Geld für Erstausstattung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mynona88 30.04.10 - 21:54 Uhr

Hallo Mädels,
Habe mal gehört das man bei bestimmten Anlaufstellen geld beantragen kann..zwecks erstausstattung und so..
bin schließlich noch in der Ausbildung..
kann mir da jemand sagen, wo ich da hin muss?
und mit wieviel ich rechnen kann?
hab da grad noch gar keinen plan..hab nur gehört das man das bis zur 12. SSW beantragt haben muss..

Danke schonmal
mynona88

Beitrag von lilaluise 30.04.10 - 21:58 Uhr

Hallo
kommt immer auf das Bundesland an.
In Bayern ist es die Landesstiftung für Mutter und Kind. Allerdings stellt eine Schwangerschaftsberatungsstelle den Antrag dort- ich hab damals 700 euro bekommen.
An deiner Stelle würd ich mal zu einer Schwangerschaftsberatungsstelle gehen, die helfen dir mit so finanziellen Sachen...
Ach so ich hab das erst so um die 23ssw gemacht!
lg luise

Beitrag von mynona88 30.04.10 - 22:12 Uhr

aaaaaaaaalso..um ma was klar zu stellen..ich beende im August meine Ausbildung..
Ich bin nur der meinung, dass man geld das man bekommt auch nehmen kann..ich gehe seit meinem 15 LJ arbeiten und werde das auch nach der Elternzeit wieder machen..
ich möchte nie un nimmer auf das amt angewiesen sein..mein freund arbeitet auch..

wollte das nur mal klar stellen..

Beitrag von reichanna 30.04.10 - 22:22 Uhr

lass die labbern

das schaffst du schon und mach dein ding...

würd auf deiner stelle zur Diakonie gehen... ist vlt am umkompliziertesten!!

Beitrag von reichanna 30.04.10 - 21:58 Uhr

ne Quatsch, kannst es bis zur Geburt und auch danach beantragen... heb aber am besten alle kassenzettel auf

also bei caritas (gibts in allen größeren Städten) musst die kassenzettel vorzeigen.. hab da 1000 euro bekommen

beim ersten kind war ich bein der Diakonie und da hab ich 1150 bekommen und musste nichts vorzeigen. aber das war auch schon vor vier jahren.

also normalerweise bekommst, nur einmal das geld. bei mri war das ne ausnahme..

beim ersten kind, war ich auch in der ausbildung und mein freund hatte aber gearbeitet

jetzt habe ich auch gearbeitet und auch nicht schlecht verdient.. aber die schauen halt was man für ausgaben hat und so. und bin eben auch alleinerziehend...

also du wirst auf jeden fall was bekommen... es hängt aber irgendwie noch mit dem bundesland zusammen, wieviel die zahlen

lg anna

Beitrag von emmy06 30.04.10 - 21:59 Uhr

Von Deinem Partner bzw. bald Ehemann, der ist Dir und dem Kind zahlungsverpflichtet...

Was ich nicht verstehe, Du planst eine gemeinsame Zukunft, Ehe und das Kind und fragst dann hier nach finanzieller Unterstützung?


Beitrag von lilaluise 30.04.10 - 22:00 Uhr

Fängt jetzt wieder die alte Diskussion an: darf man ein Kind nur bekommen wenn man genug Geld hat?

Beitrag von emmy06 30.04.10 - 22:04 Uhr

Ein Kind braucht nicht viel Geld, das haben wir selbst nicht.... ;-)
Aber selbst finanziert haben wir uns, das erste und auch dieses Kind und unser Leben allemal selbst. Und das für wesentlich weniger Geld als hier immer an Stiftungsgeldern Thema ist... 700€ um mal den Betrag aufzugreifen den Du? eben nanntest - sorry das ist völlig überzogen und kein Baby braucht solche Unsummen für eine Erstausstattung...

Beitrag von reichanna 30.04.10 - 22:09 Uhr

bist du dir da sicher??

man muss ja nicht alles vom Flomarkt kaufen!!

also ich finde, es gibt so viele leute die einfach nur den Staat ausnutzten und jahre lang nicht arbieten gehen wollen

aber was ist daran sooo schlimm, geld vom staat zu nehmen was für mein baby ist und was der ganzen bevölkerung auch zugute kommt...

ich hab noch nie irgendwelche gelder vom amt bekommen u trotzdem finde ich es richtig das ich das geld bekommen habe... man muss nicht immer zurückstecken


ich finde deine aussage total unpassend

Beitrag von emmy06 30.04.10 - 22:12 Uhr

Ja... ich hab schon 1 Sohn von 2 Jahren und der wurde für nicht einmal 400€ erstausgestattet ;-) und da waren schon etliche Dinge bei, die wirklich unnötig waren, z.B. 2. Kinderwagen für Oma und anderer Schnickschnack....

Beitrag von reichanna 30.04.10 - 22:16 Uhr

wie hast du das denn gemacht??

alles von anderen ausgeliehen??

Beitrag von emmy06 30.04.10 - 22:25 Uhr

nein, markenartikel zum beispiel teutonia kinderwagen usw. gebraucht gekauft und viele andere dinge ebenfalls...

wir kaufen unseren finanziellen möglichkeiten entsprechend und kalkulieren nicht mit geldern, die wir nicht haben...

Beitrag von reichanna 30.04.10 - 22:02 Uhr

find ich auch mal richtig sch... jetzt

warum soll man sich das Geld nicht holen..

ich habe mein ersten kind auch bekommen und war am ende der ausbildung...

wo ist das problem.. kein wunder das die Geburtenrate zurückgeht.

Beitrag von emmy06 30.04.10 - 22:06 Uhr

Ich PLANE nicht bewusst eine finanzielle Abhängigkeit! Und sorry, wenn das Geld für bisserl Erstausstattungsbabykram - der wahrlich für Minisummen käuflich zu erwerben ist nicht reicht - wie geht es weiter, wenn das Kind mal größer wird....

Beitrag von reichanna 30.04.10 - 22:16 Uhr

hab so ein gefühl als ob du dich hier echt für was besseres hälst.. sorry

aber dann wäre es auch falsch das erziehungsgeld zu nehmen!!! wenn man jetzt so nach deinen aussgen gehen würde

ich finde es auch nicht ok, wie leute unser sozialnetz ausnutzten... aber das ist ja wohl echt nichts schlimmes

ich habe auch das geld bekommen, mein sohn war dann drei monate un ich bin arbeiten gegangen (vater war dafür mit mit dem kind, später omas) und es war gut so.. ich habe meine ausbildung fertig gemacht...

hab ne richtig gute arbiet.. hab alles meinem sohn selber bezahlt... war keinen einzigen tag vom staat abhängig..

und das Geld ist für usnere kinder... es ist nicht für mich oder so... es kommt doch alles den kindern zu gute

hab auch nach den preisen geschaut.. hab auch versucht qualität und preis verglichen.. und echt geschaut wo ich das günstige bekomme

hab auch über 1000 euro gebraucht... ohne möbel miteingerechnet... und ich sag dir ich hab mind ein drittel eingespart als wenn ich es die preise nicht verglichen hätte und immer wieder überalle geschaut hätte
also du kannst mit 700 euro nur auskommen wenn du beim roten kreuz dir die sachen holst. aber ein kiwa kostetn ja schon um die 300 euro.. und es lohnt sich nicht was billigeres zu holen.. hab auch meine erfahrung.. ein jahr und dann kannst ihn auf den müll schmeißen

ist so

sorry, aber das hat mich echt aufgeregt

Beitrag von emmy06 30.04.10 - 22:23 Uhr

Ich halte mich sicherlich nicht für etwas bessrres, Gott bewahre.... ;-)

Habe die Dinge gebraucht auf Basaren gekauft, bei Kleidung sogar sehr viel unnötigen Markenschnickschnack, der Kinderwagen war ein gebrauchter Teutonia, der immer noch tiptop im Schuss ist usw. usw. ..... Ich hatte fast 9 Monate Zeit zu stöbern, Preise zu sondieren, auf Babybasare zu gehen, bei Ebay absolute Schnäppchen zu schlagen usw.


Dein Vergleich mit dem Elterngeld hinkt, Elterngeld ist Lohnersatz und demzufolge wirklich verdient ;-) Wobei ja jeder Minimum 300€ für 12 Monate bekommt ;-)
Stiftungsgelder sind damit nicht zu vergleichen....

Beitrag von binci1977 30.04.10 - 22:07 Uhr

Vielleicht fragt sie, weil nicht jeder Mensch in Deutschland ein riesen Einkommen hat.

Vielleicht ist sie ja auch ungeplant schwanger geworden. Soll sie jetzt etwas abtreiben?


Es ist immer sehr amüsant mitanzusehen, dass einige hier die großen Moralapostel spielen, ohne daran zu denken, dass sie vielelicht selbst mal in eine Situation kommen, wo sie Hilfe benötigen.

Aber denen "steht" es ja dann immer besonders zu.


#augen:-D

Bianca ET-12

Beitrag von emmy06 30.04.10 - 22:08 Uhr

Sie plant Ehe und Kind - steht so in der VK und ja, das finde ich unverantwortlich, zumindest dann, wenn es schon an der Erstausstattung des Babys scheitert und Stiftungsgelder beantragt werden....

Beitrag von mynona88 30.04.10 - 22:18 Uhr

habe es oben grade schon mal geschrieben..
wir können uns ein Kind leisten..ich bin nur ebenfalls der meinung, wenn andere den staat jahrelang ausnutzen können..warum soll ich dann nicht dieses eine mal das geld nehmen?!?

Beitrag von emmy06 30.04.10 - 22:29 Uhr

Und damit bugsierst Du Dich in meinen Augen ins absolute Aus.... Das ist Schmarotzertum unterster Schublade, sorry...

Das Geld ist für Frauen und Familien in Notlagen und nicht für Damen, die der Meinung sind "wenn Andere den Staat ausnutzen, darf ich es auch tun"

Beitrag von reichanna 30.04.10 - 22:32 Uhr

du gibst doch nie auf

ausserdem war ihre frage wooooo man das Geld beantragen kann... sie wollte nicht deine meinung wissen


dein kind tut mir leid, dass es nur in flomarktsachen rumlaufen muss... also klar hab ich sowas auch.. aber ich möcht meinem kidn auch was schönes neues, das noch keiner getragen hat, anziehen

Beitrag von emmy06 30.04.10 - 22:38 Uhr

Das Kind tut Dir leid #rofl Dem Kind geht es in schadstofffreier Markenkleidung, die bereits mehrfach gewaschen wurde sicherlich gesundheitlich besser, als in einem neuen Billigfummel aus KIK und Co. ;-) der noch voller Schadstoffe sein kann.... Gerade im Minibabyalter spricht nix gegen gute gebrauchte Kleidung :-)

Mittlerweile ist das Kind aber in einem Alter in dem es kaum noch gute gebrauchte Kleidung gibt, denn die einzelnen Größen trägt er nun sehr lang und beansprucht seine Kleidung auch stark... Ergo, auch unsere armen Kinder ;-) bekommen neue Kleidung.

Beitrag von reichanna 30.04.10 - 22:40 Uhr

.... was mit dir los??

ich könnt jetzt sagen zu wenig.....

nee

unnötig

Beitrag von maufie 30.04.10 - 22:42 Uhr

"aber ich möcht meinem kidn auch was schönes neues, das noch keiner getragen hat, anziehen"
...aber das ist deine private Sache! Warum muss dafür das Geld aus einer Stiftung herhalten, die eigentlich für Familien in Notlagen da ist???
Warum muss man sich wissentlich in eine solche Notlage befördern?
Für mich fängt hier schon das Schmarotzen an!

Beitrag von reichanna 30.04.10 - 22:47 Uhr

ich verstehe nicht über was für ein sch.. man sich hier aufregen kann....

das sind dann die mütter die den anderen foren die anderen frauen nur runter machen

man stellt ne einfache frage.. und bekommt nur mist zu hören

  • 1
  • 2