Brauche Rat wg. Fruchtwasseruntersuchung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von gibbie 30.04.10 - 21:37 Uhr

Ich bin 31 Jahre und mein Altersrisiko der Nackenfaltenmessung liegt bei 1:565 (oder so), nach dem Ultraschall (Nackenfalte = 2,68 cm) war das Risiko 1:139 und nach dem Bluttest 1:987. Für mich schien das Ergebnis nach dem Bluttest völlig in Ordnung, aber mein Arzt meinte, dass er mir dringend ein frühes Organscreening oder die Fruchtwasseruntersuchung raten würde. Hatte jemand ähnliche Werte und eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen? Bin etwas beunruhigt....

Beitrag von binci1977 30.04.10 - 21:44 Uhr

HallO!


Mit den Werten kenne ich mich nicht aus, aber ich würde mir die Frage stellen, was du tun würdest, wenn sie etwas entdecken.

Würdest du das Baby behalten oder nicht?

Danach würde ich vielleicht abwägen, eine FW-Untersuchung zu machen, denn das Risiko ist echt hoch.

Und bei der NF-Messund bewegen die sich im mm-Bereich, da kann es schnell mal zu falschen Werten kommen. Die Blutuntersuchung scheint ja schon ok zu sein.

Oder du holst dir eine 2 Meinung, sprich eine 2. NF-Messung. Das müsste aber schnell gehen.


Alles Gute.

LG Bianca Et-12

Beitrag von becci81 01.05.10 - 07:50 Uhr

hallo und guten morgen!
ich würde mich nicht (mehr) so verunsichern lassen.. ich weiß nicht mehr die genauen werte, doch bei meinem sohn wurde damals auch eine nfm gemacht.
mir wurde mehrfach (fast schon wie selbstverständlich) zur fu geraten, weil mein risiko so hoch wie bei einer über 40 jährigen sei, daß mein kind das down-syndrom hat. (ich war damals 22!)
den termin für die fu habe ich gemacht..
und zwei tage vorher abgesagt. die angst, daß ich mein baby durch die untersuchung verlieren könnte, hat vorher echt meinen alltag bestimmt.
und ich wußte, daß ich es auch lieben und aufziehen würde, wenn es nicht ganz gesund ist.
waren denn sonst auffälligkeiten beim doppler?
bei uns sonst gott-sei-dank nicht..
klar, die schwangerschaft war ich schon irgendwie angespannter, als bei den anderen.. habe mich mehr mit dem thema down-syndrom auseinandergesetzt, einfach um vorbereitet zu sein.
mein sohn kam kerngesund zur welt!
ich wünsch dir alles gute für deine entscheidung!
(ich bin heute der meinung: die ärzte können heutzutage schon super helfen und eingreifen, aber sie wissen eben auch nicht alles..)
alles liebe,
becci81