Darf ER das???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von bitte nicht 30.04.10 - 19:24 Uhr

Hallo,

ich habe meinem Mann heute gesagt das ich ihn verlassen werde.Es ist einiges Vorgefallen was einfach nicht zu entschuldigen ist.Wir sind verheiratet!

Nun hat ER sein Gehalt von der Bank geholt und mir die hälfte der Miete drauf gelassen! ich habe nur einen 400 euro Job,verdiene knapp 300 euro und bekomme für meine Tochter (2J) Kindergeld. Die hälfte der Miete beträgt 300 euro.

Darf er mich einfach so "hängen lassen"?
Nun stehe ich vor einem Grossen Problem,den WIR wollen auch noch essen und Windeln kaufen und einige Rechnungen bezahlen. (TM z.b)

Was soll ich tun?Mein Gehalt von 300 euro wird für die Miete drauf gehen,dann bleiben nur noch 184 KG für Leben und Rechnungen den ganzen Monat!

brauche echt Hilfe!

Anwalt Termin habe ich am Montag.

LG

Beitrag von so nicht!!! 30.04.10 - 19:31 Uhr

Nimm alles an Unterlagen mit, woraus hervorgeht, was ihr an Einkommen habt.
Der Anwalt kann dir ausrechnen, was dir an Unterhalt für dich und das Kind zusteht. Diese Zahl hältst du ihm unter die Nase und dann darf er zahlen.
Du brauchst keine Angst haben, dass du fnanziell von heute auf morgen ohne was dastehst.

Beitrag von bitte nicht 30.04.10 - 19:39 Uhr

Meine Tochter ist nicht von ihm,bin aber in der 13ten Woche ss#klatsch

Beitrag von sassi31 30.04.10 - 20:51 Uhr

Dann musst du dich wegen Unterhalt für deine Tochter an deren Vater wenden. Aber dein Mann muss dennoch Unterhalt für dich zahlen und Miete auch. Ist er direkt ausgezogen, so dass du da nun alleine mit deiner Tochter wohnst?

Beitrag von mauseannie 30.04.10 - 22:45 Uhr

Wieso muss er Unterhalt fuer sie zahlen? Die Haelfte der Miete hat er ja auf dem Konto gelassen. Damit hat er seine finanzielle Verantwortung erfuellt.

Beitrag von gh1954 30.04.10 - 22:50 Uhr

Ihr steht Trennungsunterhalt zu.

Beitrag von sissy1981 01.05.10 - 11:08 Uhr

Schonmal was von Ehegattenunterhalt gehört?

Beitrag von happy_mama2009 30.04.10 - 19:34 Uhr

Nein das darf er nicht. Er muss noch den Unterhalt für dich und eure Tochter drauflassen.
Schau mal auf der Düsseldorfer Tabelle

Beitrag von babylove05 30.04.10 - 19:35 Uhr

Hallo

jenachdem wie alt deine Tochter ist steht dir Unterhalt zu , und deiner Tochter sowieso ... also am besten wendenst du dich am Monatg zum Amt , wenn er kein Unterhalt zahlen will geh erstmal aufs JA um Vorschuss zubeantragen , die werden dann dein Mann anschreiben ...

Lg Martina

Beitrag von luci82 30.04.10 - 20:20 Uhr

Nein, aber es wird wohl dauern bis die Sache geklärt ist. Ist wahrscheinlich jede Menge Papierkram. Vielleicht kannst du mal mit dem Vermieter reden, ob du die Miete für diesen Monat nachzahlen kannst.

Beitrag von litalia 30.04.10 - 20:51 Uhr

das kind ist also nicht von ihm?

also ist er dem kind auch nicht unterhaltspflichtig und demnach dir auch nicht?

hm, ich denke viel geld wirst du von SEINEM geld nicht sehen weil dir nichts zu steht.

ich glaube du solltest dir schnellstmöglich einen vollzeitjob suchen.

was ist mit unterhalt vom kindesvater oder unterhaltsvorschuss?

Beitrag von bitte nicht 01.05.10 - 18:45 Uhr

Nein aber ich bin im 4ten Monat von ihm schwanger!! in vollzeit wird mich wohl kaum einer einstellen,da kann ich froh das einen 400 euro job zu haben!


der Vater meiner tochter zahlt nicht,klage läuft

Beitrag von nightwitch 30.04.10 - 21:37 Uhr

Hallo,

da er weder der Vater deines Kindes ist und ihr demnach auch nicht unterhaltsberechtigt seid, dürftest du wohl am Montag den Weg zum Amt machen.

Alles andere wird sich dort dann klären.
Und ganz ehrlich: wenn mir jemand vor dem Latz knallen würde, dass er mich verlässt, dann würd ich ihm nicht auch noch das Essen finanzieren.
Nach der Trennung müsstest du es ja auch alleine finanzieren.


Gruß
Sandra

Beitrag von mauseannie 30.04.10 - 22:44 Uhr

Ja, das kann er. Wenn es nicht sein Kind ist, ist er weder ihr noch Dir Unterhalt schuldig. Statt zum Anwalt solltest Du besser zum Amt gehen. Der Anwalt wird Dir naemlich auch nichts anderes sagen.

Beitrag von anyca 01.05.10 - 09:01 Uhr

Als EHEfrau hat sie auch ohne gemeinsames Kind Anrecht auf Trennungsunterhalt! Nur halt nicht mehr für den Rest ihres Lebens, wie das vor x Jahren mal der Fall war.

Beitrag von gh1954 01.05.10 - 09:27 Uhr

Der Anwalt wird ihr sehr wohl was anderes sagen. bist du eine Zweitfrau oder warum scheint in deinen Biträgen was von Häme durch?

Beitrag von mauseannie 01.05.10 - 09:50 Uhr

Nein, ich bin die Ex-Frau, die offenbar keinen Anspruch hatte...

Beitrag von landmaus 01.05.10 - 11:14 Uhr

Hallo!

Hast Du mehr oder gleichviel verdient als es zur Trennung kam, dann hat natürlich keiner der beiden Ehepartner einen Anspruch bzw. Du hättest Unterhalt geschuldet.

Trennungsunterhalt ist keinen Bedingungen unterworfen und eine reineAufteilung des verfügbaren Einkommens. Habt Ihr aber z.B. sowieso ALG II bezogen, ist natürlich auch nichts zum Aufteilen da.

Für die Zukunft solltest Du darüber nachdenken, wo die Besonderheit Deines Einzelfalles lag, um nicht andere Leute völlig wuschig zu machen. Die Aussagen hier im Thread sind völlig falsch.

Liebe Grüße

Beitrag von lunas_mama 01.05.10 - 11:17 Uhr

Nein, ich habe nicht mehr oder gleich viel verdient. Und ALG haben wir auch nicht bezogen. Trotzdem stand mir nach 8 Jahren Ehe und nachdem er all meine Ersparnisse durchgebracht hat kein Cent zu.

Beitrag von landmaus 01.05.10 - 13:38 Uhr

Zweitnick?

Nach der Scheidung kann das durchaus sein, während des "Trennungsjahres" ist das Unsinn. Es sei denn, Dein Fall hatte eine Besonderheit, die Du uns bisher nicht dargelegt hast.

Beitrag von mauseannie 01.05.10 - 14:01 Uhr

Nein, habe ich nicht. Ich war Student, er Alleinverdiener. Ich hatte zu dem Zeitpunkt keinerlei Einkommen. Da ich aber gerade mit dem Studium fertig wurde, war es mir zumutbar selbst fuer meinen Lebensunterhalt zu sorgen. Ergo, kein Trennungunterhalt. Haette mein Studium noch angedauert, haette ich fuer ein Jahr Anspruch gehabt.

Beitrag von landmaus 01.05.10 - 11:02 Uhr

Hallo!

Dir steht, weil Ihr verheiratet seid, bis zur Scheidung Trennungsunterhalt für Dich zu. Dein Mann muss aber schriftlich aufgefordert werden diesen zu leisten. Das wird Dein Anwalt morgen sicher tun.

Das Geld vom Konto nehmen, darf er natürlich. Er muss Dir nur den Dir geschuldeten Unterhalt wieder zurückzahlen. Ihr werdet Euch jetzt ja sowieso um getrennte Konten bemühen müssen.

Liebe Grüße

Beitrag von sexy-hexe 01.05.10 - 23:53 Uhr

mach das mit dem anwalt,geh zum jugendamt und beantrage gelder beim arbeitsamt.im eilverfahren hast sehr schnell geld.