Sohn hat Knochentumor in der Hüfte (aber wohl gutartig)

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von wilderacker 30.04.10 - 20:00 Uhr

Hallo,

manchmal will man nur noch heulen.

Ist ein Schicksalsschlag gemeistert, kommt der Nächste.

Bei meinem Sohn wurde heute ein gutartiger Knochentumor in der Hüfte festgestellt.

Er hatte am Mittwoch solche Schmerzen im Bein, dass er nicht mehr laufen konnte.

Mittwoch zum Arzt, geröngt, Krankenhaus geschickt. Donnerstag MRT. Heute wieder Krankenhaus.

Als ich das Wort Tumor gehört habe, war ich erst mal total geschockt.

Die Ärztin meinte aber, vom Aussehen des Tumors ist er wohl gutartig.

Aber kannn man da wirklich sicher sein? Ich meine ohne eine Probe des Tumors untersucht zu haben?

Jetzt ist das weitere Vorgehen so, dass der Tumor entweder vom Radiologen mit einer Wärmesonde weggebrannt wird, wenn das nicht geht, wird der Tumor operativ entfernt.

Habe mehr Angst als mein Sohn. Typisch Mutter eben.

Habe Angst, dass es doch vielleicht bösartig sein könnte.

So musste mir mal Luft machen.

Hat jemand von Euch mit sowas Erfahrung?

Gruß
wilderacker

Beitrag von ma2004 30.04.10 - 20:27 Uhr

Hallo!

Laß dich erstmal #liebdrueck

Ich kann gut verstehen, daß du so Angst hast.

Ich drücke euch ganz fest die Daumen, daß alles gut wird.#klee

Liebe Grüße

Susanne

Beitrag von wilderacker 30.04.10 - 20:30 Uhr

Vielen Dank.

Beitrag von sophiechen2004 30.04.10 - 20:34 Uhr

Guten Abend!

Mensch, sowas ist was - was man sich als Mutter unter einem Alptraum vorstellen muß!

Laß Dich drücken ... ich drück euch die Daumen das alles gut geht!

Liebe Grüße

Beitrag von miss-bennett 30.04.10 - 20:35 Uhr

Hallo #liebdrueck

Nein, ich habe keine Erfahrung damit, will Dir nur viel Kraft und für Deinen Sohn alles Gute und eine schnelle und schmerzfreie Genesung wünschen

Liebe Grüße

Miss Bennett #klee

Beitrag von carrie23 01.05.10 - 11:27 Uhr

Knochentumor ist MEIST gutartig.
Meine Oma hat ihn seit gut 40 Jahre und meine Mama seid gut 20 Jahre-es ist vererbbar aber nicht bösartig.
Wärs bösartig hätten sie von Knochenkrebs geschrieben.
Bei meiner Oma und Mutter kann mans nicht rausoperieren, meist wird nur eine zu stark betroffene Stelle operiert.
Es KANN im Alter leichte Probleme machen, beim gehen aber das dauert meist Jahre.
Ansonsten wünsch ich euch alles Gute-mach dir nicht zuviele Sorgen.

lg und alles Liebe für deinen Sohn

Beitrag von parzifal 03.05.10 - 09:46 Uhr

Von Knochenkrebs kann man doch erst reden, wenn man weiß dass es eine bösartige Geschwulst ist.
Solange man dies nicht definitiv weiß verbietet sich das.

Ein Tumor ist eine Geschwulst. Ob bös- oder gutartig ist dem Begriff Tumor nicht zu entnehmen.

Beitrag von isaolemerle 01.05.10 - 18:40 Uhr

Hallo,
mach dir mal nicht zu viele Sorgen...
Ich hatte als Kind einen Tumor am Knie, der zufällig bemerkt und dann auch operativ entfernt wurde. War gar kein Problem. Wirklich, in den allermeisten Fällen ist so was gutartig.
Alles Gute
Isa