbaby 30.04.10 - 19:12 Uhr

Hallo Mädels,

hab bei meiner Abschlußuntersuchung im KKH vor einer Woche die Flourtabletten Zymafluor D 500 für meine Maus bekommen.

Die halten bis zur U3.

Jetzt hat meine Hebi gemeint das sie die nicht nehmen würde weil man das nicht mehr braucht und ausserdem die Tabletten Blähungen machen.

HAb beim Kinderarzt angerufen die verschreiben die schon noch und ich soll sie Laura geben

Laura kämpft eh schon seit ein paar TAgen mit Blähungen.

Nehmt ihr die Tabletten oder nicht?

Für Antworten würd ich mich freuen.

lg

Beitrag von amadeus08 30.04.10 - 19:16 Uhr

also da gehen die Meinungen total auseinander.
Im KH hab ich sie bekommen, mein Arzt, bei dem ich die U3 und U4 habe machen lassen, sagte "bloß keine Fluortabletten. Es ist nicht erwiesen, dass das den Zähnen hilft und für den Körper ist es nicht gut". Also habe ich keine gegeben. Der jetzige Kia meint, ich solle die geben, aber das tue ich jetzt nicht mehr. Ich habe noch den Zahnarzt gefragt, der meinte, lieber eine Fluorzahnpasta, wenn die Zähnchen mal wirklich da sind. So handhaben wir das jetzt mit seinen sieben Zähnchen. Ein minibisschen Fluorzahnpasta und gut ist.
Lg

Beitrag von guezeldenise 30.04.10 - 19:17 Uhr

Also ich find es sehr wichtig die Arda zu geben.....

Aber der eine sagt so der andere so....

Die Blähungen können auch andere Ursachen haben(3Monats-Kolik) und nicht durch die Tabletten..

glg denise

Beitrag von canadia.und.baby. 30.04.10 - 19:17 Uhr

Nein wir nehmen das ÖL das vertragen die Mäuse einfach besser

Beitrag von katzejoana 30.04.10 - 19:23 Uhr

Huhu,

ich habe sie am Anfang meiner Maus gegeben, bis ich mitbekommen habe, dass sie extrem viel Milch wieder ausspuckt, nachdem sie die bekommen hat. Ich hab sie dann weg gelassen und siehe da-Milch bleibt drin. Ich lass sie weg.

LG Joana

Beitrag von strahleface 30.04.10 - 19:49 Uhr

Genauso ist es uns auch ergangen. Wir haben uns dann das Vigantolöl gekauft, damit sie Vitamin D bekommt. Seit der 1. Zahn da ist putzen wir nun mit Fluorzahnpasta.

LG Strahleface #verliebt

Beitrag von jeanie25 30.04.10 - 19:26 Uhr

Hallo,

Wir nehemen das Öl, Das Vitamin D ist für die Mäuse viel wichtiger als das flourid!

Es reicht vollkommen aus wenn die Zähnchen dann mit einer Flourzanhpasta geputzt werden.
Du musst sogar aufpassen, falls du die Tabletten gibst, das du später dann eine Flourfreie Zahnpasta benutzt, weil es sonst zu viel ist und das ist schädlich.

LG

Beitrag von kula100 30.04.10 - 19:28 Uhr

Hallo,

ja ich gebe sie meinem Sohn. Er hat keine Blähungen davon bekommen. Im Endeffekt bleibt es Dir überlassen ob Du sie Deinem Kind gibst oder nicht.

lg kula100

Beitrag von anjelique 30.04.10 - 19:37 Uhr

fluor sollten die kleinen nicht unbedingt als tabletten zu sich nehmen und vitamin D bildet der körper auch selber wenn du tagsüber draussen bist, von daher würd ich die tabletten nicht geben und hab es auch nicht gemacht! ;-)


glg steffi

Beitrag von jeanie25 30.04.10 - 19:39 Uhr

Die Babys können aber Vit. D nicht in dem Umfang selbst bilden wie es benötigt wird...

Aber ich denk auch das bei "Sommerbabys" ehr drauf verzichtet werden kann als bei "Winterbabys"

Beitrag von schullek 30.04.10 - 21:00 Uhr

hallo,

wo hast du das denn her?
wenn dem so wäre, wäre die menschheit wohl nicht so weit gekommen ohne künstliches vit. d, oder?

lg

Beitrag von marysa1705 30.04.10 - 19:39 Uhr

Hallo,

"Schon den ersten Milchzahn ihres Kindes sollten Eltern mit fluoridhaltiger Kinderzahnpasta putzen. Das empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) in ihren Empfehlungen zur Kariesvorbeugung. Fluoridtabletten für Säuglinge und Kleinkinder werden danach nicht mehr generell empfohlen."
http://www.urbia.de/topics/article/?id=7232

So ist es richtig. Hier in der Schweiz verschreibt kein Kinderarzt mehr Fluoridtabletten.

LG Sabrina

Beitrag von froehlich 30.04.10 - 19:54 Uhr

Hallöchen,

mich wundert, daß sich hier fast alle nur auf die Zähnchen beziehen - viel wichtiger finde ich das Vitamin D in den Tabletten: für den Knochenaufbau und zur Vermeidung von Rachitis. Deswegen gebe ich die Tabletten meinem Sohn (allerdings auch nicht sklavisch jeden Tag), nicht wegen des Fluors. Ich denke, im Winter sind die Tabletten sinnvoll - da bekommen die Kleinen nun mal einfach nicht so viel Sonne ab. Im Sommer, wenn viel Luft und Licht an die Haut kommt, kann man wahrscheinlich drauf verzichten. Mein erster Sohn hat seine Babyzeit- und Kleinkinderjahre in Afrika verbracht, da hat der Kia von zusätzlichen Vitamin D-Gaben abgeraten. Hier in Deutschland meinte er, solle mein zweiter Sohn sie in den dunklen Monaten nehmen. Ist Ermessenssache.

LG, Babs

Beitrag von susannea 30.04.10 - 22:39 Uhr

Aber das Vitamin D gibts doch einzeln in Tabletten oder in Tropfen. Aber dazu braucht man sicher keine Flour-Tabletten!

Beitrag von kathrincat 30.04.10 - 20:18 Uhr

nein, im kh gab es die nicht, der kia hat sie zwar verschrieben, aber da die wirklich auch schaden anrichten können, haben wir sie nie gegeben,

Beitrag von cogitoergosum 30.04.10 - 20:24 Uhr

Hallo,

das Vitamin D gibt es auch ohne Fluor. Lass dir "Vigantoletten" von deinem KiA verschreiben und klär ihn mal auf, dass die Fluorgabe als Tablette völliger Schwachsinn ist, solange die Kleinen noch keine Zähne haben. Bin bei nem zertifizierten Kinder- und Jugendzahnarzt, der sagt, bloß nicht die Fluortabletten, gibt er seinem Baby auch nicht, sondern, sobald der erste Zahn rauskommt, mit fluorhaltiger Kinderzahnpasta putzen.
Außerdem haben wir Fluor im Trinkwasser, Fluor im Speisesalz - zuviel Fluor ist schädlich und macht sogar Flecken auf die Zähne!

Alles Gute und liebe Grüße

Cogito und Noah (11 mon)

Beitrag von yozevin 30.04.10 - 20:37 Uhr

huhu

nein, wir geben sie nicht....

flour brauchen die kinder erst ab dem 1. zahn und dann geht´s mit zahnpasta und vitamin d wird im tageslicht gebildet, dazu braucht man nicht zwangsläufig sonne.... und in flaschenmilch ist ebenfalls vitamin d drin, da meine beiden die flasche bekommen haben, ist das ausreichend!

LG Yoze

Beitrag von dazz 30.04.10 - 20:54 Uhr

Hallo,

ich habe sie gleich zur Seite gelegt. Der Kinderarzt im KH sagte mir, dass man sie jeden Tag geben sollte, ab sofort. ... Packungsbeilage sagt fruehestens ab 2 Wochen!...
Ich vertraue bei solchen Sachen nicht "blind" einem Arzt, und hole mir immer erst Info's ein. ... und dann frage ich mich: Wuerde ich es nehmen?!

Fluor definitiv NEIN, soweit kein Zahn vorhanden waere. Dann wuerde ich einfach die passende Zahnpasta nehmen, das reicht auch.

Vitamin D, bei Notwendigkeit ja, aber dann nur in natuerlicher Form. Notwendigkeit wuerde fuer mich wenn ueberhaupt in den Wintermonaten bestehen, ...und auch nur, wenn die Sonne nicht scheinen sollte, d.h. Dauerregen.

...

lg

Beitrag von lienschi 30.04.10 - 21:09 Uhr

huhu,

ich gebe das Vigantol-Oel... das ist ohne Flour und lässt sich schöner verabreichen.

Probier das mal, das macht auch nicht so viel Bauchweh.

Vitamin-D-Gabe finde ich wichtig, wenn man mal nicht oder nur kurz rauskommt oder eben den ganzen Winter über.

Jetzt bei dem tollen Sonnenwetter, wenn wir viel draussen sind, lass ich das Öl auch mal weg.

Flourid gibt es erst direkt auf die ersten Zähnchen in Form von flouridhaltiger Zahnpasta.

lg, Caro

Beitrag von hailie 30.04.10 - 22:24 Uhr

nein, meine tochter bekommt weder flour noch vitamin d.

lg

Beitrag von susannea 30.04.10 - 22:38 Uhr

Nein, natürlich haben wir sie nicht gegeben. Kein Kind bruacht Flour in Tablettenform und Vitamin D gibts auch als Tropfen (Vigantoöl), das ist tausendmal besser!